Zollformular Schweiz

Zoll aus der Schweiz

Zollabfertigung in die Schweiz: Do's und Don'ts. Anschrift im Schweizer Zollgebiet (Anschrift in der Schweiz). Zölltarif - Tares Alle Handelsgüter müssen gemäß dem geltenden Zahltarif zur Ein- und Ausfuhr deklariert werden. Wie die meisten Zölle der Welt basiert auch der Schweizer Zölle auf dem in der Schweiz geltenden Harmonized Systems (HS). Die ersten sechs Stellen der zweistelligen Schweizer Tarifenummern korrespondieren mit dem HV.

Das Bundeszollamt macht den Zolleinnahmen ( "Tares") im Netz (www.tares.ch) unentgeltlich verfügbar.

Klicken Sie nach Auswahl des Zeitpunkts, des Herkunfts- oder Ziellandes, der Fahrtrichtung (Import/Export), der achtstelligen Zolltarifnummer und eines Statistikschlüssels, falls vorhanden, auf das Lupensymbol, um die eventuellen Zollsätze (normaler Zollsatz sowie für bestimmte Verwendungszwecke unter bestimmten Voraussetzungen gewährte Zollsätze oder wenn gültige Ursprungszeugnisse vorhanden sind), zusätzliche Abgaben (Gebühren, Steuern), Genehmigungspflichten und weitere Informationen anzuzeigen.

Zum Beispiel Entscheidungen über Warenzölle, Erklärungen zu Zolltarifen (beschreibt im Detail, welche Waren zu welchen Zollnummern gehören) und Kommentare (allgemeine Informationen, Verweise auf Freihandelsabkommen, Zollkontingente, Handelsstatistiken, Zollvergünstigungen, Abgaben, Ein- und Ausfuhrgenehmigungen und Sondervorschriften).

Begleitdokumente weltweit

Lediglich in bestimmten Ländern: Lediglich in bestimmten Ländern: Lediglich in bestimmten Ländern: Lediglich in bestimmten Ländern: Lediglich in bestimmten Ländern: Für die Angabe des Inhalts der Sendung auf dem Begleitschein bestehen Sprachanforderungen. Bei Lieferungen nach Deutschland, Österreich, den französischsprachigen Ländern und Italien können Sie den Inhalt der Sendung auch in der entsprechenden Landessprache angeben. Es wird empfohlen, den Begleitschein im Online-Service "Begleitdokumente international" auf elektronischem Wege zu erstell.

Der Begleitschein wird mit einer neutralen Dokumenttasche zur Befestigung an der Fracht geliefert. Die Anbringung des Frachtbriefs stellt sicher, dass die Fracht als URGENT, PRIORITY oder ECONOMY identifiziert wird. Notieren Sie auf dem Begleitschein die Rufnummer des Warenempfängers. Wenn die gelieferte Waren einen Warenwert haben, brauchen Sie eine Warenrechnung. Für die Verzollung im Zielland ist eine Warenrechnung und/oder eine Zollerklärung obligatorisch.

Die Originalhandelsrechnung muss die folgenden Angaben enthalten: Es wird empfohlen, den Frachtvermerk (mit integriertem Handelsrechnung) im Online-Service "Begleitende Dokumente international" auf elektronischem Wege zu erstell. Originale sind im Online-Service "Bestellformulare und Prospekte (DocuCenter)" verfügbar. Fügen Sie die Warenrechnung je nach Zielland in zweifacher oder dritter Ausfertigung dem Lieferschein bei. Wird der Rechnungsbetrag vor oder nach Eingang der Güter in Rechnung gestellt, fügen Sie dem Begleitschein eine Verkaufsrechnung mit der Aufschrift "nur für Zollzwecke" bei.

Die Handelsrechnung für URGENT Geschäftsartikel für die osteuropäischen Staaten muss besonderen Ansprüchen genügen. Sie sorgen mit einem richtig vervollständigten Klebeetikett dafür, dass die Niederlassungen Ihre Lieferung ohne Verzögerung mit oder ohne Verzollung im Herkunfts- und Zielland bearbeiten. Es wird empfohlen, die grüne Zollnotiz CN 22 im Online-Service "Begleitdokumente international" auf elektronischem Wege zu erstell.

Das grüne Zolllabel KN22 können Sie in jeder Niederlassung und im Online-Service "Bestellformulare und Prospekte (DocuCenter)" erstehen. Befestigen Sie das grüne Zolllabel auf der Anschriftenseite der Lieferung. Im Falle von Lieferungen mit Handelsgütern, auch wenn der Wert der Ware unter CHF 400.00 liegt, ist eine Rechnungsstellung für die reibungslose Einfuhrverzollung im Zielland notwendig.

