Zollbestimmungen eu

Zollvorschriften eu

Rückfahrt aus einem anderen EU-Mitgliedstaat Daher wurden für Verbrauchsteuern wie beispielsweise Luxusgüter die folgenden Richtwerte festgesetzt, bis zu denen von einer Privatnutzung ausgegangen wird: In Deutschland wurde für Weine aus anderen EU-Mitgliedstaaten keine indikative Höchstmenge festgesetzt. Im Hinblick auf die Verbrauchsteuern kann in unbegrenzten Mengen für den Privatgebrauch mitgenommen werden. Es ist notwendig, dass die Stimulanzien, die Sie in das deutschsprachige Gebiet mitbringen, aus dem "freien Warenverkehr nach dem Verbrauchsteuerrecht" eines anderen EU-Mitgliedstaates stammen.

Das heißt, die Stimulanzien wurden bereits in dem jeweiligen Mitgliedsstaat besteuert und können auf die übliche Weise gekauft werden, z.B. in einem Lebensmittelgeschäft. Die angewandte oder vor allem die fehlende Steuermarke (Banderole), die angewandte oder vor allem die fehlende Gesundheitsinformation (Sprache, Schrift und Bild/Foto ), die Kaufumstände (z.B. ein wesentlich niedrigerer Kaufpreis als im Shop, für Tabakerzeugnisse der selben Handelsmarke gibt es andere Verkaufspreise, Tabakerzeugnisse werden nicht offen zum Kauf angeboten).

Wenn Tabakerzeugnisse (insbesondere Zigaretten) in einem anderen Mitgliedsstaat mit deutschsprachigen Steuermarken gekennzeichnet sind, ist dies ein deutliches Zeichen für den illegalen Handel mit Waren. Auch dürfen nach Deutschland keine aus einem EU-Mitgliedsstaat importiertenigaretten und andere Tabakerzeugnisse zu kommerziellen Anlässen nach Deutschland mitgebracht werden. Tabakerzeugnisse ohne dt. Steuerstempel sind in Deutschland nicht marktfähig. Wer im Inland bewusst oder grobfahrlässig in Verpackungen, auf denen keine gültige Steuerkennzeichnung aufgebracht ist, eine Zigarette kauft, sofern die Einzelhandlung nicht auf mehr als 1000 Stück Zigarette beruht, verstößt gegen die Regeln.

Wenn Sie nach Deutschland einreisen, können Sie Genußmittel im Sinne der oben genannten Richtlinien abgabenfrei importieren, sofern Sie den Nachweis erbringen können, daß die Ware aus dem Freiverkehr der EU stammt.

Unterwegs in der EU - Die EU-Kommission

Private Personen können auf Reisen innerhalb der EU Waren ohne mengenmäßige Beschränkungen kaufen und mit sich führen, wenn sie zum Eigengebrauch und nicht zum Wiederverkauf bestimmt sind, mit Ausnahme von Neufahrzeugen. Im Kaufpreis der Waren im Kaufland sind die Abgaben (Mehrwertsteuer und Verbrauchssteuer) enthalten, und in einem anderen Land können keine anderen Abgaben erhoben werden.

Allerdings gibt es für Verbrauchsteuerwaren wie Alkohol und Tabakerzeugnisse Sonderregelungen. Kauft eine natürliche Person diese Waren in einem der Mitgliedstaaten und bringt sie mit in einen anderen Mitgliedstaaten, so ist im Einfuhrland keine Verbrauchssteuer zu entrichten, nur wenn die Waren für den Eigenbedarf des Fahrgastes bestimmt sind und von ihm mitgenommen werden.

Beim Entscheid, ob die betreffenden Waren für den privaten Verbrauch des Fahrgastes bestimmt sind, müssen die Mitgliedsstaaten alle maßgeblichen Aspekte einbeziehen. Reist man von einem EU-Mitgliedstaat in einen anderen und durchquert die Schweiz (oder ein anderes Land außerhalb der EU), kann man Waren für den Eigengebrauch ohne Grenzzoll befördern, sofern die Freigabeschwellen für die Einreise in die Schweiz / Wiedereinreise in die EU nicht überschritten zu werden.

Tragen Sie dagegen mengenmäßig mehr als diese Befreiungsgrenzen, müssen Sie diese bei der Einreise in die Schweiz oder bei der Wiedereinreise in die EU angeben. In der Schweiz kann es vorkommen, dass Sie eine finanzielle Sicherheit leisten müssen. Bei der Wiedereinreise in die EU müssen Sie diese Waren erneut anmelden. Sie sind steuerfrei, wenn Sie nachweislich aus einem anderen EU-Land kommen und für den Eigenbedarf verwendet werden können (siehe Art. 323 der VO ((EG) Nr. 2454/93, S. 118).

Bei der Anschaffung von Neuwagen in einem anderen Mitgliedsstaat gibt es Sonderregelungen, und die Steuer wird nicht im Erwerbsland, sondern in demjenigen, in dem das Kraftfahrzeug registriert ist, erhoben.

Mehr zum Thema