Umzugskosten von der Steuer Absetzen

Entnahmekosten aus dem Steuerabzug

Abzug der Umzugskosten von der Steuer Der Einzug in die neuen vier Wänden ist nicht nur mühsam, sondern auch zeitaufwändig. Ein Teil der anfallenden Gebühren kann von der Umsatzsteuererklärung abgezogen werden. Nur wenige Bedingungen müssen gegeben sein, damit das Steueramt keine Beanstandungen erheben kann. Was sind die Selbstbehalte? Jeder, der sich aus beruflichen Gründen, z.

B. durch einen Wechsel des Arbeitgebers oder einen Privatwechsel, bewegt, kann vom Steueramt gewisse Aufwendungen verlangen.

Selbstbehaltlich sind unter anderem Vermittlungsgebühren und Reisespesen für die Besichtigung von Terminen. Bedeutet die Ankündigungsfrist auch, dass die Mietkosten für die Altbauwohnung weiter bezahlt werden müssen, kann die Doppelmiete (inkl. Nebenkosten) als Werbekosten von der Beschäftigung abgezogen werden - diese Vorschrift ist auf die ganze Umsiedlungsphase vom Umzugsdatum bis zum Ende des Altmieter.

Achtung: Die Versandkosten für Wohnmöbel und Umzugsgut (Möbeltransport, Einlagerung, LKW-Miete) sind mitverrechenbar. Wenn in der neuen Ferienwohnung ein Kocher (oder ein Heizofen) fehlen und ältere Elektrogeräte nicht angeschlossen werden können (z.B. defekt), kann der zukünftige Pächter die Anschaffungskosten für neue Elektrogeräte von der Steuer absetzen. Bei einem Ofen bis max. 230,08 EUR, bei einem Ofen bis 163,61 EUR.

Für Familien, deren Kind aufgrund eines arbeitsbedingten Wohnortwechsels einen Einzelunterricht benötigt, gibt es eine weitere Abzugsmöglichkeit durch den gesetzlichen Vertreter. Bis zu einem Maximalbetrag (derzeit 1.752 EUR / Stand: 01.8. 2013) können die Lehrkosten in Anspruch genommen werden. Diese Positionen können unter "Sonstige" für Steuerzwecke in Anspruch genommen werden: Werbe- und Telefontarife für die Appartementsuche, Tipps für Möbelverpacker, Telefon- und Kabelanschlüsse, Installationskosten (z.B. für Herde), Schulungskosten für die Kleinen sowie mögliche Ausgaben für Schönheitsreparaturen in der Altwohnung (sofern der Pachtvertrag diese an den Pächter weitergibt und die Arbeit gegen Fakturierung durch ein Fachunternehmen erbracht wird).

Auch wenn kein fachlicher Anlass für einen Wechsel vorliegt, kann ein Teil der Umzugskosten für steuerliche Zwecke herangezogen werden. Das Steueramt bewilligt in der Erklärung bis zu 3000 EUR für Speditions- und Transportdienstleistungen. 20%, d.h. max. 600 EUR sind abzugsfähig. Achtung: Die Umsatzsteuererklärung erfordert sowohl eine Eingangsrechnung der Umzugsfirma als auch einen persönlichen Überweisungsschein.

Das Steueramt weist Barauszahlungen zurück.

Mehr zum Thema