Hängen Sie sie mit einer transparenten, selbstklebenden Hülle an die Sendungen an. Kleben Sie außerdem das kleine grüne Zolllabel "Zollamtliche Überprüfung gestattet" auf die Warensendung. Erklären Sie den Warenwert immer mit einem umweltfreundlichen Zolllabel, auch wenn von außen nicht erkennbar ist, dass die Lieferung nur Unterlagen beinhaltet. Wenn Sie den Warenwert ( "Geschenk") nicht festlegen wollen, können Sie anstelle des grün markierten Zollanhängers CN 22 eine Zollanmeldung CN 23 eintragen.

Originale sind im Online-Service "Bestellformulare und Prospekte (DocuCenter)" verfügbar. Bei Lieferungen nach Deutschland, Österreich, den französischsprachigen Ländern und Italien können Sie die Zollanmeldung auch in der entsprechenden Landessprache ausfüllen. Bringen Sie die Zollanmeldung mit einer selbstklebenden Klarsichtbeutel an der Lieferung an. Im Falle von Waren fügen Sie der Position eine Verkaufsrechnung bei, die neben dem dazugehörigen Set für Briefpositionen auch eine Rechnung enthält.

Für Lieferungen, deren Warenwert CHF 1'000.00 überschreitet oder wenn die Waren einer Ausfuhrgenehmigung unterliegen, stellen Sie eine Ausfuhranmeldung aus. Du kannst dich mit der Konsignationsnummer und der auf der Konsignation angegebenen Postleitzahl des Absenders anmelden. Grundvoraussetzung ist, dass Sie den Begleitschein auf elektronischem Wege angelegt und Ihre E-Mail-Adresse eingegeben haben. Es ist unerlässlich, dass Sie die Begleitdokumente Ihrer Lieferung mit der Exportliste von e-dec. ausfüllen.

Markieren Sie die Lieferung außerdem mit dem Aufkleber "e-dec Export". Wurde die Ausfuhrmeldung auf elektronischem Wege abgegeben, tritt die Ausfuhrenliste aus dem e-dec an die Stelle der Ausfuhrenanmeldung. Es besteht die Option, die Exportformalitäten vor dem Transport selbst mit den schweizerischen Zöllen zu erledigen. Bei Inanspruchnahme dieser Option wird zur Vervollständigung des Exportprozesses die vom schweizerischen Zoll erstellte Exportliste benötigt.

Dieser ist der Warenrechnung beizufügen. Markieren Sie die Lieferung außerdem mit dem Aufkleber "e-dec Export". Wenn für den Verpackungsinhalt eine Ausfuhrgenehmigungspflicht besteht, muss die Genehmigung der Warenrechnung beigefügt werden. Für Lieferungen, deren Inhalte einen maximalen Warenwert von CHF 10'300. 00 haben, wird die Ursprungsdeklaration verwendet. Es ist ein integraler Bestandteil der Warenrechnung.

Sie hat mit diversen Ländern und Gruppen von Ländern Freihandelsabkommen geschlossen (z.B. EU, EFTA). 00 die Freizügigkeitsbescheinigung EUR.1. Die aktuell gültige Aufstellung der Länder und Gruppen von Ländern, mit denen die Schweiz ein solches Abkommen geschlossen hat, ist auf der Website des Staatssekretariates für Wirtschaft SECO unter www.seco.admin.ch. einsehbar. Ist dies nicht der Fall, unterliegt eine steuerpflichtige Lieferung dem Einfuhrzoll auf Kosten des Empfängers.

Überschreitet der Gesamtwert der Ware den Grenzwert, ist das Zollformular ebenfalls EUR. Geben Sie dazu lediglich auf dem umweltfreundlichen Zolllabel oder in den Zollpapieren an, dass sie von der EFTA stammen. Die 1. weist nach, dass eine Lieferung Waren mit Präferenzbehandlung beinhaltet, deren Gegenwert CHF 10'300. 00 überschreitet. Der Bund hat mit diversen Ländern und Personengruppen (darunter die EU und die EFTA) multilaterale und zweiseitige Freihandelsabkommen geschlossen.

Durch die Ursprungsdeklaration erhalten Schweizer Firmen bei der Ausfuhr von Waren in diese ausgesuchten Herkunftsländer und -gruppen Zollbefreiungen. Mit wenigen Ausnahmefällen sind Lieferungen in diese LÃ?nder völlig von den Einfuhrzöllen befreit. Mit dem Herkunftsnachweis für Lieferungen im Wert von mehr als CHF 10'300. 00 erhalten Sie diese Präferenzbehandlung.

in dem dafür im Begleitschein angegebenen Teil. Die Ursprungsnachweise sind durch eine geschriebene Erklärung über den Ursprung auf der Warenrechnung zu erbringen. Begleitdokumente müssen alle Versender von internationalen Sendungen mitberücksichtigen.

Auch interessant

Mehr zum Thema