Schweizer Führerschein in Deutschland

Der Schweizer Führerschein in Deutschland

Guten Tag liebe Community, ich habe eine Frage. Mein Schweizer Ticket habe ich seit letztem Jahr im November. Kann ich dann mit meinem Schweizer Führerschein in Deutschland fahren? Kann ich mit meinem ausländischen Führerschein in Deutschland fahren? In Andorra, Hongkong, Monaco, Neuseeland, San Marino, Schweiz und Senegal.

Ohne Führerschein mit Schweizer Führerschein unterwegs sein?

Pendler zwischen Deutschland und der Schweiz, aber auch rückkehrende ausländische Personen sollten vorsichtig sein! Natürlich ist ein dt. Führerschein in der Schweiz gültig, ebenso wie ein schweizerischer Führerschein in Deutschland. Eindeutiger Führerschein eines in der Schweiz lebenden Migranten beispielsweise wird jedoch nach 12 Monate erlöschen, so dass er, wenn er bereits seit einem Jahr in der Schweiz ist, sein Auto dort ohne den erforderlichen Führerschein fahren wird.

Deshalb raten die Schweizer Behoerden von Anfang an, bei der Ummeldung / Einfuhr des Fahrzeuges in die Schweiz eine Umwandlung des Fuehrerscheins (Schweizer Fuehrerschein im Tausch gegen den dt. Fuehrerschein) zu erwirken. Kehrt der Migrant jedoch nach Deutschland zurück, ist der angemeldete Schweizer Führerschein in Deutschland nur 6 Monaten gültig und hat danach wieder seine Funktion.

Man macht sich in Deutschland dann eine Straftat des Fährens ohne Führerschein zunutze. Abhängig davon, ob sie ein in Deutschland oder in der Schweiz zugelassenes Auto fahren, gibt es verschiedene Vorschriften. Wenn Sie z.B. als Bundesbürger ein Auto auf Schweizer Gebiet fahren, das auch in der Schweiz registriert ist (d.h. ein Schweizer Nummernschild hat), brauchen Sie unmittelbar vor dem ersten Fahrstart einen Schweizer Führerschein, um dieses mitzunehmen.

Dort könnte es dann für Sie nach den Bestimmungen der BRD schwer werden, wenn Sie Ihren Aufenthalt 185 Tage auf dem Gebiet der BRD haben. Dies ist die Frist, ab der ein in der Schweiz beantragte Schweizer Führerschein (z.B. im Tausch gegen einen dt. Führerschein) erlischt.

Obwohl in der Broschüre des "Bundesministeriums für Verkehr und Digitaltechnik für ausländische Führerscheininhaber (Führerscheine) aus Ländern außerhalb der EU " steht, dass Pendler selbst (aus dem Ausland) keinen gewöhnlichen Aufenthaltsort in der BRD haben, ist es so, dass sie keine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland haben. Der vorliegende Ausländerführerschein ( "Schweizer Bürger") wird in der BRD zeitlich unbegrenzt anerkennt, solange er selbst gilt.

Ausgenommen sind jedoch Grenzgänger, die in der BRD eine Beschäftigung angenommen haben, aber nur vereinzelt in ihren bisherigen Familienaufenthalt im Inland zurueckkehren. Es stellt sich die Fragestellung, wann ein in Deutschland lebender Grenzgänger, der seinen Wohnort in Deutschland behält und jeden Tag an seinen Wohnort zurückgekehrt ist, sich nicht des Führerscheins ohne Führerschein schuldig gemacht hat, wenn er - wie von seinem Schweizer Auftraggeber verlangt - keinen Schweizer Führerschein beantragte (dies nach Schweizer Recht, soweit z.B. der Schweizer Führerschein nicht erforderlich ist).

dass B. ein Auto mit einem Schweizer Nummernschild gefahren wird). Bisher erscheint hier eine Steuerbefreiung für ein inländisches Kraftfahrzeug als wöchentlicher Pendler angemessen, ohne dass sich der aus Deutschland kommende Däne im Zweifel mit einem Schweizer Führerschein im Gebiet der BRD für das Fahren ohne Führerschein strafrechtlich zur Verantwortung zieht. Sollte bei Bedarf ein internationaler Führerschein beantrag?

Es wird empfohlen, dass sich alle Beteiligten nicht nur auf Erklärungen eines Auftraggebers in der Schweiz stützen, sondern sich auch kritisch bei den lokalen Führerscheinämtern (d.h. den lokalen Bezirksämtern) erkundigen, bevor sie das Risiko eingehen, strafbar zu werden.

Mehr zum Thema