Wm Umzüge Berlin

Umzüge Berlin Wm

Umzüge WM - Möbellieferung in Berlin Zu Beginn des Berichtsjahres bin ich gezogen und habe mich für den Wechsel zur Weltmeisterschaft mitgenommen. Das Umsetzen selbst mit den Helfern war fehlerfrei - die Verständigung mit dem Unternehmen war mies. Die Angebotsabgabe hat eine Weile gebraucht, sie war dann immer noch falsch, obwohl die Herren sich vorab alles zusätzlich angesehen hatten.

Immer wieder wurde mir zugesagt, dass am darauffolgenden Tag alle notwendigen Unterlagen verschickt würden, dies kam nach jedem Tag der Anfrage als Beantwortung. Selbst nach dem Einzug wurde mir eine Postrechnung zugesagt - ich war danach zwei Monate am Telefon (4 mal angerufen) und wir sind immer bereit, sie umgehend auszusenden.

Ich habe heute wieder telefoniert und musste hören, dass ich die Abrechnung vor dem Einzug per E-Mail bekommen habe. Es ist nett, dass mir seit zwei Monate mitgeteilt wird, dass ich eine perfekte Abrechnung per Mail an meinen neuen Wohnsitz erhalte ( "die innere Mitteilung geht überhaupt nicht"). Das war die billigste Gesellschaft, aber extrem erschöpfend und geplant und ich würde das nicht mehr mit mir selbst machen, obwohl der Tag des Umzugs gut funktionierte.

Berlin, Waldtowallee nach Berlin, Rheingoldstraße.

Drei Überprüfungen für WM-Entfernungen, -Einstufungen und -Beschwerden

Ich habe meinen Schritt durch das Arbeitsamt gemacht, also war ich erfreut, als das Unternehmen sagte, dass es die Regularien kennt und trotz Hartz 4 gewillt wäre, diesen Schritt zu unternehmen. Aber natürlich erkennt die Gesellschaft in Hartz 4 nur das große Kapital und das ist ein Chaos.

Erreichbarkeit, Nichteinhaltung von Fristen, Vereinbarungen, Unordnung bei nicht ausgeführten oder vergessenen bestellten Artikeln (Montagearbeiten, die anscheinend nicht an das Möbelspeditionsteam kommuniziert wurden und die gänzlich ohne Arbeitsmittel waren) bis zum Telefonieren von der in der Telefonzentrale sitzenden Dame. Da der O.K. des Arbeitsamtes für die Übernahme der Kosten zur Verfügung stand, gab es keinen mehr.

Früher schien alles flott und service-orientiert zu laufen; ein Termin wurde gleich für eine Vorschau vereinbart, und auf Zeit war die Dame mit Kugelschreiber und Sperre da und sah sich alles an. Für einen relativ kleinen Haushalt 1 Pers. aus Berlin in 200 Kilometern Entfernung, ohne Kueche, ohne Spezialmobiliar, waren es satte 1700 EUR!

Die Kartons wurden im Vermietungshaus eine halbe Autostunde vor der Haustür platziert. Weil ich damals dort nicht mehr gewohnt habe, habe ich über eine knappe Woche lang umsonst vor der Haustür gewartet, weil sie schon da waren. 1 Std. zu spät, nicht möglich!!!! Hinzu kamen Schwierigkeiten mit der No-Stop-Zone an der Entladestelle, die kostspielig war (über 200 Euro) und dann nicht durchgeführt wurde.

Eine Dame im Hauptquartier hat aufgelegt, als ich sie fragte. Sogar das Fahrzeug und das Team hinterließen einen sehr negativen Eindruck. Für mich war das ein Problem. Günstig entlohnt, kein qualifiziertes Arbeitskräfte (ältere Herren, ungeschult) Anmutung wie Nebenbeschäftigte, die die eigentliche Arbeit, die Beförderung des Umzugsguts und dennoch richtig und richtig durchgeführt haben. Der Ladewagen war ein ausgemusterter Möbelstromtransporter, der einen lausigen Anblick hinterließ.

Für 1700 EUR habe ich also viel mehr Leistung erwarte. Deshalb bin ich ein eindeutiges Nein für diese Kompanie.

Mehr zum Thema