Rentenanspruch bei Umzug ins Ausland

Pensionsanspruch bei Auslandsbezug

Pensionszahlungen ins und aus dem Ausland. Die Gewährung von Rentenleistungen kann für die Dauer eines dauerhaften Aufenthalts im Ausland eingeschränkt werden. Aber diejenigen, die allein oder mit ihrer Familie auf unbestimmte Zeit ins Ausland ziehen, sollten Vorsorge treffen.

Rentenbezug im Ausland - worauf Sie achten sollten

Mehr und mehr Pensionäre verlagern ihren Wohnort ins Ausland. Diejenigen, die ihren Lebensabend zum Beispiel in der Toskana, in Florida oder in der Schweiz planen, wollen auch sicherstellen, dass ihr Rentenanspruch im Ausland nicht ausläuft. Es wird gezeigt, welche Regeln anwendbar sind und auf welche Rentenempfänger zu achten ist. Zunächst die gute Nachricht: Wer in Deutschland pensionsgesichert war, kann seinen Lebensabend dort ausgeben, wo er will.

Nach Angaben der DZR sind die erlangten Pensionsansprüche in der Regel nicht erloschen. Ende 2016 waren es rund 234.000 im Ausland lebende dt. Pensionäre, die in über 150 Staaten Pensionen zahlten. Die Aufrechterhaltung aller Pensionsansprüche und die Auszahlung der Pension ohne Abzug ist von mehreren Aspekten abhängig: der Aufenthaltsdauer, dem Ruheständlerland und der Rentenart.

Träumst du auch davon, nach deinem Beruf einen Auslandsaufenthalt zu haben? Im einfachsten Falle sind die Rentner nur temporär im Ausland. Danach wird ihre Pension aus allen Beitragszeiten und Beitragsfreizeiten vollständig ausbezahlt, als ob sie in Deutschland leben würden. Dies betrifft sowohl den inner- als auch den außerhalb der EU.

Bei einem befristeten Auslandsaufenthalt ist das Merkmal der dt. Rentenversicherung: Wenn der Pensionär weniger als sechs Monaten pro Jahr im Ausland ist, ist es ein befristeter Zwischenaufenthalt. Wohnt ein Pensionär für einen Zeitraum von sechs Monaten im Jahr im Ausland, übernimmt die dt. Pensionsversicherung einen permanenten ("normalen") Auslandsaufenthalt.

Je nach Herkunftsland kann dann das Risiko von Rentenbeschränkungen oder -abzügen bestehen. Die vollständige Auszahlung der Pension ist nur bei einem endgültigen Umzug in einen Mitgliedstaat der EU möglich. Wenn Rentner ihren Wohnort in ein Drittland verlegt haben, beziehen sie ihre vollständige Pension erst ab den Versicherungszeiten im Hoheitsgebiet der jetzigen BRD und proportional ab ihren Nichtbeitragszeiten.

Pension im Ausland: Auf welches Bankkonto? Die Rentner können wählen, ob die Pension auf ein in- oder ausländisches Bankkonto übertragen werden soll. Für die Bezahlung der Leistungen der DZV werden nur die gängigen Daten wie die Auslandskontonummer (IBAN) der Versicherungsnehmerin und die Auslandsbankleitzahl (BIC) des Finanzinstituts erhoben. Allerdings können bei der Übertragung der Pension ins Ausland Bankgebühren und Wechselkursverluste entstehen, die der Pensionsnehmer zu übernehmen hat.

Diejenigen, die in Deutschland eine Pensionsversicherung abgeschlossen haben, können ihren Lebensabend dort verbringen, wo sie wollen. Pensionsanspruch im Ausland: Welche Bestimmungen in welchen LÃ?ndern? Ausländische Rentenversicherungsbeiträge, die im Ausland und für Zeiten der Beschäftigung im Ausland gezahlt werden, erhält die DB keine ausländische Pension. Es ist in den 28 Mitgliedsstaaten der EU und den Mitgliedsstaaten der EFTA (Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz) festgelegt, dass die Arbeit im Ausland nicht zu Benachteiligungen bei der Pensionierung führt und dass Anträge gleich behandelt werden.

