Transporter Vermietung Berlin

Mietfahrzeug Berlin

Für die Vermietung der aktuellen Straßen-Scooter-Modelle der Schweizerischen Post bietet Bosch Tests an - zunächst an den Standorten Freiburg, Berlin, Frankfurt, Leipzig und Troisdorf. Straßenroller: Pfosten und Ford stellen größere E-Transporter her. Gemeinsam mit dem Automobilhersteller Ford wird die DPAG am kommenden Donnerstag in Köln die Serienproduktion eines großen E-Transporter starten. Mit einem Verladevolumen von rund 200 Sendungen wird der Streetcooter XL wesentlich größer sein als zwei bisher von der Schweizerischen Bundespost selbst gefertigte Exemplare, berichtet ein Ford-Sprecher in Köln. Die neue Variante soll ausschließlich von der Österreichischen Nationalbank verwendet werden.

Gleichzeitig bietet der Automobilzulieferer Bosch unter kündigte an, den Verleih aktueller Straßen-Scooter-Modelle der Schweizerischen Bundespost zu erproben. Wie Bosch am vergangenen Donnerstag bekannt gab, wird das Traditionsunternehmen ab November solche Elektrotransporter unter Toom-Baumärkten zur Vermietung bereitstellen. Vorgesehen ist zunächst je ein Auto unter Baumärkten in Freiburg, Berlin, Frankfurt, Leipzig und Troisdorf bei Köln.

Allerdings ist die Vorstellung, Transporter dort, wo die Nachfrage steigt, unmittelbar anbieten zu können, nicht ganz ungewohnt. Die Möbelschmiede Ikea zum Beispiel stellt zusammen mit der Mietwagenfirma Hertz bereits Elektrotransporter zur Verfügung - darunter auch einen Straßenroller der DP. Das neue, zusammen mit Ford konzipierte E-Transporter-Fahrwerk verfügt über ein Ford Transit-Fahrwerk, das mit einem akkubetriebenen Antrieb und einer Karosserie nach den Spezifikationen der Schweizerischen Bundespost ausgerüstet ist.

Das Postamt gehört zu den großen Produzenten von E-Autos in Deutschland.

Die Schweizerische Bundespost produziert mit Ford E-Transporter: Streetscooter-XL-Produktion beginnt in Köln

Koeln/Stuttgart Der Elektro-Transporter Streetscooter wird in Kuerze in einer viel groesseren Variante als bisher durch die Staedte Deutschlands rollen. Die Herstellerin, eine Tochtergesellschaft der DPAG, und ihr Kooperationspartner Ford haben am Donnerstag in Köln mit der Serienproduktion des großen Vans begonnen, der ein Ladevolumen von 20 Kubikmeter hat und 200 Sendungen aufnehmen kann.

In Kürze wird der Elektro-Transporter Streetcooter in einer viel grösseren Ausführung als bisher durch Deutschland rollen. Die Herstellerin, eine Tochtergesellschaft der DPAG, und ihr Kooperationspartner Ford haben am Donnerstag in Köln mit der Serienproduktion des großen Vans begonnen, der ein Ladevolumen von 20 Kubikmeter hat und 200 Sendungen aufnehmen kann.

Der bisherige Straßenroller hat ein Fassungsvermögen von gut 4 oder 8 m³. Nach ein bis zwei Monate soll der erste Betrieb stattfinden, bis Ende des Jahres sollen 1000 der großen Straßenroller entstehen. Sie ist eine Tochtergesellschaft des in Bonn ansässigen Paketgiganten DHL, der zur Ueberraschung der Automobilindustrie 2016 mit der Serienfertigung von eigenen Elektrotransportern begann.

Heute gibt es auf Deutschlands Strassen etwa 8000 Strassenroller für die Schweizerische Bundespost. Die Chassis kommen von Ford, der restliche Teil von Straßenmobil. Wettbewerber wie Daimler und VW wurden später bei Elektrotransportern aus den Startblöcken geworfen. Mit dem Wettbewerber Hermes kooperiert Daimler, der bis 2020 1500 Elektro-Transporter erhalten soll. Bei einigen dieser Fahrzeugtypen handelt es sich um E-Sprinter mit einem Ladevolumen von 10,5 m3, die 2019 in den Verkehr gebracht werden sollen.

Gleichzeitig gab der Automobilzulieferer Bosch bekannt, dass er die Vermietung aktueller Straßen-Scooter-Modelle der Schweizerischen Bundespost testet. In den Toom Bau- und Heimwerkermärkten wird das Traditionsunternehmen ab Mitte des Jahres solche Elektrofahrzeuge zur Vermietung bereitstellen. Das teilte Bosch am Vortag mit. Zunächst ist in den Bau- und Heimwerkermärkten in Freiburg, Berlin, Frankfurt, Leipzig und Troisdorf bei Köln je ein Auto mit dabei.

Allerdings ist die Vorstellung, Transporter dort, wo die Nachfrage steigt, unmittelbar anbieten zu können, nicht ganz ungewohnt. So vermietet das Möbelladen Ikea bereits zusammen mit der Mietwagenfirma Hertz Elektrotransporter - inklusive Straßenroller.

Auch interessant

Mehr zum Thema