Speditionen in österreich

Reedereien in Österreich

Auf dieser Seite finden Sie kostenlose Unternehmensinformationen wie Portraits, Umsatz, Mitarbeiterzahl, etc. n.v.. Das Unternehmen - Spedition - Flotte - Standorte - Werkstätten - Lager/Logistik - Service - Kontakt - News - Newsletter - LKW-Verkaufsbörse.

Zusammen setzen wir ein Zeichen für die österreichische Logistik.

Top Logistikdienstleister in Österreich| KEP| Industrien im Überblick

Nach Angaben des "Zentralverbandes Spedition & Transport - ZV" war das abgelaufene Jahr "ähnlich gemischt wie die Entwicklung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, mit einer leicht positiveren Entwicklung". Die Österreichischen Speditionen sind laut ZV-Geschäftsführer Oliver Wagner gut positioniert, aber der weltweite Konkurrenzdruck und die niedrigen Gewinnspannen würden der Industrie Probleme bereiten. Zudem würden die Randbedingungen in Österreich immer komplizierter.

Die Zentralvereinigung der Spedition ruft die Innenpolitik auf, den überregionalen logistischen Standort dementsprechend zu bewerben. Darüber hinaus wollen die großen Frachtführer stärker in die Planung der Infrastruktur einbezogen werden. Zum weiteren Aufbau des intermodalen Gütertransports sind laut Spediteuren geeignete Frachtterminals erforderlich. "Vor allem im Zoll- und Abgabenrecht haben die österreichischen Speditionsbetriebe einen erheblichen Nachteil im Wettbewerb, was zum Verlust von bis zu 2000 Arbeitsplätzen in diesem Land führt", sagt Wagner.

Der ZV kritisiert auch, dass in Österreich von Region zu Region sehr unterschiedliche und nicht flächendeckend koordinierte Fahrausweise ausgesprochen werden - nach Ansicht der Spediteure würde dies der Volkswirtschaft schweren Schaden zufügen. Die KSV 1870 hält das Ranking der hier aufgeführten "Top 10 Logistikdienstleister in Österreich". Zu diesem Zweck werden die grössten Logistikunternehmen (ÖNACE-Code 52290 Sonstige Transportdienstleistungen a.n.g.) in absteigender Reihenfolge nach Umsätzen (in Österreich) aufgeführt.

Voraussetzung ist, dass die Betriebe diesen Sektor als ihren Hauptsektor oder zumindest 40 vH haben. In Österreich beherrscht die inhabergeführte LKW Walter Firmengruppe - mit Hauptsitz im Süden von Wien in Wien-Neudorf - nun deutlich den Verkehrssektor. Mit LKW Walter, GW und Quehenberger stehen gleich drei inhabergeführte Privatunternehmen an der Weltspitze, ebenso wie mehrere börsennotierte Gesellschaften.

Die hier aufgeführte Nr. 3 "Rail Cargo Logistics - Austria" beinhaltet seit neuestem auch die frühere "Express-Interfracht". Zudem ist Rail Cargo Austria zu 100% an den Unternehmen Rail Cargo Wagon, Rail Cargo Carrier und Rail Cargo Operator sowie zu 51% an der ÖBB-Technische Services und zu 50% an der ÖBB-Produktion beteiligt.

Die Rail Cargo Logistics - Austria wird sich nach Abschluss der Umbenennung ganz auf den Endkundenverkauf ausrichten. Zudem wurden die Unternehmen AgroFreight und ChemFreight fusioniert und in Rail Cargo Logistics in Rail Cargo Logistics mit Sitz in Berlin umbenannt. Unter der Dachmarke Rail Cargo Logistics - unter dem Namen Rail Cargo Logistics - Environmental Services in Österreich werden zukünftig auch die Vertriebstätigkeiten der Tochter Entsorgungslogistik Austria zusammengefasst.

Daß Fachbereiche nicht immer ein wirtschaftliches "Nischendasein" haben müssen, beweist die Tatsache, daß sowohl ein Tiefkühllogistikunternehmen, DAILY SERVICE Tiefenkühllogistik (7. Platz), als auch ein Pharmadistributeur, Pharmalogistik Austria in der Spitzengruppe zu finden sind (9. Platz). Das Jahr 2014 ist für das 1924 gegrÃ?ndete LKW Walter weiterhin so erfreulich wie das Jahr 2013.

