Schlussreinigung Wohnung

Endreinigung Appartement

In der Wohnung können Schmutz und Verunreinigungen recht schnell aufsteigen, auch wenn Sie regelmäßig reinigen. Erst bei einer Inspektion kann das Unternehmen den Zustand der Wohnung beurteilen und ein ernsthaftes Angebot unterbreiten. Wenn im Mietvertrag nichts anderes angegeben ist, muss die Wohnung gründlich gereinigt werden (siehe Checkliste Appartementsteuer). Der Einzug in eine neue Wohnung wird von der anstehenden Endreinigung der alten Wohnung überschattet. Schlussreinigung im Kanton Luzern: Geben Sie die alte Wohnung den Profis und lassen Sie sie komplett endreinigen - inkl.

Abnahmegarantie von Clean Professionals.

Schlussreinigung für temporäre Wohnung

Für alle temporären Mietobjekte ist die Schlussreinigung verpflichtend. Das liegt auch im Sinne der Bewohner, denn jeder will bei seinem Umzug eine saubere und sauber gesäuberte Wohnung finden. Wenn Sie als Pächter auf den ersten Blick Schmutz unter dem Boden, verkalkten Wasserkochern, Haaren im Abwasserkanal oder fleckiger Bettbekleidung bemerken, werden Sie sich in Ihrem neuen temporären Heim kaum wohl fühlen.

Keiner will zuerst reinziehen und aufräumen. Worauf sollte der Pächter vor dem Umzug achten? Natürlich genügt es nicht, kurz vor dem Umzug über die Reinigung nachzudenken. Die Wohnung muss vom Vermieter in einem gut erhaltenen Erhaltungszustand verlassen werden, wie bei einer normalen Mietunterkunft. Gemäß Pachtvertrag ist der Pächter natürlich auch verpflichtet, die Wohnung regelmässig zu waschen.

Bevor Sie ausziehen, sollten Sie auf die folgenden Punkte achten: Lässt der Pächter beim Ausziehen eine Menge Waschgut zurück, muss entweder das Reinigungspersonal in der Wohnung bleiben, bis die Maschine durchlaufen ist - und im Falle einer Wäscheladung sind mehrere Waschzyklen erforderlich. Sonst wird die verschmutzte Kleidung direkt in die chemische Reinigungsabteilung mitgenommen. Daher wird empfohlen: Überprüfen Sie auch, ob die Bettbezüge oder Badetücher verschmutzt sind.

Falls ja, nehmen Sie es am besten fachgerecht ab. Benutzen Sie z.B. KEIN Bleichen für farbige Kleidung sonst muss die Kleidung auch fachgerecht gesäubert oder wiederhergestellt werden. Es geht ganz schön flott, wenn man es tut, bevor man auszieht. Lasse keine Kleidung in der Maschine zurück. Wir bitten Sie, die Maschine sauber und die Türe offen zu haben.

Verlassen Sie keinen Krustenofen. Wir bitten Sie, die Wohnung in einem sauberen und gepflegten Gewand zu verlassen. Die von Ihnen umgesiedelten Gegenstände wie Leuchten, Beistelltische, Sessel usw. bringen Sie an ihren Originalort zurück. Vergiss den Kühlraum nicht. Denke auch daran, den Abfall zu entleeren und alle Fläschchen zu beseitigen.

Darf der Vermieter sich selbst reinigen oder eine Schlussreinigung bestellen? Von Zeit zu Zeit kommt es vor, dass die Bewohner die Schlussreinigung selbst vornehmen mochten. Allerdings nur in Ausnahmefällen, denn die meisten Mandanten sind glücklich, dass sich andere darum gekümmert haben. Immerhin gibt es noch andere Sachen zu erledigen, wenn Sie ausziehen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass es für den Vermieter keinen Sinn macht, die Schlussreinigung selbst durchführen zu lassen oder von außen reinigen zu lassen. Dabei ist es wichtig, dass der Vermieter die Reinigung selbst durchführt.

Daher sollte die Schlussreinigung den Fachleuten vorbehalten bleiben. Dennoch ist es empfehlenswert, die Wohnung in einem so gut wie möglichem Erhaltungszustand zu belassen. Eine temporär eingerichtete Wohnung wird in der Regelfall nach dem Einzug eines Bürgers sofort wieder gemietet. Gelegentlich kommt es vor, dass der neue Pächter am selben Tag oder am nÃ??chsten Tag spÃ?t am Abend einzieht.

Kann der Hausherr also nicht vorhersehen, ob er wirklich eine gut gepflegte Wohnung bekommt, hat er ein Nachteil. Angenommen, der Pächter reinigt sich selbst und nur vordergründig und der Nachbar bezieht den nächsten Pächter kurz darauf. So hat der Hausherr gute Argumente, die Planung und Ausführung der Schlussreinigung in die eigenen Hände zu legen.

Auch interessant

Mehr zum Thema