Siedeln Tipps

Die Siedeln Tipps

"Dreimal umziehen ist wie einmal abbrennen", sagt die Österreicherin. Ob Sie alleine, mit Freunden oder mit einem professionellen Umzugsunternehmen planen, hier finden Sie alle relevanten Informationen und Tipps zum Thema. Umzugsverpackung für den Umzug Dein Zug steht unmittelbar bevor und jetzt ist es an der Zeit, für den Zug zu packen. Doch wie macht man das am besten? Sie müssen ein paar Dinge beachten, damit Ihr Haushalt sicher in seinem neuen Zuhause ankommt und Sie sich keine Sorgen um kaputtes Geschirr und abgerissene Möbel machen müssen.

Wichtige Tipps zum Ausräumen, Verpacken der Umzugskartons, Vorbereiten der Möbel und zum richtigen Beladen des Sprinters finden Sie hier.

Eine Bewegung ist immer der ideale Zeitpunkt, um sie zu beseitigen. Überlegen Sie frühzeitig - am besten drei Monate vor Ihrem Umzug -, welche Gegenstände Sie mit in Ihr neues Zuhause nehmen möchten und worauf Sie verzichten können. Wichtig sind Dinge, die bis kurz vor Ihrem Umzug verwendet werden, z.B. Toilettenartikel oder häufig verwendete Kleidung.

Dinge, die Sie der Kategorie "Unwichtig" zugeordnet haben, können Sie erst wenige Wochen vor dem Umzug einpacken, so dass Sie sich bei der Vorbereitung um diese Dinge nicht mehr kümmern müssen. Kartons, die im gefalteten Zustand instabil erscheinen, bereiten Ihnen während des Transports keinen Spaß, sondern nur Probleme. Hochwertige Kisten verhindern, dass ein Karton auseinander fällt und mehrfach verpackt wird.

Zeitungsdruckpapier, Geschenkpapier und Luftpolsterfolie sind die beste Wahl. Unser Tipp: Vor dem Umzug müssen Sie sich nicht nur um die Verpackung kümmern, sondern auch um viele andere Dinge wie die Beantragung von Sonderurlaub und die Neuanmeldung bei bestehenden Vertragspartnern. Daher ist es ratsam, die Kartons und das Verpackungsmaterial einen Monat vor dem Umzug zu beschaffen, damit diese nicht in zusätzlichen Stress ausarten.

Etwa eine Woche vor dem geplanten Umzugstag sollten Sie Ihre Umzugskartons bereits packen. Achten Sie besonders auf das Gewicht, damit Sie die Tage nach dem Umzug nicht mit Rückenschmerzen auf der Liege verbringen müssen - die Boxen sollten nicht mehr als 15 Kilo wiegen. Kombinieren Sie leichte mit schweren Gegenständen, z.B. indem Sie zuerst Bücher in eine Hälfte packen und die andere Hälfte mit leichten Utensilien wie Handtüchern füllen.

Weil alle Boxen auf den ersten Blick gleich aussehen und daher niemand weiss, was nach dem Umzug wohin gehört, ist auf die korrekte Beschriftung zu achten. Sicherlich kann es auch im ganzen Bewegungsstress passieren, dass man beim Packen etwas vergisst. Halten Sie daher vorsorglich ein oder zwei Kartons für den Notfall bereit.

Wichtige Utensilien wie Medikamente, Hygieneartikel oder das Lieblings-Kuscheltier Ihres Kindes sollten einen Tag vor dem Gebrauch in einer separaten Box verpackt werden. Dies sind Dinge, die während des Umzugs benötigt werden können (z.B. Kopfschmerztabletten), sollten Sie sie in Ihrer Nähe aufbewahren.

Wenn Sie mit dem Spediteur unterwegs sind, dann nehmen Sie die "Notfallkiste" mit in Ihr Auto, wenn Sie sich in den Fußraum Ihres Vans bewegen. Nun muss Ihr Hab und Gut sicher und ohne Schäden an Ihrem neuen Zuhause transportiert werden. Dazu ist es wichtig, den Umzugswagen richtig zu verpacken.

Verstauen Sie zuerst die Kartons im Auto. Stapeln Sie sie dazu auf der Rückwand des Transporter - schwere nach unten und leichte nach oben. Befestigen Sie sie zusätzlich mit Gurten, die Sie oft bei Autovermietungen zusammen mit dem Transporter ausleihen können. Diese werden am besten in der Mitte platziert und platzsparend zusammengeklemmt.

Um Kratzer an den Möbeln zu vermeiden, sollten Sie vorher die Griffe und Schlüssel entfernen. Kleben Sie dann diese losen Teile mit Klebeband auf das entsprechende Möbelstück. Befestigen Sie auch die Schranktüren so, dass sie sich während der Fahrt nicht öffnen oder schließen. Geschirrspüler, Waschmaschinen, Trockner oder Herde sind sehr groß und werden am besten frühzeitig entladen, um direkt an ihr Ziel gebracht zu werden.

Umzugskisten und Möbel, die in Ihrem neuen Zuhause herumstehen, machen es sonst schwierig, die Geräte zu transportieren. Abschließend werden die Pflanzen in den Sprinter geladen. Aufgrund der dunklen und sauerstoffarmen Umgebung sollte die Zeit, die Ihre Pflanzen im Auto verbringen, so kurz wie möglich gehalten werden. Mit unseren Tipps wissen Sie, wie Sie beim Umzug richtig packen müssen.

Mehr zum Thema