Umsiedlung nach Deutschland

Umzug nach Deutschland

EU-Neuansiedlungsprogramm: 10.000 Fluechtlinge wandern nach Deutschland ab. Für besonders gefährdete Menschen will die EU einen gesicherten Weg nach Europa öffnen: Bis Oktober 2019 sollen sich in der EU rund 50000 Menschen aus Nordafrika und dem Mittleren und Mittleren Ostens niederlassen - mehr als 10000 von ihnen werden nach Deutschland kommen. Deutschland wird nach Angaben der EU-Kommission im Zuge eines EU-Neuansiedlungsprogramms mehr als 10000 Fluechtlinge aus Nordafrika und dem Mittleren und Mittleren Osten auffangen.

Da die Verpflichtung zur Aufnahme und Betreuung von rund 40000 Menschen aus anderen Mitgliedsstaaten bereits gegeben war, war das angestrebte "Neuansiedlungsprogramm" bereits erreicht und würde wahrscheinlich noch überschritten werden. "â??Die Bundesregierung ist wieder vor Ort, wenn es um globale SolidaritÃ?t gehtâ??, so die EU-Kommissarin. Es wurde von der Europäischen Union im vergangenen Sommersemester gestartet, um einen unmittelbaren und ungefährlichen Weg nach Europa für besonders gefährdete Flüchtlinge zu ermöglichen.

In der EU sollen bis Herbst 2019 insgesamt rund 50000 Fluechtlinge, vor allem aus Nordafrika, ansiedeln. Sie wendet sich an die am stärksten gefährdeten und bedürftigen Menschen, gibt den zuständigen Stellen die Möglichkeit, Entscheidungen zu treffen und stützt sich auf die globale Erfahrungen des UNHCR beim Flüchtlingsschutz in der ganzen Welt", sagte Dominik Bartsch, UNHCR-Repräsentant in Deutschland.

"â??Deutschland und die EU prahlen am verkehrten Ortâ??, sagte Pro Asyl-GeschäftsfÃ?hrer Günter Burkhardt am kommenden Tag. "Gleichzeitig werden mehrere tausend Menschen in libysche Marterzentren zurückgeschickt. "Die Kooperation und Schulung der lybischen Küste muss eingestellt werden. Erst kürzlich hatte Deutschland angekuendigt, die Grenzkontrollen mit Oesterreich ueber den Termin im Maibereich hinaus zu verlaengern.

Dagegen will die EU-Kommission ein schnellstmögliches Ende.

Die israelische Regierung will Fluechtlinge in Deutschland wieder ansiedeln.

Laut Tel Aviv Israel hat sie mit dem Hochkommissariat für die Vereinten Nationen für die Rechte der Kriegsflüchtlinge (UNHCR) eine Vereinbarung über die Neuansiedlung von rund 16.000 Afrikaflüchtlingen in westlichen Ländern getroffen. Als potenzielle Gastgeberländer sollten Deutschland, Kanada und Italien in Frage kommen. Die Bundesrepublik Deutschland sei ihren humanitaeren Aufgaben gerecht geworden, aber auch durch die Annahme solcher Fluechtlinge "immer ganzheitlich und wird dies auch in zukuenftiger Zeit tun".

Zu der Fragestellung, ob Deutschland wirklich Vertriebene aus dem Trupp aufnimmt, hat sich die Bundesbotschaft in Israel zunächst nicht geäußert. Eine Sprecherin sagte nur allgemein: "Deutschland akzeptiert Flüchtlinge im Zuge der bestehenden Umsiedlungsprogramme des UNHCR. "Im Jahr 2017 kamen zum Beispiel 14 Eritreer und 8 Sommer nach Deutschland.

Im Zeitraum 2014 bis 2018 wurden in Deutschland 9613 Fluechtlinge in die Programme des UNHCR einbezogen. Der UNHCR hat heute Nachmittag angekündigt, dass mit Deutschland keine Übereinkünfte oder Übereinkünfte über die Aufnahme von Tausenden von afrikanischen Flüchtlingen aus Israel getroffen wurden. Das hat die Bundespresseagentur in Berlin am vergangenen Wochenende aus UNHCR-Kreisen erfahren.

