Umzug Steuerlich Absetzen 2015

Steuerabzug 2015 verschieben

Die steuerliche Abzugsfähigkeit eines Teils der Umzugskosten kann durch einen Steuerabzug reduziert werden. Kann ich meinen Umzug steuerlich absetzen? So ist es z. B. möglich, die Verlagerung im Rahmen des Antrags auf jährlichen Einkommensteuerausgleich als einkommensbezogene Aufwendungen in Anspruch zu nehmen.

Dr. Daniel Brandenburg von der Zahnlmann Klose Nolting Steuerberatungsgesellschaft: "Ob das Steueramt Verlagerungskosten als einkommensbezogene Aufwendungen oder Betriebskosten ansieht, ist davon abhängig, ob der Wohnsitzwechsel im Privatbesitz oder durch eine Erwerbstätigkeit verursacht wird. Nach der ständigen Richterschaft des Bundesfinanzhofes ist ein beruflicher Grund vorliegt, wenn sich die Fahrzeit zum und vom Arbeitsplatz durch den Umzug um mind. eine weitere Hundertstunde verringert.

Wechselt der Steuerpflichtige aus berufsständischen GrÃ?nden den Wohnsitz, kann er fÃ?r seine Umzugskosten einen pauschalen Betrag fÃ?r die Erleichterungskosten verlangen. Pauschal ab dem 01.03.2015 betragen die Kosten für Ehepaare 460 ? und für Einzelpersonen 730 ?. Das Pauschalangebot umfasst unter anderem die Installation und den Anschluß von elektrischen Geräten, die Übertragung des Ausweises, den Kauf von neuen Nummernschildern und die Kosten für kosmetische Reparaturen in der Altstadt.

Es können folgende Ausgaben berücksichtigt werden: die Transportkosten für Möbel. Reisekosten für die Suche nach einer Ferienwohnung und für den Umzug (0,30 ? pro gefahrenem Kilometer). Vermittlungsgebühren für die Mediation der neuen Wohnraum. Der Mietzins für die Altbauwohnung bis zu dem Punkt, an dem das Vermietungsverhältnis zum frühesten Termin geklärt werden kann.

Bezahlt der Auftraggeber die Verlagerungskosten (ganz oder teilweise), ist die Inanspruchnahme der Kosten in diesem Zusammenhang natürlich ausgeschlossen. Weil die Rückerstattung von Verlagerungskosten nach dem Einkommenssteuergesetz steuer- und sozialversicherungspflichtig ist, sollte Ihr Betrieb nach der Möglichkeiten der Kostenteilung gefragt werden. Wird eine Umzugsfirma in Auftrag gegeben, ersetzt das Finanzamt 20% der anfallenden Lohnkosten, da es sich um eine so genannte Haushaltsdienstleistung handele.

Dr. Roland Wons von der Firma Konnex Steuer- und Wirtschaftsberatung: Die gute Neuigkeit ist, dass Verlagerungskosten in der Einkommensteuererklärung abgegolten werden können - aber nur unter gewissen Bedingungen. Daher können Rückführungskosten nur von denen in Anspruch genommen werden, die die Rückführungskosten getragen und auch selbst bewegt haben. Darüber hinaus muss der steuerbegünstigte Wohnsitzwechsel aus beruflichen oder geschäftlichen Gründen stattfinden.

Denn nur so kann ein Bezug zu den Einnahmen aus der Umsatzsteuererklärung hergestellt werden. Der Wohnsitzwechsel ist fachlich bedingt, wenn: die tägliche Hin- und Rückreise durch den Wohnortwechsel um eine Gesamtdauer von zumindest einer knappen einstündigen Zeit verkürzt wird und eine Verkürzung der Distanz zwischen Wohnort und Arbeitsort stattfindet und die restliche Reisezeit im Pendlerverkehr als üblich erachtet wird.

Privatmotive für die Wahl der neuen Ferienwohnung sind prinzipiell irrelevant. Was können die anfallenden Gebühren sein? Zum einen gibt es eine Pauschale für andere Entsorgungskosten von 1.460 (verheiratete Personen) bzw. 730 (Einzelpersonen), wenn keine erhöhten Ausgaben nachweisbar sind. Andere Verlagerungskosten beinhalten:

In der RTS Steuerkanzlei Thomas Haerle: "Die Fragestellung, wann und welche Kosten für einen Umzug steuerlich absetzbar sind, ist für die Mitarbeiter ein Dauerbrenner im täglichen Leben. Ausgaben wie z. B. Fahrtkosten zum neuen Zuhause, Vermittlungsgebühren oder die Beauftragung einer Umzugsfirma können in vollem Umfang als einkommensbezogene Ausgaben erstattet werden. Für die Inspektion einer Ferienwohnung gibt es einen Abzug für einkommensbezogene Kosten für zwei Routen (Hin- und Rückfahrt) einer oder einer Fahrt (Hinfahrt) von zwei oder drei.