Der Luftfrachtverkehr in Österreich wächst. Die drittgrößte Gesellschaft, Rail Cargo Logistics-Austria, ist erfreut, ihre ehrgeizigen Zielvorgaben im Jahr 13 erreicht zu haben: RCA beabsichtigt, diese gute Unternehmensentwicklung in diesem Jahr fortzusetzen. Vor kurzem legte GW seine Konzernbilanz für das Geschäftsjahr 2017 mit einem Umsatzplus von 3,3% vor. Der Unternehmensbereich Land Transport zeigte sich mit einem Konzernumsatz von EUR 801,2 Mio. (international) auch im Jahr 13 so gut wie üblich und lag damit leicht über dem Vorjahresniveau.

Für 2014 rechnet GW jedoch mit einem höheren Ergebnisbeitrag. Gemäss dem Jahresabschluss 2013 befindet sich auch die Kuehne + Nagel-Gruppe (K+N) auf einem Wachstumspfad (EBITDA 2013: +4,6 %). Ungeachtet dieser Rahmenbedingungen konnte K+N Austria auch in allen Geschäftsbereichen signifikante Zuwächse erzielen, die weit über dem erwarteten Wachstum des Marktes lagen. In Österreich wird auch der Standortvorteil Wien-Freudenau in Kürze um geplante 3,9 Mio. EUR ausgebaut.

2013 war für GW offenbar "das Jahr der Großinvestitionen" - das Gesamtinvestitionsvolumen belief sich auf 57 Millionen EUR. Im Jahr 2013 übernahm GW die auf GUS und Kaukasus ausgerichtete Transportfirma Far Fracht. Mit einer neuen Filiale in Györ wird das heimische Netz seit Juni 2013 erweitert. Auch in Österreich, in Welsen und am Firmensitz in Lauterach sind umfassende Standortausweitungen im Gang.

Zudem wurden die in Süddeutschland erworbenen Speditionen die Firmen Diäthl und Spring ers in die Gebäudeinfrastruktur von GEBR. Weiss eingliedert. In den letzten sechs Monaten hat Kuehne + Nagel zwei neue Produktlinien lanciert: eine Sparte "K+N Projektlogistik" für die Abfertigung von Sondertransporten und eine Sparte "K+N Expo & Event Logistics" für "massgeschneiderte Logistik-Lösungen für Events und Messeauftritte".

Lastkraftwagen Walter setzt zur Zeit auf modernste, krangbare Anhänger mit integrierter Thematik. Der Rail Cargo Konzern setzt zurzeit vor allem auf "Wagen verschiedener Art". Wichtigste Investitionsschwerpunkte für das Unter-nehmen in der Kontrakt-Logistik waren jedoch der Bau neuer Lager in Timisoara (Rumänien) und Novosibirsk (Russland). Mit der Akquisition des Österreichischen Express- Unternehmens X1 EXPRESS wurde das Netz im Rahmen von "nationalen und internationalen Express- und Kurierdiensten" ausgebaut und damit die Grundlage für den B2C-Markt geschaff.

Besonders erfreulich ist, dass DB Schenker als Logistik-Partner das Olympiateam Austria in Sotschi vor kurzem mit über 300 t Ware beliefert hat. H&M wird in Bulgarien seit Ende 2013 mit Erfolg als Kundin akquiriert und wickelt nun von einem rund 700 qm großen Logistikzentrum aus 24 Stunden Filialbelieferung in Bulgarien und Griechenland ab.

In diesem Jahr befördert DB Schenkers für die Firma ISOPUS FERWärmetechnik eine Gesamtzahl von 450 Wagenladungen über eine 1.100 km lange Etappe von Österreich nach Holland. In Österreich wurden im Zuge von Logistik-Aufträgen von Rail Cargo Logistics - Austria in jüngster Zeit mehrere Großprojekte mit Erfolg abgeschlossen: Der Transfer von Hüttenerz aus dem kroatischen Bakar nach Linz vom Seeweg auf die Bahn belief sich auf 90 000 tonnen.

von Italien bis Polen und von Bosnien bis Österreich. Die Menge an Stahlcoils beträgt rund 20000 t und die Menge an Banden. Aus Monfalcone (Italien) wurden ebenfalls 15.000 t Alu nach Österreich und auf der Schiene nach Ungarn mitgenommen. Etwas verschlüsselt gibt K & N auf die Fragen aktueller neuer Abnehmer Antworten: Seit 2013 gehört "einer der weltgrößten Zigarettenhersteller" zu seinen Aufträgen.

Für den LEH in Österreich und der Slowakei wurden Projekte der nationalen und internationalen Beschaffungslogistik akquiriert. Allerdings wollten die anderen genannten Gesellschaften aus wettbewerbsrechtlichen Gründen nichts melden.

Mehr zum Thema