Umzugskosten Pauschale oder Tatsächliche Kosten

Demontagekosten Pauschal- oder Istkosten

Abzug der Umzugskosten von Ihrer Umsatzsteuererklärung Um so besser ist es zu wissen, dass die Umzugskosten für einen professionell motivierten Wohnortwechsel auch von der Umsatzsteuererklärung abgezogen werden können. Der Steuerzahler kann seine Kosten in der Erklärung auf zwei Arten geltend machen, und zwar durch die detaillierte Aufstellung der Ist-Kosten auf der Grundlage von Begleitdokumenten und die ohne Begleitdokumente gewährten pauschalen Steuerfreibeträge.

Der Umzugsgrund ist entscheidend bei der Durchsetzung der Kosten für einen Einzug in der Umsatzsteuererklärung. Wenn dies hauptsächlich aus beruflichen Gründen geschieht, gibt es keine Schwierigkeiten mit dem Vorgehen. Handelt es sich um einen reinen Privatumzug, z.B. weil ein Gesellschafter in einer anderen Ortschaft aufgefunden wurde, kann dieser Gesellschafter in der Einkommensteuererklärung nicht als einkommensbezogene Aufwendungen in Anspruch genommen werden, da dies auf die Kosten des Privatwohnens zurückzuführen ist.

Im vorliegenden Falle können einige Kosten im Zusammenhang mit haushaltsbezogenen Leistungen berücksichtigt werden, jedoch nicht als einkommensbezogene Kosten. Ab wann wird ein Standortwechsel professionell eingeleitet? Die Entfernung wird dann professionell eingeleitet, wenn der Steuerzahler dadurch eine zeitliche Ersparnis auf dem Weg zur Beschäftigung hat. Generell rechtfertigt eine tägliche Ersparnis von 1 Std. für die Hin- und Rückreise einen professionell verursachten Wechsel.

Es muss nicht unbedingt eine andere Großstadt sein, denn gerade in großen Städten kann ein Wechsel innerhalb der Grenzen der Großstadt die Reisezeit verkürzen. Doch nicht nur die Reisezeit bestimmt, ob ein Wechsel fachlich notwendig ist. Vielfach steht auch das vollständige oder überwiegende Interesse des Auftraggebers im Mittelpunkt, insbesondere wenn z.B. ein Dienstsitz in einen anderen verlegt wird oder abgegeben werden muss (z.B. Hausmeisterarbeit, Gartenarbeit usw.).

Ist dies der Fall, können die Mitarbeiter die Kosten (oder einen Teil davon ) in ihrer Erklärung in Anhang N als einkommensbezogene Aufwendungen deklarieren und für steuerliche Zwecke abziehen und einbehalten. Das Steueramt berücksichtigt die Kosten nach dem Bundesgesetz über die Umzugskosten (BUKG). Handelt es sich um fachlich bedingte Abschiebungen im Zusammenhang mit dem Inland, so findet die Umzugskostenverordnung Anwendung.

Bei welchen Kosten kann man rechnen? Insgesamt können fast alle mit dem Einzug verbundenen Kosten eingefordert werden, jedoch nicht der volle Kauf der Einrichtung. Der Umbau der vorhandenen Einrichtung in die neue Wohneinheit, z.B. Vorhänge, kann jedoch für die berufsbedingten Umzugskosten in Betracht kommen.

Die folgenden Verlagerungskosten können steuerlich betrachtet werden: Beim Kauf oder Verkauf von Immobilien können die Kosten eines Immobilienmaklers, der eine Liegenschaft verkauft oder kauft, nicht als erfolgsabhängige Aufwendungen erfasst werden. Das Gleiche trifft auf andere Kosten im Rahmen des Verkaufs oder Erwerbs einer Privatimmobilie zu, wie z. B. Katasterkosten, Notariat, Grunderwerbssteuer und andere (BFH-Urteil vom 24. Mai 2000, VI R 188/97), die Kosten des Privatwohnens sind und die Steuermeldung nicht beeinflussen.

