Post Vorübergehend Umleiten

Temporäre Weiterleitung buchen

Füllen Sie das temporäre Umleitungsformular aus. Die Post setzt die Umleitung von Paketen vorübergehend aus Bislang konnten die Sendungen über das Online-Kundenportal der Post umgeleitet werden. Jetzt hat die Post den Service ausgesetzt. Die Post kann seit Ende Feber keine Paketzustellung mehr über das Online-Kundenportal vornehmen. Nach der Ausbeutung durch Kriminelle hatte das Traditionsunternehmen diesen Service vorübergehend ausgesetzt, wie die NZZ am Sonntagabend berichtet.

Später bestaetigte ein Postsprecher der SDA, dass Betrueger mit Phishing-Angriffen die E-Mail-Konten von Menschen gehackt haben, die bei der Schweizerischen Post Tracking einrichtet haben. Durch den Zugang zu den E-Mail-Accounts haben die Täter die Zustellanzeige der Post abgefangen und die Pakete an Paketzustellautomaten weitergeleitet, wo sie sie schließlich mit einem Zutrittscode abgeholt werden konnten - der auch per E-Mail an die Kunden der Schweizerischen Post verschickt wird.

Damit Betrug in Zukunft auf diese Art und Weise verhindert wird, will die Post anscheinend bei der Umleitung von Sendungen einen anderen Weg gehen.

Die Post hat die Weiterleitung von Paketen aufgrund von Betrug vorübergehend ausgesetzt| News

Eine Postsprecherin bestaetigte am kommenden Wochenende einen Report der "NZZ am Sonntag" an die SDA. Verbrecher hatten Phishing verwendet, um die E-Mail-Konten von Leuten zu hacken, die die Ortung in der Post eingeführt hatten. Anschließend fing sie die von der Post empfangene Zustellnachricht ab und leitete die Sendungen an einen Paketzentr. Sie haben dort das Päckchen mit einem Kode abgeholt, den die Post auch per E-Mail verschickt.

Damit diese Lücke geschlossen werden kann, erweitert die Schweizerische Post die Authentisierung. Auf seinem Mobiltelefon bekommt der Kundin oder dem Kunden einen Freischaltcode, den er eintragen muss, damit das Paket umgeleitet werden kann. Mit dieser Verlängerung soll die Umlenkfunktion gegen Ende des Monats März wieder aktiviert werden. Die Post haftet nicht für Schäden im Falle von Missbrauch.

Drei-Paket Betrug: Post stellt Umleitungsdienst ein

Der Post hat die Umleitung von Paketen vorübergehend ausgesetzt. Eine Postsprecherin bestaetigte am kommenden Wochenende einen Report der "NZZ am Sonntag" an die SDA. Verbrecher hatten Phishing verwendet, um die E-Mail-Konten von Leuten zu hacken, die die Ortung in der Post eingeführt hatten. Anschließend fing sie die von der Post empfangene Zustellnachricht ab und leitete die Sendungen an einen Paketzentr.

Sie haben dort das Päckchen mit einem Kode abgeholt, den die Post auch per E-Mail verschickt. Damit diese Lücke geschlossen werden kann, erweitert die Schweizerische Post die Authentisierung. Auf seinem Mobiltelefon bekommt der Kundin oder dem Kunden einen Freischaltcode, den er eintragen muss, damit das Päckchen umgeleitet werden kann. Mit dieser Verlängerung soll die Umlenkfunktion gegen Ende des Monats März wieder aktiviert werden.

Die Post haftet nicht für Schäden im Falle von Missbrauch.

Mehr zum Thema