Umzug was muss ich Beachten

Bewegen, was ich zu berücksichtigen habe.

Wir helfen Ihnen als Umzugsunternehmen mit unseren Tipps und Tricks für Ihren Umzug, den Überblick zu behalten. Manche Dinge tun wir nicht täglich, sondern nur, wenn wir uns bewegen. Wer sich bewegen will, muss vor allem gut organisiert sein. Bitte beachten Sie, dass der Vermieter den neuen Mieter aufnehmen muss. Tips &

Tricks - was man bei der Bewegung beachten sollte.

Ihre Umzugsfirma aus Mannheim und Frankfurt

Die Planung eines Zuges kann eine Nerven belastende Sache sein. Dabei kann Ihnen unser Reiseleiter mit nützlichen Hinweisen und Kniffen helfen, die Sie vor und nach dem Umzug in Ihr neues Zuhause befolgen können. Dies muss in der Regelfall 3 Monaten vor dem Einzug geschehen, sonst können Sie die doppelte Mietgebühr bezahlen.

Selbstverständlich sollten Sie hier auch über einen bestimmten Umzugszeitpunkt reden. Allerdings sollten Sie immer darauf achten, dass Sie sich einige Tage nach dem Umzug Zeit lassen, damit Sie genügend Zeit haben, sich einzurichten, neue Mobiliar zu kaufen und mit den Behörden Kontakt aufzunehmen. Sie werden von uns rund um Ihren Umzug betreut.

Insbesondere Ihr Stromversorger kann Ihnen im Laufe Ihres Umzuges Kosten ersparen. Dazu können Sie Ihren Umzug mit dem Stromanbieterwechsel verknüpfen (mehr dazu auf tagesspiegel.de). Unabhängig davon, ob der Umzug in der gleichen Ortschaft oder in einem anderen Land erfolgt, haben Sie oft die Gelegenheit, Ihren Provider zu tauschen.

Mit Ihrem Umzug haben Sie die Möglichkeit, überflüssige und ungenutzte Aufträge abzuschaffen. Dazu zählen unter anderem die Mitgliedschaft in Fitnessstudios, Sportvereinen oder Zeitungsabonnements. Bei Kleinkindern oder Haustieren ist es hilfreich, eine frühzeitige Pflege für den Tag des Umzugs zu haben. Der Adresswechsel muss allen bedeutenden Persönlichkeiten und Einrichtungen (z.B. Versicherungsgesellschaften, Banken) mitgeteilt werden, und zwar spätestens nach dem Umzug, vorzugsweise aber vorab.

Umziehen: Was muss ich bei einem Umzug beachten?

Zuerst sollten Sie sich überlegen, ob Sie den bisherigen DSL-Provider dabei haben oder zu einem günstigeren Provider überwechseln wollen. Vor jedem Umzug wird ein Kostenvergleich empfohlen, der überflüssige Ausgaben vermeidet. Wenn Sie sich jedoch für einen Providerwechsel entschlossen haben, müssen Sie die Ankündigungsfrist im Blick haben. Einige DSL-Provider sehen in einer Klausel vor, dass im Falle eines Wechsels der Auftrag mitzunehmen ist, d.h. der Wechsel nicht als besonderer Grund für die Kündigung erachtet wird.

Steht der Dienstleister am neuen Wohnsitz zur Verfügung, muss dieser ebenfalls erhalten bleiben. Auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Dienstleisters lohnen einen Besuch, da der Mietvertrag ab dem Zeitpunkt des Wechsels eventuell automatisiert erweitert werden kann. Wenn Sie den bestehenden DSL-Provider erhalten wollen, sollten Sie den Provider über den Umzug unterrichten. Denn eine zeitnahe Berichterstattung sorgt für einen reibungslosen Umzug.

Man sollte sich überlegen, welche Form der Berichterstattung der Dienstleister annimmt, ob per E-Mail, Post oder Telefon. Unabhängig davon, ob Sie Ihren bisherigen Dienstleister behalten oder zu einem neuen wechseln, sollte die Zugänglichkeit an Ihrem neuen Wohnsitz hinsichtlich der Übertragungsrate geprüft werden.

Mehr zum Thema