Studentenhilfe Hamburg

Studienbeihilfe Hamburg

Nicht "Nordic Cool" - Wenn es um Live-Events und Partys für Studenten geht, steht Hamburg im Vordergrund. Ältere Umzug Jobcenter Umzug Mini Umzug Studenten Umzug Lkw. ez-toc-section" id="clubs-und-bars-in-hamburg">Clubs und Bar in Hamburg". Nicht " Nordic Cool " - Wenn es um Live-Events und Parties für Schüler geht, steht Hamburg im Vordergrund. Dies ist zum Teil natürlich auf die Reisebusse zurückzuführen, wo die Dunkelheit schon immer mit Neonlicht beleuchtet wurde.

Wenn man an Hamburg erinnert, denken wir an die Große Freiheitsstatue, eine Produktion oder einen kaiserlichen Keller. Doch auch jenseits der glitzernden Vergnügungsmeile versteht man es, die Nächte zum Tag zu machen.

In der Vergangenheit war die Fundstelle der Hamburgischen S- und U-Bahn in der Stresemannstraße 114 untergebracht. Die Tracks über den Kopf schütteln und zittern. Vor allem für Liebhaber von elektronischen Sounds ein Genuss - von Minimum bis House und Drum'n'Bass bis Techno. Jenseits der Landesgrenzen Hamburgs zählt der altonische Wägenbau zu den ersten Adressen für Hip-Hop, Tanzsaal und Regen.

Ob Hans Albers oder die Beatles, ob Udo Lindenberg oder Fette Bro - die Reihe der bekannten Hamburger Live-Acts ist lang. Entsprechend vielfältig ist das Angebot, das Ihnen während Ihres Hamburger Studienaufenthaltes täglich angeboten wird: "Große frei 36 ", die wohl berühmteste Haustür an der Hamburger Vergnügungsmeile, veranstaltet auf drei Stockwerken in drei Vereinen Parties und Live-Konzerte.

Bei den regulären Partyserien kommen neben dem Konzert von "hart" bis "glatt" alle auf ihre Kosten: Salsa-Fans trifft man sich in der "Galeria del Latino", Stadtvampire für die "Black Night", etc. In der Großen Freiheits 58 gibt es neben dem Auftritt internationaler Stars auch Newcomer-Gigs und Parties für Gitarristen. "In Hamburgs berühmtester Kulturmetropole ist "Weltmusik" kein Begriff.

Die Räume der 150 Jahre alt gewordenen, ehemals maschinellen Fabrik sind mit einem spannenden Mischmasch aus Hip-Hop, Jazzmusik, Gesang, Reggae erbaut. In regelmäßigen Abständen wird die REEPERBAG zum Spielplatz für Hamburgs Schüler. Das Universitätsmagazin Uniszene fordert dann zwischen Nobelpreisträger und Großer Freiwilliger zum Tanzen auf. Zutritt: Für Studierende kostenlos. Inzwischen gibt es in Halogen, einem früheren SM-Club, keine Punches mehr, sondern reine Beat (aber viele davon): Neunziger Jahre, R'n'B, House und Tanzmusikklassiker lockt Hamburgs junge Akademiker zur Feier der Großen Freiheiten.

Die verkleiden sich und machen Party wie verrückt. Mit kostenlosem Zutritt und studentenfreundlichen Gehältern, Getränken aller Couleur aus dem Haus und Black Boxes - wenn nötig die ganze Zeit.

Auch interessant

Mehr zum Thema