Umzugskosten Steuerlich

Verlagerungskosten Steuer

ob Sie einen Teil Ihrer Ausgaben von Ihrer Steuerrechnung abziehen können. Bei den Umzugskosten eines Privathaushalts handelt es sich grundsätzlich um Kosten des privaten Lebensstils. Verlagerungskosten: Verlagerungskosten steuerlich absetzbar In der Einkommensteuererklärung können private Umzugskosten als haushaltsbezogene Leistungen in Hoehe von 20% der Lohnkosten, höchstens jedoch 4.000 EUR beansprucht werden. Bei beruflicher Eignung können die Aufwendungen für den Wechsel einkommensbezogene Aufwendungen sein.

Die Steuerbehörden erkennen in der Regelfall einen berufsbedingten Grund an, wenn die tagesaktuelle Hin- und Rückreise eine Einsparung von mind. einer Arbeitsstunde bewirkt oder wenn sich die schlichte Distanz zwischen Wohn- und erster Arbeitsstätte durch den Wechsel auf die Hälfte reduziert.

Bei anderen Umzugskosten, wie z.B. der Sanierung der Altbauwohnung oder dem Einbau einer Küche, können anstelle der eigentlichen Kosten auch Verlagerungspauschalen als einkommensbezogene Kosten in Anspruch genommen werden. Diejenigen, die einen Doppelhaushalt leiten müssen, können die damit verbundenen Kosten allein für die Mieten bereits bis zu 12.000 anrechnen. Doch ob das Steueramt eine Doppelbudgetierung zulässt, ist nicht nur von der Zeiteinsparung bei den Tagesfahrten, sondern auch von der jeweiligen Verkehrsverbindung abhängig.

Der BFH wird in Kürze erfahren, ob es sinnvoll ist, eine einstündige Fahrt in Ballungsräumen für eine Hin- oder Rückreise zu erwarten. Ausgaben für eine zweite Wohnung, die dem ersten Tätigkeitsort nahe liegt, konnten dann nicht abgesetzt werden. Sollten die Finanzämter Ihr Doppelbudget nicht anerkennen, sollten Sie bis zur Verfügung des BFH Berufung eingelegt haben.

Steuerabzug für Umzugskosten - Steuerersparnis

In der Regel sind die Umzugskosten hoch und treffen eine deutliche Stufe im Budget der Familie. Es wäre also toll, wenn Sie die Umzugskosten sozusagen abziehen könnten. Das Gute daran: Unter Umständen können die Verlagerungskosten steuerlich gesenkt werden. Hierbei können drei Arten betrachtet werden: als außerordentliche Last, als häusliche Leistung oder als einkommensbezogene Ausgaben.

Ein generelles Berücksichtigen der Verlagerungskosten im Rahmen von Sonderbelastungen ist derzeit nicht möglich. Wird der Zug jedoch ausschließlich aus Gesundheitsgründen oder wegen einer (möglicherweise gerade eingetretenen) Invalidität durchgeführt, können die Umzugskosten sehr wohl in den Rahmen der außerordentlichen Belastung zurückfallen. Die Nachteile: Im Gegenteil, Sie müssen sich mit der Reduzierung der Umzugskosten in angemessener Höhe abfinden.

Alle Umzugskosten können als erfolgsabhängige Aufwendungen vom Einkommen der Mitarbeiter abgezogen werden. Damit ist der Abzugsposten für einkommensbezogene Aufwendungen immer dann möglich, wenn die Berufstätigkeit der ausschlaggebende Beweggrund ist und keine privaten Ursachen vorliegen oder nur untergeordnet sind. Nach Ansicht der Steuerbehörden ist dies vor allem dann der Fall, wenn sich die Reisezeit von der Unterkunft zum Arbeitsplatz durch den Wechsel um jeweils mind. eine Autostunde pro Tag reduziert.

Ansonsten will das Finanzamt den Abzug von Werbungskosten von den Umzugskosten nicht gestatten. Einmal haben die Juroren klargestellt, dass für die Ermittlung der Zeiteinsparung nicht nur der einmalige Weg zur und von der Beschäftigung entscheidend ist. Wenn der Mitarbeiter mehrfach am Tag zur Arbeitsstätte gehen muss, muss dies ebenfalls berücksichtigt werden, so dass eine zeitliche Ersparnis von einer Arbeitsstunde rasch erreicht werden kann, wenn die Arbeitsstätte nun zu Fuß erreichbar ist.

Darüber hinaus wiesen die Juroren darauf hin, dass die Zugänglichkeit der Arbeiten ohne Transportmittel auch zu einer fachgerechten Beseitigung und damit zum Abzug der Berufskosten von den Umzugskosten beitragen kann. In einfacher Sprache: Wenn Sie so nahe an Ihrer Tätigkeit sind, dass Sie zur Arbeitsstätte gehen können, kann der Wechsel von Ihren Berufskosten abgezogen werden.

Selbst wenn die Zeiteinsparung weniger als eine Stunden pro Tag liegt.

Auch interessant

Mehr zum Thema