Vermietung Eigentumswohnung

Mieten einer Wohnanlage

Schon bei der Anmietung einer Wohnung müssen Sie Steuern zahlen. Für Sie als Vermieter geben wir Ihnen einen Überblick über die steuerlichen Regelungen. Die Antwort für viele Investoren lautet: beim Kauf und der Vermietung von Eigentumswohnungen.

Mietwohnung - Welche Gebühren muss ich zahlen?

Wie hoch sind die anfallenden Gebühren? Wenn Sie die neue Ferienwohnung nicht selbst beziehen, sondern mieten wollen, gibt es jedoch einige Steuerrechts-Sophistereien zu erwägen. Schon bei der Anmietung einer Ferienwohnung sind Sie steuerpflichtig. Für Sie als Hausherr bieten wir Ihnen einen Einblick in die steuerlichen Rahmenbedingungen. Wenn Sie sich für die Vermietung der gekauften Ferienwohnung entscheiden, sind die Abgaben nur eines der vielen Dinge und Fragen, mit denen Sie sich auseinandersetzen müssen.

Auf diese Weise vermeidest du Überaschungen, die im Zuge der bevorstehenden Vermietung auftreten können. Vor Beginn der eigentlichen Vermietung der Ferienwohnung sollten Sie sich die folgenden Fragestellungen zum künftigen Mietobjekt überlegen. Was ist die maximale Anzahl von Menschen, die in Ihrer Ferienwohnung leben dürfen? Sie wollen die Ferienwohnung für einen begrenzten Zeitraum mieten oder sollte der Vertrag nicht begrenzt sein?

Möchtest du die Haltung von Tieren zulassen? Dazu gehört zum Beispiel die Unterhaltspflicht, die vorsieht, dass Sie als Hausherr dafür sorgen müssen, dass ein Schaden behoben wird und dass notwendige Unterhaltsmaßnahmen durchgeführt werden. Der Zutritt zur Ferienwohnung selbst ist nur nach vorheriger Anmeldung und Abstimmung mit den Bewohnern gestattet. Eine Ferienwohnung mieten und Gebühren bezahlen - aber was ist das?

Die Einkünfte aus der Vermietung Ihrer Ferienwohnung müssen Sie als Eigentümer als Einkommensteuer und Mehrwertsteuer einfordern. Dabei gibt es viele verschiedene Vorschriften - unter anderem abhängig davon, für welchen Verwendungszweck Sie das Gebäude mieten oder wie hoch Ihre Mieten sind. Hier geht es um die Vermietung von Wohnraum im Vergleich zur Gewerbeflächen.

Um das Einkommen zu ermitteln, das für die von Ihnen zu entrichtende Einkommensteuer relevant ist, werden die Erlöse mit den ertragsbezogenen Kosten verglichen. Der Ertrag ist die Pacht und ggf. die vom Vermieter zu tragenden Bewirtschaftungskosten. Anmerkung: Alle mit der Vermietung verbundenen Kosten und Auslagen - wie z. B. Betriebkosten, Fremdkapitalzinsen, Abschreibungen usw. - werden als einkommensbezogene Kosten erfasst.

Bei der Mehrwertsteuer, die Sie als Hausherr zu entrichten haben, ist es etwas aufwendiger. Liegt Ihr Jahresmietertrag unter der Netto-Grenze von EUR 30000, sind Sie als Kleingewerbetreibender von der Mehrwertsteuer ausgenommen. Aber auch als kleiner Unternehmer können Sie sich für die Mehrwertsteuer entschließen, was sich besonders bei komplexen Renovierungsmaßnahmen auswirkt.

In diesen FÃ?llen zahlt sich eine detailliertere Abrechnung aus, da Sie die Steuerbefreiung oder Nicht-Befreiung erst nach frÃ?hestens fÃ?nf Jahren wieder aufheben können. Übersteigt Ihr Jahresmietertrag die Obergrenze von EUR 30000,-, sind Sie als Eigentümer zur Zahlung der Ust. an. Auf die Vermietung der Ferienwohnung und die angefallenen Nebenkosten wird ein Mehrwertsteuersatz von zehn Prozentpunkten erhoben, mit Ausnahmen von den Heizenergiekosten, die mit 20 Prozentpunkten zu versteuern sind.

Sie können die für den Erwerb und die Produktion angefallenen Ausgaben bei der Vermietung von der Mehrwertsteuer abziehen. Auf diese Weise kann der Anschaffungspreis der zu vermietenden Ferienwohnung in gestaffelter Höhe gegen die Mehrwertsteuer ausbezahlt werden. Da Ihre Ferienwohnung bei der Vermietung einer Verschleißerscheinung unterliegt, können Sie diese für steuerliche Zwecke in Betracht ziehen - sofern sie im Verhältnis zu den Mieterträgen steht.

Bewertungsgrundlage für Abschreibungen, Abschreibungen auf Verschleiß sind die Anschaffungs- oder Herstellkosten. Wenn Sie die von Ihnen gemietete Ferienwohnung vererbt oder geschenkt bekommen haben, nehmen Sie die bestehenden Abschreibungen Ihres gesetzlichen Vormieters in Kauf. Der Abschreibungsbetrag für den Verschleiß wird durch den gesetzlichen Anteil von 1,5 Prozentpunkten ermittelt, was einer betriebsgewöhnlichen Lebensdauer von 66,6 Jahren der Fall ist.

Für Häuser, die vor 1915 gebaut wurden, kann ohne Sachverständigengutachten ein Abschreibungssatz von höchstens zwei Prozentpunkten angewandt werden. Bei der Vermietung Ihres Hauses werden die Abgaben zu einem großen Teil. Die Expertin oder der Spezialist weiss ganz konkret, was für Sie als Person einen steuerlichen Vor- oder Nachteil hat und kann Sie wertvoll beraten. Es gibt für Sie als Grundbesitzer viele verschiedene Wege, Aufwendungen für steuerliche Zwecke zu erstatten.

Oft, wenn sich nicht viel von Jahr zu Jahr verändert, müssen Sie nur die Werte anpassen, die sich im neuen Jahr verändert haben.

Mehr zum Thema