Postweiterleitung Antrag

E-Mail-Weiterleitungsanfrage

Den Antrag auf einen Speditionsauftrag können Sie direkt bei der Post ausfüllen und einreichen oder den E-Service der Schweizerischen Post nutzen. Es lohnt sich dann, einen Speditionsauftrag bei der Post zu beantragen. Wenn die Post an den Angehörigen geschickt werden soll, muss der Angehörige in der Anmeldung die alte Adresse des Pflegepersonals und seine eigene Adresse angeben. Sie können eine Umleitung bei Ihrer Poststelle oder hier beantragen. Sie können Ihren Nachsendeauftrag schnell und bequem online oder in einer Postfiliale aufgeben.

Umleitungsbefehl nach der Heirat

Wenn nach der Trauung Hochzeitspaare zusammen in eine neue Ferienwohnung einziehen, ist es ratsam, einen Speditionsauftrag bei der Schweizerischen Bundespost zu erteilen. Dies ist eine Aufforderung an die Filiale, Postsendungen und andere Sendungen, die an die bisherige Filiale gesendet werden, an die neue Filiale umzuleiten. Die Speditionsaufträge sind kostenpflichtig und auf sechs oder zwölf Kalendermonate befristet.

Firmenkunden bezahlen einen größeren Geldbetrag als Privatpersonen, da sie in der Praxis mehr E-Mails erhalten. Die in der Bestellung aufgeführten Personengruppen nutzen die Dienste der DS. Es werden unter anderem Ansichtskarten, Brief, Buch- und Warenlieferungen, Nachrichten und wrapperverpackte Zeitungen versandt. Auf Wunsch kann die Anwendung auch auf kleine und mittlere Sendungen ausgedehnt werden, was jedoch mit zusätzlichen Kosten für die Portokosten verbunden ist.

Auch bei einem Umzug ins europäische Ausland übernimmt die DPAG Speditionsdienstleistungen.

Möglicherweise haben Sie den Speditionsservice der Deutsche Postbank in Anspruch genommen.

Möglicherweise haben Sie den Speditionsservice der DPAG in Anspruch genommen. Im Volksmund wird dies nach wie vor als Nachsendeauftrag oder Weiterleitungsantrag oder Weiterleitungsantrag oder Weiterleitungsantrag oder Weiterleitungsantrag oder Weiterleitungsantrag oder Weiterleitungsantrag oder Weiterleitungsantrag oder Weiterleitungsantrag oder Weiterleitungsantrag oder Weiterleitungsantrag oder Weiterleitungsantrag oder Weiterleitungsantrag genannt. Ihre neue Anschrift wird von der DPAG auch an andere Anbieter weitergegeben. Auf diese Weise können Sie selbst bestimmen, welche Firmen Ihre Angaben entgegennehmen dürfen.

Zu diesem Zweck ist die DPAG als Vertragspartei darüber zu informieren. Dies ist z.B. möglich, weil Sie nicht wollen, dass gewisse Gesellschaften Ihre neue Anschrift mitnehmen. Hier können Sie ganz bequem auswählen, an welche Gesellschaften und Dienstleister die DPAG Ihre Anschrift senden darf. Obwohl Sie alle Sendungen, Sendungen von Waren und mehr Bestellungen von der Deutschen Bundespost bekommen, kann es in diesem Zusammenhang zu Abweichungen von anderen Anbietern kommen.

Örtliche Zustelldienste und andere Postdienstleistungen empfangen Ihre Anschrift nicht und Sie können daher keine oder nur mit großer Verspätung eingehen. Der Versand von Tageszeitungen und Magazinen wird in der Regel nicht von der DPAG selbst, sondern von anderen Firmen durchgeführt. Dies gilt zum Beispiel für den Info-Post, den die DPAG gerade zu diesem Zwecke nutzt.

Mehr zum Thema