In diesen Beförderungskosten sind alle Kosten enthalten, die im Rahmen des Transports der entsprechenden (üblichen) Ausrüstung und Haustiere aus der bestehenden Behausung in die neue Behausung entstehen. Liegt der neue Wohnsitz im Auslande, werden die Kosten an die inländische Grenzstadt zurückerstattet. Der Transport durch einen Dritten (z.B. Umzugsunternehmen) oder mit einem gemieteten Umzugswagen ist durch Belege nachzuweisen.

Erfolgt der Abtransport mit dem eigenen Auto, kann eine Pauschale von 0,30 pro gefahrenem km berechnet werden. Mit Hilfe von Reisespesen oder Reisespesen kann eine Wohnung gesucht oder besichtigt werden. Hierbei ist zu beachten, dass entweder zwei Reisen einer oder eine Reise mit zwei Teilnehmern in Betracht gezogen werden können. Auf der Grundlage von Quittungen wird hier die Anreise mit den billigsten Verkehrsmitteln (z.B. Bahn) erkannt.

Die Reisekosten können auch mit einer Pauschale von 0,30 pro gefahrenem km abgezogen werden. Zusätzlich können die Kosten für Verpflegung und Unterkunft auch in der Umsatzsteuererklärung im Rahmen des Umzugs in Anspruch genommen werden. Diese werden in der Regelfall, wie bei Missionen, pauschal bewilligt. Der Verpflegungszuschlag ist abhängig von der Aufenthaltsortabwesenheit und beläuft sich auf Reisekosten in Deutschland: Sind bei der Suche oder Inspektion von Wohnungen auch Unterbringungskosten entstanden, so müssen diese Istkosten mit Quittungen belegt werden.

Als Alternative kann eine Nacht mit einer Pauschale von 20 ? vereinbart werden. In der Regel ist in Deutschland eine Frist von 3 Wochen für Appartements vorgesehen, in Sonderfällen sogar mehr. Wenn der Steuerzahler aufgrund der neuen Ferienwohnung auch eine doppelte Miete für die Altbauwohnung zahlen muss, kann dies für einen Zeitabschnitt von 3 Kalendermonaten, maximal jedoch für 6 Kalendermonate mitgerechnet werden.

Ist die neue Ferienwohnung bereits vermietet, aber noch nicht nutzbar, kann eine doppelte Miete für die neue Ferienwohnung für maximal 3 Monaten als einkommensabhängige Kosten in die Einkommensteuererklärung aufgenommen werden. Soweit der berufsbedingter Wechsel auch für das Kind mit notwendigen Lehrkosten verbunden war, können diese in die Einkommensteuererklärung bis zu den vom Bundesministerium der Finanzen jährlichen Höchstbeträgen einbezogen werden.

Bei den Pauschalsätzen für andere Umzugskosten können noch nicht mit den anderen Summen abgerechnete Kosten in der Umsatzsteuererklärung als erfolgsabhängiger Aufwand erfasst werden. In dieser Pauschale werden auch die Rückmeldung der eigenen oder der ganzen Gastfamilie sowie die Rückmeldung des Kraftfahrzeugs zusammen mit den neuen Kennzeichen kompensiert. Das Gleiche trifft auf kosmetische Reparaturen in der Vorwohnung zu, auch wenn diese vom Vermieter selbst durchgeführt werden.

Die folgenden Pauschalsätze können dem Steueramt ohne individuellen Nachweis vorgelegt werden. Liegen die Ist-Kosten der anderen Umzugskosten in der Erklärung über der Pauschale, müssen diese durch Belege belegt werden. Das BMF hat mit Bescheid vom 18. Oktober 2016 die zuletzt veröffentlichte Mitteilung über die steuerlichen Verlagerungskosten gemäß R 8. 6. 9 Abs. 2 STRG veröffentlicht.

Mehr zum Thema