Deutschland hat mit vielen anderen Nationen eigene Sozialversicherungsvereinbarungen abgeschlossen, die die Gleichbehandlung der Angehörigen sicherstellen. Detaillierte Angaben und eine Gesamtübersicht der dem Übereinkommen angetretenen Länder erhalten Sie im Beitrag "Arbeiten im Ausland: Sicherung der Rentenansprüche". Wenn Sie nur temporär ins Ausland ziehen, wird die Rente der Erwerbsminderung weiterhin unveränderlich gezahlt.

Jeder, der allein aus gesundheitlichen Gesichtspunkten eine reduzierte Erwerbsfähigkeitsrente empfängt, erwirbt diese auch bei einem unbefristeten Auslandseinsatz. Bei dauerhaftem Umzug ins Ausland wird der Versicherungsnehmer aufgrund einer teilweisen Beeinträchtigung der Erwerbsfähigkeit in Zukunft nur noch eine Pension erhalten. Ursache dafür ist der (potenziell) unterschiedlich gestaltete Arbeitsmarktsektor im Ausland. Der Umzug in einen EU-Mitgliedstaat, einen der vier EFTA-Staaten oder in gewisse Vertragsstaaten (Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Serbien, Israel, Marokko, Tunesien) muss keine Beschränkung der geminderten Erwerbsfähigkeitsrente fürchten - auch nicht bei einem unbefristetenAusland.

Für den Rentenbezug im Ausland gibt es eine Vielzahl weiterer besonderer Bestimmungen. Weitere Abzugsmöglichkeiten im Rentenbetrag ergeben sich aus beitragszeitlichen Bestimmungen des Ausländerrentegesetzes (BRD), die oft zu Vertriebenen oder deutschen Spätaussiedlern aus Osteuropa führen.

Die Pension wird weiterhin in vollem Umfang an die EU- oder EFTA-Mitgliedstaaten gezahlt. Rentenabzüge im Ausland können auch dann erfolgen, wenn die Pensionsanteile noch auf dem Pensionsvertrag mit Polen von 1975 basieren. Die Vereinbarung betrifft alle Menschen, die am Stichtag des Jahres 1990 in Deutschland oder Polen ihren Wohnsitz hatten und noch heute dort sind.

Auskunft auf die pension level in its brochure "Das deutsch-Polnische Socialversicherungsabkommen vom 7. September 1975" (The German Pension Insurance provides information on possible effects on the pension level in its brochure). Entsprechende Beschränkungen bestehen, wenn die dt. Altersversorgung auf Vereinbarungen zwischen der ehemaligen DDR und Bulgarien, Rumänien, der Slowakei, der Tschechischen Republik oder Ungarn aufbaut. In jedem Falle ist vor einem Auslandsaufenthalt eine persönliche Untersuchung und Rücksprache mit der DB-Versicherung vonnöten.

Am besten beraten Sie sich vor Ihrer Pensionierung und mindestens drei Monaten vor Ihrem Umzug. Kontaktpersonen sind die Informationszentren in Ihrer Region oder eine der Verbindungsbüros der DSGVO für die einzelnen Länder. Unter der Telefonnummer 0800 1000 4800 (Servicetelefon) ist die Telekom Austria AG kostenfrei erreichbar. Renten im Ausland: Wo wird Steuern erhoben?

Die Einkommenssteuer hat auch Einfluss auf die Höhe der Rente und auf das tatsächliche verfügbare Arbeitseinkommen. Seit 2005 ist es in Deutschland verstärkt möglich, Aufwendungen für die Altersvorsorge als Sonderaufwand vom steuerpflichtigen Ergebnis aus der so genannten Grundversorgung abzuziehen. Dafür werden die gezahlten Pensionsleistungen mit dem jeweiligen Hebesatz unterlegt. Bleibt ein Pensionär neben seinem ausländischen Wohnort in Deutschland oder wechselt er nur zeitweilig ins Ausland, hat sich für ihn aus steuerlicher Sicht nichts geändert.

Sie unterliegt in Deutschland weiterhin der unbeschränkten Besteuerung. Wenn Pensionäre jedoch auf Dauer ins Ausland umziehen, besteht eine begrenzte Steuerschuld. Das kann kostspielig sein, denn bei einem ständigen Aufenthalt im Ausland zum Beispiel beinhaltet die Steuerrechnung nicht die in diesem Land gebräuchliche Grundzulage. Erwägen Sie, als Pensionär ins Ausland zu gehen? Wenn Sie ins Ausland umziehen, können sich auch Ihre Versicherungsbedürfnisse ändern.

Auch interessant

Mehr zum Thema