Verzollen von Deutschland in die Schweiz

Zollabfertigung von Deutschland in die Schweiz

Richten Sie dann einfach und unverbindlich ein Postfach in Deutschland ein. Warendeklaration Güter, die für die endgültige Verzollung in das schweizerische Einfuhrgebiet vorgesehen sind, müssen zu einer schweizerischen Zahlstelle gebracht und zur Zollabfertigung deklariert werden. Zusätzlich zur ordnungsgemäß abgeschlossenen Importzollanmeldung müssen auch die Begleitpapiere (siehe unten) eingereicht werden. Das Verzollen von Handelsgütern ist auf gewisse Zollämter begrenzt und nur während der Geschäftszeiten möglich (siehe nachfolgend "Öffnungszeiten und Anschriften der schweizerischen Zollämter").

Speditionsfirmen bietet Zollabfertigungsdienste in Übereinstimmung mit den anwendbaren nationalen Lieferbedingungen (Incoterm-Bestimmungen) an. In der Post- und Kurierspedition bereiten die Speditionen (Swisspost, TNT, DHL, UPS, Fedex, etc.) die Zolldeklaration gegen eine Gebuehr vor und senden dann eine Abrechnung an den Empfaenger (je nach Vereinbarung) (siehe auch Empfang von Sendungen und Päckchen in der Schweiz).

Diese werden auf der Grundlage der Steuerbemessungsgrundlage (in der Praxis das Bruttogewicht) errechnet. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Ware entweder abgabenfrei oder zu ermäßigten Sätzen importiert werden (siehe weiter unten unter " Free Trade Agreement / Customs Preference "). Es werden aus administrativen GrÃ?nden keine Zölle von bis zu 5 Schweizer Franken erhÃ?ltlich. Zusätzlich zu den Einfuhrzöllen unterliegt die Ware der Umsatzsteuer (siehe dazu nachfolgend "Mehrwertsteuer bei Importen").

Bestimmte Waren unterliegen zusätzlichen Steuern, wie z.B. Anreizsteuern (VOC, CO2), Tabaksteuern, Biersteuern, Mineralölsteuern, etc. Zolltarifnummern, geltende Zollsätze und Verweise auf andere Steuern (Mehrwertsteuer, Anreizsteuern, Tabaksteuern, Biersteuer, Erdölsteuer usw.) sowie Angaben zu Verbots-, Beschränkungs- oder Genehmigungspflichten können dem Zölltarif - Tares unter www.tares.ch. entnommen werden. Zollabfertigungsagenturen, Spediteure oder Logistiker, die mit der Abwicklung von Zöllen betraut sind, zahlen in der Praxis die Zölle und fakturieren diese an den Kunden.

Klärung vor dem Import, wem die Zollabfertigung übertragen werden soll (siehe z.B. SPEDLOGSWISS Mitgliederliste). Einzelheiten dazu findest du unter dem Link: Die Höhe des effektiven Zollsatzes ergibt sich aus dem Zolleinsatz - Tares unter www.tares. Bei einer präferenziellen Einfuhren ist ein valider Herkunftsnachweis vorzuweisen und in der Zollerklärung ein entsprechendes Präferenzabkommen zu erteilen.

Einzelheiten dazu findest du unter: Der Mehrwertsteuersatz (MwSt.) beläuft sich auf 7,7 Prozent der Veranlagungsgrundlage. Einzelheiten dazu findest du unter dem folgenden Link: Aus administrativen GrÃ?nden werden SteuerbetrÃ?ge bis zu 5 Schweizer Franken nicht erhoben. In der Schweiz wird keine Abgabe in Anspruch genommen. Diese Steuer höhe korrespondiert mit einer Veranlagungsgrundlage von 65 Schweizer Franken zum Mehrwertsteuersatz von 7,7 Prozent oder 200 Schweizer Franken zum Mehrwertsteuersatz von 2,5 Prozent.

Bewertungsgrundlage ist in der Regelfall die Vergütung, die Sie für die Ware zahlen oder gezahlt haben. Der Bemessungsgrundlagen sind auch alle anfallenden Gebühren bis zum Zielort in der Schweiz (z.B. Verpackungs-, Fracht-, Versicherungs- und Verzollungskosten) sowie Einfuhrzölle (z.B. Zölle). Die Auslandsumsatzsteuer wird bei der Bemessung nicht berücksichtigt, wenn sie vom Auftragnehmer auf der Abrechnung oder dem Verkaufsvertrag angegeben wurde.

Preise oder Werte in Fremdwährungen werden in CHF konvertiert. Zu diesem Zweck wird der angegebene Wechselkurs (Verkauf) des letzen Handelstages vor Eintritt der Importsteuerschuld herangezogen, in der Regel der Wechselkurs des Vortages; Wechselkurse (Verkauf). Weitere Angaben dazu findest du im Abschnitt Zölle - Tarierung unter www.tares.ch. Mit der Abwicklung der Zölle können Zollabfertigungsagenturen, Speditions- oder Logistikfirmen beauftragen werden.

Klärung vor dem Export, wer die Zollabfertigung durchführt ("Member List", siehe z.B. SPEDLOGSWISS). Mit dem e-dec Importverzollungssystem kann die Zolldeklaration auf elektronischem Wege abgegeben werden, wenn die meldepflichtige Personen von der Oberflächenzolldirektion für die elektronische Zolldeklaration freigegeben sind. Unter folgendem Verweis erhalten Sie Auskünfte über die elektronische Einfuhrzollanmeldung: e-dez Importe.

Die Internetanwendung e-dec web steht als Nachfolger für das Formular Nr. 12. 010 (Import) zur Vefügung, das von uns seit dem 01.01.2013 nicht mehr angenommen wurde. Auf die Internetanwendung e-dec web kann über unsere Website unter dem Link e-dec web zugegriffen werden. Der Gebrauch der Webanwendung e-dez ist kostenfrei und steht allen Zollteilnehmern offen.

Auch interessant

Mehr zum Thema