Umzugspauschale 2011

Bewegliche Pauschale 2011

durch Pauschalen für den Umzug als Werbungskosten oder Betriebskosten. Seit dem 01.08.2011 beträgt die Umzugskostenpauschale 641 ? für Alleinstehende und 1.

283 ? für Verheiratete. Hier finden Sie Fragen und Antworten zu beweglichen Pauschalen und Umzugskosten.

Bewegliche Pauschale 2011

Hallo, sowohl die Einwohnermeldebehörde als auch ein nicht bestehender Pachtvertrag spielen steuerlich gesehen keine ausschlaggebende Funktion, sie sind höchstens nebensächlich. Du musst nicht einmal einen Arbeitsvertrag haben, du kannst rechtlich mit jemand anderem leben (hier mit deiner Freundin). Sie müssen nachweisen, dass Sie dort gelebt haben, dies kann z.B. wie folgend geschehen: - Nachweise für wesentlich höhere Laufleistung durch Workshop-Rechnungen, TÜV-Berichte etc.

EDIT: Im ersten Teil des Satzes wurde "eins" durch "keines" ersetzt, es war ein Druckfehler (und beinahe das Gegenteil kam heraus), tut mir leid.

Einkommensteuererklärung 2011

In vielen FÃ?llen können die Umzugskosten ganz oder zum Teil als einkommensbezogene Aufwendungen in die Steuererklaerung einbezogen werden. Es ist vorstellbar, Pauschalen für Umzugskosten oder die Aufgliederung der angefallenen Aufwendungen zu verwenden. In diesem Artikel präsentieren wir die Bedingungen für den Steuerabzug und geben an, welche Aufwendungen in der Erklärung 2011 in Anspruch genommen werden können.

Die Kosten der Beseitigung aus berufsbezogenen Gründen können als einkommensbezogene Ausgaben in den Linien 46 bis 49 des Anhangs N beansprucht werden. Erste Aufnahme einer Berufstätigkeit, Arbeitgeberwechsel, Beruf oder Evakuierung eines Amtssitzes, Rechtfertigung oder Aufgeben der Verwaltung eines Doppelhaushalts, Reduzierung der Reisezeit zwischen Haus und Arbeitsplatz um mehr als eine Hundertstünde pro Werkbelastung.

Im Falle eines berufsbedingten Wohnortwechsels können die eigentlichen Verlagerungskosten in der Regel bis zur Größenordnung der nach dem Bundesverlagerungskostengesetz (BUKG) zu zahlenden Summen als einkommensbezogene Aufwendungen einbehalten werden. Bei Einhaltung dieser Grenzwerte überprüft das Steueramt nicht, ob es sich bei den Abgangskosten um einkommensbezogene Aufwendungen handelt (R 8. 6. 9 Abs. 2 LStR). Mietpreis für die Vorwohnung bis zu dem Punkt, an dem das Mietobjekt früher, spätestens aber für sechs Kalendermonate gekündigt werden konnte, wenn die Mietkosten für die neue Immobilie für den gleichen Zeitraum zu zahlen sind, erforderliche Aufwendungen für die Untervermietung der Immobilie innerhalb der Vertragslaufzeit bis zur Hoehe der Mietkosten für einen Winter, gleiches trifft auf die Mietkosten für die Tiefgarage zu,

Mietpreis für die neue Immobilie, der je nach Standort des Wohnungsmarktes für einen Zeitraum, in dem die Immobilie noch nicht genutzt werden konnte, für maximal drei Kalendermonate zu zahlen war, wenn für den gleichen Zeitraum die Mietpreis für die alte Immobilie zu zahlen war, erforderliche lokale Vermittlungsgebühren für die Vermietung einer gemieteten Immobilie und einer Tiefgarage.

Laut Jurisdiktion sind nicht abzugsfähig: Ausgaben im Rahmen des Verkaufs der alten Liegenschaft (BFH, Urteil vom 24. Mai 2000 - VI R 28/97), Vermittlungsgebühren für den Erwerb einer neuen Liegenschaft am neuen Arbeitsplatz (BFH, Urteil vom 24. Mai 2000 - VI R 188/97), Lagerhaltungskosten für Möbel bis zur Vollendung der neuen Liegenschaft (BFH, Urteil vom 21. September 2000 - IV R 78/98).

In Ermangelung einer Einzelaufstellung kann der Auftraggeber darüber hinaus eine Pauschale für andere Entsorgungskosten anwenden, die sich auf § 10 BUKG stützt. Seit dem 01.08.2011 betragen die Umzugskostenpauschalen 641 für Alleinstehende und 1.283 für Ehen. Die übrigen Verlagerungskosten umfassen z.B. den Aus- und Einbau von Geräten, Aufwendungen für den Wechsel des Fernsprechanschlusses sowie Entgelte für den Wechsel von Personalausweisen und den Transfer des Fahrzeugs.

