Umzugspauschale 2015

Gleitende Pauschale 2015

Was war das Umzugsgeld im Jahr 2015? 18 der Internationalen Umzugskostenverordnung regelt die Umzugspauschale. MÃ??rz 2015: 1.

460 Euro, fÃ?r Einzelpersonen 730 Euro.

damit du Steuerersparnisse erzielen kannst (Serie, Teil 31)

Die Relocation-Flatrate zählt ganz klar in diese Rubrik - und deshalb war ich überrascht, als mich mein ehemaliger Kumpel Florian neulich danach befragte. Bald würde er sich bewegen, hatte von der Umzugspauschale erfahren und wollte nun alles über Umzüge und Abgaben wissen. Für wen ist die Umzugspauschale überhaupt nutzbar? Handelt es sich um einen privaten oder beruflichen Zug?

Personen, die sich ausschließlich in privater Trägerschaft bewegen, profitieren nicht von der Umzugspauschale. Doch: Die während des Umzugs anfallenden Lohn- und Reisekosten, z.B. für Umzugshilfen und Spedition, können als Haushaltsdienstleistungen abgezogen werden. Mit einer Rate von 20 Prozentpunkten, bis zu 4000 EUR pro Jahr (mehr zum Themenbereich hier). Ausnahmen: Jeder, der aufgrund von Krankheiten oder Behinderungen ziehen muss (und sich dies von einem offiziellen Arzt bescheinigen lässt), kann den Zug als außerordentliche Last abziehen.

Weitere Informationen zu Gesundheitskosten und -abgaben finden Sie hier. Wenn die Verlagerung aus beruflichen Gründen erfolgt, können die Verlegungskosten als einkommensbezogene Aufwendungen von der Umsatzsteuer abgezogen werden. Dann kommt die pauschale Umzugsgebühr ins Spiel. Aber bevor wir dort ankommen, taucht die Problematik auf, wann ein Zug tatsächlich aus beruflichen Gründen erfolgt? Auch das Steueramt kann nichts tun, wenn durch den Wechsel die Reisezeit zur Arbeit deutlich verkürzt wird.

So auch bei der Vernachlässigung eines Zweitwohnsitzes aus beruflichen Gründen und dem gleichzeitigem Einzugsort. Achtung: Wenn der Auftraggeber die Umzugskosten übernimmt, können Sie diese natürlich nicht von Ihrer Steuerrechnung abziehen. Dabei wird zwischen individuell nachzuweisenden und " anderen Ausgaben " unterschieden, die in der Regelfall durch die Umzugspauschale abgedeckt sind.

So müssen Sie beispielsweise den Verkehr, die Spediteurin, die Vermittlungsgebühren für Mietobjekte, die Fahrtkosten für Wohnungsbesuche, Doppelmieten und auch Nachhilfe ( "max. 841 EUR ab 01.03.2015") für Ihre Kleinen vorweisen. Jeder, der einen Zug gemacht hat, kennt es: Es gibt noch viele (kleine) Aufschläge. Beispiel: Malarbeiten in der Altbauwohnung, Anmelde- und Transfergebühren (z.B. Personalausweis), Tipps für Auszugshilfen, Einbau von Leuchten, Kücheneinrichtung usw.

Sie können hier alle Einzelrechnungen einziehen - oder die Umzugspauschale berechnen. Seit dem ersten Quartal 2015 sind es 1.460 EUR für ein verheiratetes Paar und 730 EUR für Alleinstehende. Leben andere Menschen im Haus, gibt es gar einen Zuwachs von je 322 EUR. Wenn also eine Viererfamilie umzieht, liegt die Pauschale für Umzugskosten bei 1.460 + 2 mal 322 EUR.

Insgesamt sind das 2.104 EUR. Apropos: Der Preis für die Umzugspauschale wird in der Praxis in der Praxis jedes Jahr am Stichtag des Jahres um rund zwei Prozentpunkte angehoben. Welche Erlebnisse haben Sie mit Umzügen und Steuerfragen? Fazit: Die Aufwendungen für den beruflichen Rückzug können als einkommensbezogene Aufwendungen von der Umsatzsteuer abgezogen werden. Ein Hilfsmittel ist die Umzugspauschale, die viele kleine Ausgaben auch ohne Beweis selbstständig deckt.

Mehr zum Thema