Reinigung Mietwohnung

Mietwohnungsreinigung

Von wem muss die Treppe wie oft und wie gründlich gereinigt werden? Wohnrecht: Wer muss die Treppe wann und wie waschen? Bei der Reinigung des Stiegenhauses stellen sich die Probleme immer wieder: Wie oft und wie muss man die Treppe sauber machen gründlich? Darf der Leasingnehmer vom Leasinggeber zur Reinigung der Treppe gezwungen werden? Was geschieht, wenn die Treppe nicht genügend gesäubert gesäubert ist?

Für wen ist das Stiegenhaus zu waschen? Grundsätzlich Das Mietgesetz enthält keine Pflicht zur Reinigung des Treppenturms durch den Pächter.

Die Vermieterin hat die Möglichkeit, eine kostenpflichtige Reinigungsdienstleistung für die Reinigung der Gemeinschaftsflächen zu veranlassen oder den Hauswart damit zu betrauen. In einigen Mietverträgen ist der Pächter jedoch dazu angehalten, die Treppe zu waschen. Möglich ist auch ein entsprechender Hinweis auf die Wohnungsordnung, in der die Treppenreinigung auf den Pächter abgewälzt erfolgt.

Die Reinigungsverpflichtung für kann der Hausherr dem Hausherrn die Treppe erst danach unilateral vorgeben ( "LG Wuppertal", Urteile v. 13.06. 13, 9 S 245/12). Der eigenmächtige Umbau des eigenen Eigentümers auf Außenreinigung kann dazu führen zusätzlich zu der Tatsache, dass die Pächter die Reinigung von Außenbetrieben müssen nicht zahlen (AG Magdeburg, S. v. 14.8. 02, 12 C 66/02).

Ebenfalls wirkungslos ist es, wenn die Hausreinigungsarbeiten in einer gesonderten Haushaltsordnung an den Vermieter übertragen sind übertragen, die nicht übertragen Teil des Vertrages ist. Das Hausreglement muss in den Pachtvertrag aufgenommen werden. Sie genügt, wenn im Pachtvertrag die allgemeinen Verweise auf eine Hausverordnung vorliegen (BGH, Entscheidung v. 21.01. 99, VII ZR 93? 97).

Inwieweit muss die Treppe gesäubert werden? Wenn der Mietvertrag ausdrücklich vorsieht, dass der Pächter für für die Reinigung des Stiegenhauses zuständig ist, muss der Pächter auch für reinigen. Die Häufigkeit und Art der Reinigung von gründlich wird in der Regel vom Hausherrn in der Haushaltsordnung oder einem separaten Pflegeplan bestimmt.

Jeder Bewohner für achtet in der Regelfall auf die Reinheit auf seinem eigenen Stockwerk und auf der dazugehörigen Freitreppe für Im Mietvertrag kann aber auch festgehalten werden, dass alle Bewohner im wöchentlichen Wechseln für Reinigung der kompletten Treppenanlage â von dort aus Eingangstür bis zum Dachgeschoss â". Desweiteren kann es ebenso sein, dass die Pächter auch im Kellerräumen zum Bürsten- und Reinigungslappen müssen greift.

Allerdings sind nach der Sanierung gröbere Verunreinigungen, vandalismusbedingte Verunreinigungen wie Graffiti und Staub sowie Spinnennetze an den Deckenrändern Aufgabe des Mieters. Wer reinigt, muss diese nicht entfernen. Welche Reinigungsmittel für die Reinigung verwendet werden, kann allein der Pächter bestimmen. Die Vermieterin kann keine spezifischen Reinigungsmittel vorgeben.

Reinigungs- und Wischtücher müssen den Pächter in der Regelfall auf eigene Rechnung erwerben - es sei denn, der Pächter vermittelt diese an Verfügung. Dabei ist es von Bedeutung, dass der Pächter im Rahmen seiner Reinigungsarbeit an den Mietbewohnern Rücksicht die Mittel zur Reinigung einsetzt, mit denen eine Gefährdung durch eine übermäà ige of the stairirs ausgeschlossen wird.

Die Häufigkeit der Reinigung wird vom Hausherrn unter grundsätzlich festgelegt. Andererseits liegt der Tag der Wochentermin und die Zeit, zu der die Reinigung stattfinden soll, in der Verantwortung des jeweiligen Mandanten (AG Rheinbach, Entscheidung vom 12.08.93, C 88/93). Vorausgesetzt, dass es im Vertrag darüber aufgeklärt nicht wird, wie oft die Treppe gesäubert werden muss, ist es in der Praxis ausreichend, einmal in der Woch zu säubern (LG Berlin, Urteile v. 8.2. 07, 67 S 239/06).

Liegt ein erhöhter Reinigungbedarf z.B. durch Bastelarbeiten vor, so ist die Treppe zwei Mal wöchentlich zu reinigen (AG Regensburg, Urteile v. 26.02. 04, 11 C 3715/03). Mit normalem Umständen zwei- oder dreimal in der Woch zu reinigende Treppen sind mit dürfte jedoch unangemessen (LG Hamburg, Az. v. 270.06. 00, 316 S 15/00; AG Regensburg, Az. v. 126.02. 04, 11 C 3715/03).

Lässt der Hausherr Treppe Reinigung drei Mal pro Kalenderwoche durchführen, müssen die Pächter die hierfür anfallenden Ausgaben nicht. Wie verfahren Sie, wenn die Treppe des Mieters nicht gesäubert ist? Wenn der Pächter seiner Verpflichtung zur Reinigung der Treppe â" schlecht oder gar nicht â" nicht nachkommt, kann der Pächter ihn warnen. Eine Bedingung dafür ist, dass durch das Weglassen der Treppenreinigung des Hauses der Frieden wesentlich gestört wird (AG Hamburg Altona, Urteile v. 26.04. 02, 3G18a C 327/01).

Vernachlässigt der Pächter seine Verpflichtungen dann noch, dann kann der Pächter eine Reinigungs-Kraft zuweisen oder die Reinigung durchführen und die damit verbundenen Aufwendungen dafür dem Pächter in die Kalkulation einbeziehen ( "AG Bremen, Entscheidung V. 15.11. 12, 9 C 346/12"). Ein außergewöhnliches Kündigung nach einer Warnung wegen unterbliebener Treppenreinigung ist dabei ziemlich unglaubwürdig.

Ein solches Vorgehen ist nach Auffassung der Gerichtshöfe von begründet nicht ohne Vorankündigung Kündigung (AG Wiesbaden, Entscheidung v. 01.07. 99, 91 C 2213/99-19; AG Hamburg-Altona, Entscheidung v.. 26.04. 02, 318a C 327/01). Kann ein Pächter für einen Aufenthalt von mind. zwei Kalenderwochen aufgrund von Urlaub, Erkrankung, beruflicher Abwesendheit oder ähnlichen Gründen selbst seine Woche durchzuführen nicht ändern, so hat sich der Pächter unter für die Reinigung zeitnah an bemühen zu ersetzen.

Somit kann der Pächter z. B. den Zyklus mit anderen Pächtern austauschen, einen Angehörigen nachfragen, ob er dies tun kann übernehmen, oder einen fremden Dienstleister der die Reinigung beauftragt. Falls der Nutzer unter säubern nur vorübergehend keinen Zugang zur Treppe hat, ist die Suche nach einem Vertreter für die Treppenreinigung nicht erforderlich (AG Dortmund WuM 1988, 54).

Auch interessant

Mehr zum Thema