Der Pauschalbetrag wird um 50 v. H. erhöht, wenn innerhalb von fünf Jahren ein anderer berufsbedingter Wechsel stattgefunden hat. Anstelle der Umzugspauschale können die ausgewiesenen erhöhten Aufwendungen auch von der Umsatzsteuererklärung abgezogen werden. Der Pauschalbetrag für Umzugskosten ist bei Rechtfertigung oder Verzicht auf Doppelbudgetierung nach den Lohnsteuerrichtlinien in R 9. 11 Abs. 11 Abs. 8 Merk el unabzugsfähig!

Außerdem sind die Gebühren für die umzugsbezogene Betreuung selbstbehaltlich! Benötigt ein Kleinkind aufgrund des Umzuges zusätzliche Unterweisung, z.B. bei einem Wechsel in ein anderes Land, sind die diesbezüglichen Kinderkosten - zusätzlich zur Flatrate - bis zu einem Höchstbetrag von 1.617 EUR anrechenbar. Im Falle eines berufsbedingten Umzuges sind die Ausgaben für die Einrichtung der neuen Ferienwohnung (z.B. Vorhänge) nicht als einkommensbezogene Ausgaben subtrahierbar (BFH, Urteil vom 17. Dezember 2002 - VI R 188/98).

Ausgaben für das Entfernen oder Verändern von Vorhängen sind dagegen in der Regel Teil der übrigen Entsorgungskosten. Im Falle eines krankheitsbedingten Umzugs, z.B. bei einem Wohnortwechsel aufgrund von Krankheiten oder Behinderungen, können die Ausgaben als außerordentliche Last abgezogen werden, wenn sie die angemessene Eigenlast überschreiten (FG Baden-Württemberg, Beschl. v. 14.09. 2007 - 8 V 49/06).

Storniert der Hausherr die Wohnung, z.B. aus persönlichen Gründen, sind die Umzugskosten nicht ungewöhnlich. Eine Ausnahmesituation tritt dagegen ein, wenn die Verlegung aufgrund von Überschwemmungen oder anderen Umweltkatastrophen unvermeidlich ist. Der Privatumzug gehört zu den Lebenshaltungskosten. Daher sind sie in der Regel nicht als einkommensbezogene Aufwendungen abzugsfähig.

Die Tätigkeit des Umzugsunternehmens wird jedoch als Haushaltsdienstleistung angesehen, für die eine Steuerminderung von bis zu 4000 pro Jahr geltend gemacht werden kann (20% der Auslagen, § 35a Abs. 2 EStG). Auch die Lohnkosten für Sanierungsarbeiten in der neuen Eigentumswohnung können zu einer Steuerminderung als Handwerkskosten beitragen (max. I. 200 ? pro Jahr, 20% des Lohnes, § 35a Abs. 3 EStG).

Weitere Hinweise zur steuertechnischen Berechnung von Verlagerungskosten erhalten Sie im Online-Bereich unseres Magazins. Sie können unter anderem eine umfassende Prüfliste der fachlich bedingten Entsorgungskosten abrufen und nachbearbeiten. Das Steuererleichterungsgesetz 2011 sollte daher die aktuell sieben unterschiedlichen Bemessungs- und Tarifformen erheblich reduzieren. Wir möchten Ihnen mit diesem Artikel die Regelungen vorstellen, die für den Bewertungszeitraum 2011 gelten und was sich in Zukunft ändert.

Erst 2013 treten die mit dem Steuererleichterungsgesetz 2011 eingeführten neuen Regelungen in Kraft, bis dahin bleiben die bestehenden Optionen bestehen. Zukünftig (ab dem Bemessungszeitraum 2013) können die Ehepartner zwischen einer individuellen oder gemeinsamen Veranlagung zur Einkommenssteuer entscheiden. Nach wie vor wird das Steueramt eine gemeinsame Veranlagung durchführen, es sei denn, zumindest einer der Ehepartner verlangt eine individuelle Veranlagung nachdrücklich.

Im Falle einer individuellen Veranlagung von Ehepartnern (26a EStG) ist der Grundsatz der individuellen Besteuerung auf besondere Auslagen, außerordentliche Lasten und die Steuerminderung nach 35a UStG anwendbar, da diese Auslagen dem Ehepartner zugeordnet werden, der die Auslagen ökonomisch verursacht hat (§ 26a Abs. 2 EStG). Es ist aber auch möglich, jedem Ehepartner die eine oder andere Seite der Auslagen zuweisen.

Bei der individuellen Beurteilung von Ehepartnern wird der Basistarif angewendet.

Mehr zum Thema