Umzug Schwere Möbel

Bewegen von schweren Möbeln

Wer sich bewegt, sollte sich bewusst sein, dass es viele Möglichkeiten für einen Zug gibt. Oftmals fehlen Hilfsmittel, die das Entfernen schwerer Möbel erleichtern, so dass Sie sich unnötig Sorgen machen müssen. Daher ist es wichtig, den Zug gut vorzubereiten.

Vorgelesene Beiträge haben

Ein Umzug ist in der Regel mit viel Aufwand und Druck für alle Betroffenen verknüpft. Gerade bei schwerem oder sperrigem Mobiliar und Vorrichtungen wie der Reinigungsmaschine ist dies mit viel Aufwand und Kraftaufwand verbunden. Müssen die Boxen und Möbel auch in einem Wohnhaus ohne Lift aus dem vierten Obergeschoss transportiert werden, benötigen Sie entweder viele Helfer oder techn. Hilfe.

Jeder, der es sich leisten kann, beauftragt ganz unkompliziert eine Umzugsfirma, um den Job zu erledigen, und das ist alles, was nötig ist, um dabei die nötige Nervenstärke zu haben. Der erfahrene Mitarbeiter kommt in genügender Anzahl über den Umzugszeitpunkt hinaus, bringt genügend Kartons, Füllstoffe für empfindliche Waren und Transporthilfsmittel mit und demontiert die Einbauschränke und andere Möbel professionell zum Umzug.

Für die Ermittlung des Aufwands und des erforderlichen Stauraums auf dem Lastwagen müssen die zu befördernden Waren vorab genau bezeichnet und gelistet werden, eine gute Möglichkeit, sich von nicht mehr benötigten Möbelstücken vor dem Umzug zu lösen oder das Bücherregal sauber zu halten. Diejenigen, die sich beim Umzug auf ihre eigenen Stärken verlassen und die von Freundinnen und Bekannten, Angehörigen und sympathischen Kolleginnen und Kollegen, können von den Möbelpackerinnen und Möbelpacker noch viel ausprobieren.

Weil Umzugsfirmen nicht nur auf Kraft aus eigener Kraft angewiesen sind, sondern auf einen höchstmöglichen Transporter - sowohl am Boden als auch durch das Treppensteig. Denn was sich bei kurzem Heben als portabel herausstellt, kann schon nach wenigen Kilometern zu einer unnötigen Schwerlast werden.

Es sei denn, das Team der Verlagerung setzt sich ausschliesslich aus ausgebildeten Aufbauern zusammen, sollten die Boxen nicht mehr als 15 kg schwer sein. Idealerweise ist es eine Mischung aus schwerem und leichtem Material, ein Raum im Faltschachtel kann problemlos mit einem Polster oder einem gefalteten Vorhang gefüllt werden, ohne dass die Box deutlich zunimmt.

Mehrere Kartonschachteln können auch darauf gestapelt und dann parallel bewegt werden, was die Bewegung verkürzt. Mehrere Schachteln können auf einem Handwagen gestapelt und von einer einzigen Personen über mehrere Etagen transportiert werden, ohne dass große Kraftanstrengungen notwendig sind. Besonders geeignet sind sie für schwere Waren wie Herde, Waschmaschinen oder für den innerbetrieblichen Warenverkehr.

Wenn es der Platz erlaubt, können auch palettenweise die Umzugsgüter mitgenommen werden. Darauf befinden sich Kartons, Möbel und Vorrichtungen, die in den LKW verladen und befördert werden können - kipp- und rutschfest mit Folien, Gitterboxen oder anderen Ladungssicherungsvorrichtungen. Es ist nicht immer möglich, das Mitnehmen von Möbeln oder Schachteln zu unterlassen.

Mit der richtigen Hebe- und Fördertechnik werden schwere Belastungen und passende Helfer getragen. Schweres oder sperriges Möbelstück sollte mit mehreren Menschen transportiert werden, Möbelgürtel sind dafür eine Entlastung, mit der man seinen Körper entspannen kann. Der breite Steigbügel muss einzeln auf die korrekte Höhe justiert werden, die Öse des Gurtbandes sollte einige Handbreiten über dem Fußboden aufweisen, damit das Eigengewicht des Möbelstückes aufgeteilt wird.

Gleiches trifft auf Möbelgürtel zu: Stehen bleiben, den Rückengang gerade stellen und bei Entkräftung eine Verschnaufpause einlegen. Aber auch mit diesen Technikhilfen ist ein Umzug über mehrere Stockwerke ein Meisterwerk für alle beteiligten Personen. Ein fehlendes Lift im Hause kann durch einen Außenaufzug ausgeglichen werden, der stundenweise oder täglich bei Möbeltransportern und Umzugsfirmen gemietet werden kann.

Die Möbelaufzüge werden an einem dafür vorgesehenen Ort vor oder hinter dem Wohnhaus aufgestellt und können eine Maschine, ein gutes Dutzend Boxen oder den voluminösen Eßtisch über eine oder mehrere Stockwerke leicht anheben und absenken, und zwar schnell wie menschl. Hilfskräfte und vor allem mit einem Teil der Zeit.

Die Verwendung geht jedoch davon aus, dass Möbel entweder demontiert oder durch ein genügend großes Sichtfenster gehoben werden können. Alles, was nicht durch das Küchefenster oder die Verandatür paßt, muß noch den mühsamen Weg durch das Stiegenhaus einschlagen, aber wenigstens können diese Pfade mit einem Möbelaufzug auf ein Mindestmaß reduziert werden. Abhängig vom jeweiligen Gerät können Entfernungen von 20 Meter und mehr überbrückt werden, nicht nur zum Schutz des Rückens, sondern auch besonders rasch.

Diejenigen, die während des Umzugs von fleißigen Helferinnen und Helfer betreut werden, sollten sie mit Nahrung und vor allem mit genügend Alkohol ausstatten. Auch in den kühlen Wintern können Sie durch das Tragen von Möbeln und Kisten rasch ins Schwitzen geraten, so dass immer genügend Zeit für die Zubereitung von Trinkwasser oder Limo zur Verfügung stehen sollte, und selbst ein kleiner Snack während der Pausen beflügelt die Gemüter und spendet neue Energien und Kräfte.

Ansonsten steigt das Risiko von Unfällen und Beschädigungen der Ware. Wenn Sie diese Ratschläge und Anregungen berücksichtigen, können Sie Ihre tägliche Routinearbeit wesentlich vereinfachen und Ihren Ruecken (und den Ihrer Kollegen) wiederherstellen. Sogar ein umfassender Umzug - mit ausreichender Hilfe - kann mit vertretbarem Kostenaufwand durchgeführt werden.

Mehr zum Thema