Zollvorschriften Schweiz Deutschland

Zollbestimmungen Schweiz Deutschland Deutschland

In der Zeit ab I. Juli: Nicht mehr zollpflichtige Milcherzeugnisse Die Verzollung an den schweizerischen Landesgrenzen wird ab dem Stichtag 31. Dezember erleichtert. Jeder, der Waren für private Zwecke verwendet oder für einen Gesamtwert von bis zu 300 Francs einführt verschenkt, muss keine Steuern zahlen. Die Zoll- und Agrarimportverordnung hat der Bundsrat in der Vergangenheit unter Frühjahr mit dem Bestreben überarbeitet, die zollrechtlichen Abläufe zu vereinfachen und zu optimieren.

Bei der ersten Frage: Haben alle mitgeführten Waren einen Warenwert von weniger als 300 Schweizer Franken? der Gesamtwert liegt unter 300 Französischen und Slowakischen Franchises. Der Kauf kann in diesem Falle in der Schweiz umsatzsteuerfrei sein eingeführt - müssen kann nun gutgeschrieben werden, aber auch alkoholisch Getränke und Zigaretten. Bereits ab 300 Francs muss die Gebühr für für den ganzen Kauf gezahlt werden.

Für Diese Waren werden vom Bundes aus der Gesundheitspolitik Gründen oder zum Schutze der schweizerischen Landwirtschaftsgewohnheiten abgeholt. So wird beispielsweise bis zu fünf l Wasser zollfreiFür Wasser die Freistellungsgrenze pro Tag und pro Kopf von 2 auf 5 l anheben. Für pro zusätzlichen l wird es jedoch teurer: Statt 60 Rp. wie heute zahlen Sie 2 Rappen pro Liter; ab dem 21. kommt es heute zu einer Senkung des Tarifs von 3 auf 2 Fr..

Darüber hinaus ist ein einziger l Whisky unter über bei 18 Vol.-% Alkoholsteuerfrei. Vom zweiten l wird ein Steuersatz von 15 francs pro l berechnet. Jetzt kann nur noch ein einziges kg Rindfleisch abgabenfrei eingeführt werden, ab dem zweiten kg kosten die kg 17 Francs Zölle. Derzeit beträgt die Freistellungsgrenze 0,5 kg Frischfleisch und 3,5 kg Fertigfleisch.

Es können nun bis zu 250 Tabakwaren und Cigarren oder 250 g des Tabaks (für andere Tabakmarken) abgabenfrei in das Zielland eingeführt werden. Über die Freistellungsgrenze müssen pro Kippe oder Cigarre 25 Rap und für werden andere Tabakmarken 10 Raps-Zölle pro Gramm eingelöst. Nicht mehr abgabenpflichtige MilchButter und Sahne können bis zu einem Volumen von einem Hektar oder einem Kilo abgabenfrei eingeführt werden.

Anschließend kosten der l oder das Kilo 16 Francs Zölle. Öle, Fette und Margarinen sind bis zu 5 kg oder Litern Duty-Free. Zollbeamte berechnen dann 2 Francs pro Hektar oder Jahr. Durch die Änderungen sollten weder die Zollerträge erhöht noch der Kauftourismus gefördert werden, schreibt die zollamtliche Verwaltung im Aprils, als der Oberste Haus des Bundestages die Regelung geänderte verabschiedet.

Auch interessant

Mehr zum Thema