Stromanbieter neue Wohnung

Elektrizitätsversorger neue Wohnung

Wer in eine neue Wohnung einziehen und seinen alten Stromlieferanten mitnehmen will, ist kein Problem. Egal, ob Sie Ihren bestehenden Vertrag kündigen müssen, wie Sie die Stromversorgung für die neue Wohnung anmelden und welche Fristen Sie einhalten sollten. Die neue Wohnung wird vom regionalen Grundversorger versorgt, sobald sie bezogen wird.

Einzug in eine neue Wohnung - so funktioniert Elektrizität.

Die Frage, ob ein Einzug in eine neue Wohnung den Nutzer zur Beendigung des Vertrages mit dem Stromanbieter berechtigen kann, ist derzeit uneinheitlich geregelt. Einige Stromversorger beharren auf der Vertragserfüllung bis zum Ende der vertraglich festgelegten Frist, andere lassen nicht zu, dass der Energieversorgungsvertrag an die neue Adresse übertragen wird oder es gibt eine Verlagerungsklausel im Kontrakt, die eine besondere Beendigung vorsieht.

Sie müssen Ihre Abmeldung in schriftlicher Form einreichen, wenn möglich, wenn Sie den neuen Vertrag unterzeichnen. Die Strombezugsvereinbarung läuft an dem Tag aus, an dem Sie die Altbauwohnung an den Eigentümer oder ggf. an einen neuen Mieter übergeben. Anschließend lesen Sie den Elektrizitätszähler ab und informieren Ihren Energielieferanten sofort über die Angaben. Im Regelfall vermerkt der Hausherr oder ein in seinem Namen tätiger Sachbearbeiter auch den Ablesewert auf dem Übergabeprotokoll, so dass gewährleistet ist, dass Ihnen ab dem Übergabezeitpunkt keine Stromkosten mehr durchlaufen.

Anmerkung: Die meisten Versorgungsunternehmen agieren als Vermittler, d.h. der Elektrizitätsbedarf wird von einem lokalen Stromnetzbetreiber bereitgestellt, aber von einem Stromlieferanten vertrieben. Auch im Falle eines Umzugs ist der Netzwerkbetreiber zu informieren. Dies wird in der Regel vom Elektrizitätswerk durchgeführt, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen. Wenn Sie Ihren aktuellen Stromversorgungsvertrag mit in Ihr neues Zuhause mitnehmen möchten, sollten Sie den Provider nach Möglichkeit spätestens sechs Monate vor dem Einzug informieren.

Die Altbauwohnung wird bis zur Abgabe vertragsgemäß mit Elektrizität versorgt. Anschließend erfolgt die Lieferung der neuen Wohnung. Inzwischen werden Sie in Ihrer neuen Wohnung nicht mehr ohne Elektrizität sein, denn die Basisversorgung ist vorhanden. Anmerkung: Um herauszufinden, ob Ihr Elektrizitätsversorger eine außerplanmäßige Beendigung im Falle eines Umzugs zulässt, haben Sie in diesem Zusammenhang bedauerlicherweise keine andere Wahl, als die Vertragsdokumente oder die AGBs zu überprüfen.

Weil sich der Anfang des neuen Mietvertrages und das Ende des bestehenden Mietvertrages aufgrund der Frist, der Standortorganisation sowie etwaiger Ausbau- und Sanierungsarbeiten oft überlappen, müssen Sie auch für die Alt- und die Neubaustrecke einen Strompreis zahlen. Sonderkündigungen sind auch möglich, wenn der Energielieferant das neue Haus nicht mit Elektrizität versorgen kann oder wenn für das neue Haus bereits ein Stromversorgungsvertrag vorliegt, z.B. beim Einzug in das Haus eines Lebensgefährten.

Die besondere Aufhebung bei einem Auslandsaufenthalt ist unproblematisch. Ist keine außerplanmäßige Beendigung möglich, versorgt Sie der frühere Stromlieferant bis zum Ende der Vertragsdauer weiterhin an Ihrem neuen Wohnsitz. Anmerkung: Wenn Sie bei Vertragsabschluss einen neuen Kundenbonus vereinbaren, der an die Dauer gekoppelt ist, verlieren Sie diesen Bonus in der Regelfall im Falle einer Vorkündigung.

Auch interessant

Mehr zum Thema