An der Vereinbarung zwischen Israel und dem UNHCR sei Deutschland überhaupt nicht interessiert. Fenster. setTimeout (init, 100); Rückgabe; } var adsize1= ; gooogletag.cmd. push(function() { slot_cad1= Googletag. defineSlot (adslot,adsize1,adslotid).setCollapseEmptyDiv(true).addService(googletag. pubads()); googletag.cmd. push(function() {googletag. display(adslotid)})); // googletag.pubads().

refresh ([slot_cad1]) ; Fenster. setTimeout(adref,60000) ;') ; if ( ! window.SDG) Fenster. setTimeout(init, 100 ) ; zurück; mit variabler Größe1=[] ; if (window. matchMedia("(min-width : 300px)"). matches)). matchMedia ("(min-breite: 336px)"). entspricht) { Adgröße1. push([336,280]) ; wenn ((window. matchMedia("(min-breite: 468px)"). entspricht) {adgröße1. push ([468,60]) ; uh if (window. matchMedia ("(min-width: 540px)")")"). matches) a) x addsize1. push([540,90]) ; addsize1. push([540,300]) ; If; if (window.

matchMedia ("(min-breite: 728px)")")". entspricht). entspricht ){ adsize1. push([728,90]) und } wenn (Fenster. matchMedia("(min-breite: 800px)"). entspricht) und) entspricht ) { adssize1. push([800,250]) ; und } wenn (Fenster. matchMedia("(min-breite : 800px)")))). if (window. matchMedia ("(min-width: 970px)")")"). correspond) corresponding ) { advsize1. push([970,90]) ; advsize1. push([970,250]) ; }*/ document.getElementById(adslotid).parentElement.style. aus. width= "100%"; document.getElementById(adslotid).parentElement.style. margin="15px 0px "; googletag.cmd. push (function(){ slot_cad1 = googletag.defineSlot(adslot,adsize1,adslotid). setzen CollapseEmptyDiv(true).addService(googletag. pubads()); googletag.cmd. push (function() {googletag. display(adslotid)}); // googletag.pubads(). refresh([slot_cad1]); in einem } Fenster. setTimeout (adref,30000); Fenster. setTimeout (adref,60000); Fenster. setTimeout (adref,90000); Die Israelis hatten bis zu vierzig Ankündigungen gemacht. die Abschiebung von 000 Flüchtlingen aus Eritrea und dem Sudan in die afrikanischen Drittstaaten.

Wie das Büro von Netanyahu mitteilte, wird die Umsiedlung der Fluechtlinge innerhalb von fuenf Jahren erfolgen. if ( ! window.SDG) { window. setTimeout(init2, 100) ; return ; } var adsize1=[] ; if (window. matchMedia("(min-width : 300px)"). correspond) {adsize1. push ([300,250]) ; Werbegröße1. push([300,300]) ; } if (fenêtre. matchMedia("(min-breite: 336px)")"). entspricht) ){ adsize1. push([336,280]) ; } if (fenêtre.

matchMedia ("(min-breite: 468px)"). entspricht) { Adgröße1. push([468,60]) ; } if (window. matchMedia("(min-breite: 540px)"). entspricht) {adgröße1. push ([540,90]) ; Werbegröße1. push([540,300]) ; } if (fenêtre. matchMedia("(min-breite: 728px)"). entsprechen) Die Werbegröße1. push([728,90]))) ; } if (fenêtre. matchMedia ("(min-breite: 800px)"). entspricht){ Adgröße1. push([800,250])) ; }/* si (fenêtre. matchMedia("(min-breite: 970px)"). entspricht). entspricht){ Adgröße1. push ([970,90]); Werbegröße1. push([970,250]); }*/ document.getElementById(adslotid).parentElement.style. width="100%"; document.getElementById(adslotid).

parentElement.style. margin="15px 0px "; gooogletag.cmd. push (function() { vari slot_cad1 = Googletag.defineSlot(adslot,adsize1,adslotid).setCollapseEmptyDiv(true).addService(googletag. publiads ()); gooogletag.cmd. push(function() {googletag. display(adslotid)}); googletag.pubads().

Auch interessant

Mehr zum Thema