Jetzt kann er ein Nahrungsmittelgeld von 12,00 ? beantragen. Rund um die Uhr unterwegs: Er kann jetzt ein Essenszuschuss von 24,00 ? beantragen. Er kann für seine 100 Kilometern lange Reise (Gesamtdistanz) 0,30 pro gefahrenem Kilometerstein abziehen. Entstehen dem Mitarbeiter im Rahmen des Umzugs selbst Reisespesen, so finden die Prinzipien der Reisespesenabrechnung entsprechende Anwendung.

Dadurch können Reisekosten, zusätzliche Verpflegungskosten (in Form der gesetzlich vorgeschriebenen Pauschalen) und ggf. Übernachtungskosten als einkommensbezogene Kosten abgezogen werden. Darüber hinaus gibt es Pauschalzahlungen für andere Umzugskosten. Dazu gehören z.B. Ausgaben für den Küchen-/Ofeneinbau oder Entschädigungen für Mietausfälle. Die Pauschale für die übrigen Umzugskosten ab dem 01.03.2015 beläuft sich auf 1.460 ?.

Die durch den Umzug entstehenden Kosten können ab dem 01.03.2015 mit einer Pauschale von 1.841 pro Person in Anspruch genommen werden. Eine arbeitsbezogene Maßnahme hingegen geht davon aus, dass die fachliche Ursache für den Wohnortwechsel klar im Fokus steht. Ein beruflicher Grund für den Umzug wird aber auch dann erkannt, wenn die Fahrzeit am Arbeitstag nicht um mind. eineinhalb Stunden verkürzt wird, der Arbeitsort aber in Zukunft mit den Öffentlichen Transportmitteln oder zu Fuss erreichbar sein wird.

Sind die Verlagerungskosten jedoch in Privatbesitz und daher keine einkommensabhängigen Kosten vorhanden, können diese als haushaltsbezogene Leistungen im Sinne des 35a EGG betrachtet werden. Allerdings kommen nur die durch den privaten Umzug entstehenden Lohnkosten (z.B. für ein Umzugsunternehmen) in Betracht. Für den Beweis des Anspruchs auf die Steuervorteile ist eine Abrechnung (z.B. vom Umzugsunternehmen) und der zugehörige Zahlungsbeleg notwendig.

Daraus ergibt sich, dass zwischen einer Berufs- und einer Privatumzug zu differenzieren ist, da im ersten Falle ein Abzug von einkommensbezogenen Kosten prinzipiell möglich ist, während im zweiten Falle die Verlagerungskosten in begrenztem Umfang als haushaltsbezogene Leistungen abgezogen werden können. Weil bei jedem Umzug verschiedene Kosten anfallen können, ist die Situation von Fall zu Fall so verschieden, dass wir ein einziges Audit anstreben.

A. Bei der ERGIN Finanzdienstleistung AG: Es sind Reisespesen nach 7 BUKG zu zahlen: für die Suche und Besichtigung der neuen Etage. Wie bei Geschäftsreisen werden die Kosten für Unterkunft und Verpflegung für maximal zwei Reisetage und zwei Tage Aufenthalt ersetzt, um den Umzug in den alten Wohnsitz vorzubereiten, wenn sich der Steuerzahler seit einiger Zeit am neuen Wohnsitz befindet.

In Anbetracht der Kosten. für die Abholung. Unterbringungskosten werden nur für den Tag, an dem die Ware entladen wird, erstattet, wenn eine Unterkunft außerhalb der neuen Ferienwohnung erforderlich war. Für die Fahrtkosten gilt wie bei den Rückführungskosten die Regelung des LBR über den Abzug der Betriebskosten entsprechend. Bei der Abzugsfähigkeit der Vorsteuer von den Fahrtkosten sind die allgemeinen Grundlagen des 15 Abs. 1 Nr. 1 UStG anwendbar.

Als Betriebskosten/Werbekosten abzugsfähige Rückzugskosten umfassen auch Vermittlungskosten, die im Rahmen der Anmietung einer geeigneten Ferienwohnung am neuen Wohnsitz entstehen. Andererseits sind die Vermittlungskosten für den Kauf eines Eigenheims oder einer Wohnanlage im Falle eines Firmenumzugs unterschiedlich zu bewerten. Sie sind ebenso wie Grundbuch- und Notarkosten, Grunderwerbsteuern und sonstige Anschaffungsnebenkosten in den Kosten des Erwerbs der Liegenschaft enthalten.

Diese sind nicht als Betriebskosten zu betrachten, auch wenn sie ohne den berufsbedingten Wohnsitzwechsel nicht entstanden wären. Der Grund dafür ist, dass die Beschaffungskosten eines Vermögenswertes, der ausschliesslich für private Zwecke genutzt wird, in den nicht steuerpflichtigen Raum fällt und daher die Gewinnermittlung nicht beeinflussen kann. Auch ist die vom Makler bezahlte Provision nicht abzugsfähig in Form von fiktiven Ausgaben für die Vermittlung einer äquivalenten gemieteten Wohnung als einkommensbezogene Ausgaben.

