Umzug Möbel Einlagern

Möbelzwischenlagerung verschieben

Sie werden meist von normalen Umzugsunternehmen betrieben. Bewegen > Selbstlagerung / Möbellagerung > Was ist Selbstlagerung.

Selbstlagerung: flexible temporäre Lagerfläche

Mit dem englischen Ausdruck "Selfstorage" wird sowohl die "Selbstlagerung" als auch die Lagerung nicht benötigter Hausrat- und Möbelstücke bezeichnet. Sind während der Umsiedlungsphase viele Kisten im Weg, können Sie sich in der neuen Wohnung nicht wohl fühlen. Ein Lösungsansatz sind Unternehmen, die ihre Möbel lagern. Die platzraubenden Gegenstände zu Haus können problemlos in speziell für diesen Einsatzzweck gebauten Abstellräumen gelagert werden.

Indem Sie sperrige Objekte, Möbel stücke und Pappkartons in einem so genannten Selfstorage-Bereich lagern, schaffen Sie neuen Raum in den eigenen vier Mauern. In solchen Abstellräumen können ab einer Mietdauer von vier Wochen nicht nur Schachteln gelagert werden - auch Ordner, Ski-Equipment, Surfbretter und Sommer- oder Winterreifen werden hier sicher untergebracht. Allerdings ist die Aufbewahrung von Autos nicht in allen Ländern erlaubt.

Die Lagerung von Möbeln in Selbstlagerkästen, wie ist das? Lieferanten von innovativen Selbstlagerboxen sorgen durch Lüftungssysteme und Heizungen für eine gleichbleibende Umgebungstemperatur. Dadurch wird gewährleistet, dass der Stauraum für Möbel trocknend, staubdicht und frostfrei ist. In der Regel hat der Vermieter rund um die Uhr Zugriff auf seine Aufbewahrungsbox, die durch speziell angefertigte Türverriegelungen, Alarmsicherheit und Kamerakontrolle abgesichert ist.

Weil es sich bei den Abstellräumen um Sicherheitsbereiche handele, können Sie sich auch am späten Abend sorgenfrei in Ihrer Abstellkammer niederlassen. Die Idee der Selbstlagerung ist simpel, aber gut: Der Kundin oder der Kundin vermietet den notwendigen Lagerraum und kauft und holt seine eigenen Hausratgegenstände ab.

Zuviel Möbel? Auf diese Weise können Sie sie während des Umzugs speichern oder speichern.

Sie haben zu viel Material, aber nicht genug Stauraum in Ihrer Ferienwohnung, Tiefgarage oder im Untergeschoss? Was macht man denn nun tatsächlich mit Möbel, wenn man in eine kleine Ferienwohnung zieht und dafür kein Freiraum mehr ist? Nein, Sie müssen sich nicht immer von dem Grundstück trennen, für das Sie im Moment keinen Platz haben.

Das kann sich in ein paar Wochen oder Jahren endlich verändern und vielleicht werden Sie noch glücklicher sein, Großmutters Schubladenschrank wieder in Ihr Zimmer zu legen, wenn Sie das nächste Mal in eine gr. Etagenwohnung ziehen. Nun sage ich Ihnen, wie Sie Ihre Möbel am besten kurz- oder längerfristig lagern können.

Was ist bei der Lagerung von Möbeln zu beachten? Alle Möbelstücke oder andere Gegenstände, die Sie aufbewahren oder aufbewahren möchten, sollten ordnungsgemäß verpackt sein. Sensible (elektrische) Vorrichtungen werden am besten in Folie verpackt. Kühlgeräte, Geschirrspüler, Waschmaschinen usw. müssen vor der Lagerung trocken und gründlich gereinigt werden, um die Bildung von Schimmel zu verhindern.

Sie können auch Bekleidung oder kleine Teile über einen längeren Zeitraum aufbewahren. Bettwäsche, Gardinen oder Kleinigkeiten können in Koffer oder Fächer der gelagerten Möbel eingelagert werden. Es ist auch besser, Kunststoffkästen als Umzugskisten zu verwenden, da diese einen höheren Feuchtigkeits- oder Nagetierschutz gewährleisten. Wohin können Sie Ihre Möbel bringen? Wenn Sie also Möbel und andere Gegenstände lagern möchten, gibt es viele Möglichkeiten:

Ein erster Ansatz ist die temporäre Lagerung von Möbeln in Einzellagern. Mehr und mehr Entsorgungsunternehmen offerieren einen solchen Dienst selbständig oder in Zusammenarbeit. Am besten ist es daher, wenn Sie sich an mehrere Speditionsfirmen in Ihrer Nähe wenden und diese ansprechen. Im Prinzip ist dies nichts anderes als ein Abstellraum, den Sie während der Mietdauer beliebig nutzen können, vergleichbar mit einer Tiefgarage oder einem Unterraum.

Damit sind sie eine wirtschaftliche Lösung für unsensible Gegenstände. Auffahrlager können mit einer Werkstatt vergleichbar gemacht werden. Sie liefern die zu lagernden Möbel oder Gegenstände auf den Rollladen, wo Sie sie je nach Lieferant selbst entladen können oder der Dienstleister dies für Sie durchführt. Innenlager - vergleichbar mit Einzelbehältern - sind in der Praxis meist geschützt und gekühlt.

Welcher Lagertyp für Sie am besten geeignet ist, richtet sich nach der Möbel- oder Immobilienart, die Sie lagern möchten, sowie nach Ihrer wirtschaftlichen Lage. Außerdem sollten Sie vor Vertragsabschluss immer einen Abstellraum aufsuchen. Wir empfehlen auch einen Abstellraum, der so nahe wie möglich an Ihrem Haus ist.

Das spart Ihnen nicht nur Transportaufwand und Zeit, sondern ermöglicht Ihnen auch, Möbel oder Artikel nach Belieben aus dem Stauraum zu entnehmen oder zwischenzulagern. Es muss aber nicht immer das allumfassende Leistungsspektrum sein, wenn es darum geht, überschüssige Möbel zwischendurch zu verstauen! Sicherlich hat jemand einen großen Loft und kann Ihnen einen Ort hier zur Verfuegung stellen oder einen Ort fuer Ihre Dinge in seiner Werkstatt freigeben.

Erinnern Sie sich jedoch daran, dass sie Zugang zu Ihren Dingen haben ( "besonders wenn Sie Unterlagen oder Wertsachen posten wollen, sollten Sie genügend Sicherheit haben)! Auch sollten Sie natürlich die Höflichkeit von Freundinnen und Bekannten oder Angehörigen nicht überbewerten. Andernfalls kann eine freundschaftliche Beziehung rasch überlastet werden, wenn Ihre Dinge Raum einnehmen und der Anbieter sie plötzlich für sich selbst benötigt!

Mehr zum Thema