Das Vermittlungsentgelt für die Vermietung einer geeigneten Ferienwohnung ist geschäftsabhängig. Weil der Vermittler zu versteuernde Verkäufe durchführt, kann der Auftragnehmer unter den allgemeinen Bedingungen des 15 Abs. Beförderungskosten nach 6 BAUG G die notwendigen Kosten für den Transport des Möbelstücks von der alten zur neuen Heimat darstellen. Für die Bestimmung des zu bewegenden Gutes wird auf § 6 Abs. 3 BAUGESETZ verwiesen.

Aufwendungen, die einem Mitarbeiter durch einen Wohnsitzwechsel aus beruflicher Sicht entstanden sind, sind einkommensbezogene Aufwendungen. Als einkommensbezogene Aufwendungen sind die Verlagerungskosten eines Mitarbeiters abzugsfähig, wenn festgestellt wird, dass der Umzug fast ausschliesslich aus beruflicher Sicht erfolgte und dass die privaten Gegebenheiten keine oder nur eine geringe Bedeutung hatten. Ein beruflicher Grund liegt vor, wenn der Umzug anlässlich der Erstaufnahme einer Erwerbstätigkeit stattfindet oder auf einen Arbeitsplatzwechsel zurückzuführen ist und die Dauer der alltäglichen Reisen zwischen Haus und erster Wirkungsstätte deutlich reduziert wird.

In diesem Fall kann ein Umzug auch ohne Jobwechsel fachlich eingeleitet werden. Wenn Ehepartner, die zuvor am gleichen Standort arbeiteten, umziehen, weil sie - mit privater Motivation - ein eigenes Haus im Haus eines der Ehepartner gebaut haben, kann der Ehepartner, der infolge der Verlegung eine Beschäftigung am neuen Aufenthaltsort aufnimmt, die Verlegungskosten nicht mehr als der andere Ehepartner - der weiterhin an seinem früheren Dienstort arbeitet - als einkommensbezogene Kosten einfordern.

Der professionelle Grund für einen Umzug ist der Umzug in das erste Zuhause am neuen Arbeitsplatz. Daher sind die Kosten für die Lagerung von Mobiliar für den Zeitraum vom Einzug in diese Ferienwohnung bis zur Vollendung eines Wohngebäudes am oder in der Umgebung des neuen Arbeitsplatzes nicht in den steuerlich zu berücksichtigenden Verlagerungskosten enthalten.

Im Falle eines professionell herbeigeführten Umzugs sind die Kosten für die Einrichtung der neuen Ferienwohnung nicht als Werbungskosten/Betriebskosten abzugsfähig. Ausgaben, die sich aus dem Verkauf eines eigenen Hauses im Rahmen eines beruflichen Umzugs ergeben, sind keine einkommensbezogenen Ausgaben oder Betriebskosten. Für alle anderen, nicht in den 6 bis 9 Buchstaben 6 bis 9 des Bundesgesetzes geregelten Umzugskosten wird die pauschale Vergütung gezahlt.

Zwischen diesen Pauschalen und den eigentlichen anderen Entsorgungskosten kann der Mitarbeiter auswählen. Die übrigen Ausbaukosten, wie z.B. Werbung in Tageszeitungen, Ein- und Ausbau der TV-Antenne, Telefonanschluss, Rückmeldung des Fahrzeugs, Rückmeldung des Personalausweises, Zeitungsanzeigen, Aus- und Einbau von Beleuchtungskörpern (nicht Neuanschaffung), Abnahme oder Ausbau der Geräte usw. sind nicht enthalten.

Selbst bei einem professionell herbeigeführten Umzug können Ausgaben für die Entfernung von Mieterschäden in der Vorwohnung nicht als einkommensbezogene Ausgaben abgesetzt werden, wenn diese Ausgaben vom Steuerzahler ungeachtet des professionell herbeigeführten Umzugs sowieso hätten übernommen werden müssen und nicht aus der vorzeitigen Kündigung des Mietvertrags resultierten. Bei einem Umzug aus Anlass der Rechtfertigung, Kündigung oder Änderung der Doppelbudgetierung ist ein Entsorgungsnachweis im Sinne des 10 BUKG erforderlich, da die Pauschale nicht zur Anwendung kommt.

Die Vorsteuerabzugsfähigkeit von den jeweils anderen Umzugskosten ist nur mit Einzelnachweisen in einer ordentlichen Abrechnung unter den weiteren Bedingungen des 15 Abs. 1 Nr. 1 Satz 1 Umsatzsteuergesetzes möglich.

Mehr zum Thema