Leben in Südtirol Teuer

Wohnen in Südtirol teuer

Das Leben in Südtirol ist relativ teuer. Stimmen der Woche: "Es gibt ein Leben nach der ÖVP". Es ist sehr teuer, die Lebenshaltungskosten, die Miete usw. Ich muss auch sagen, dass es sehr teuer ist. Ich finde Immobilien absolut teuer.

Wie immer, wo immer sie schön sind, kann sie schnell teuer werden!

Südtiroler Reiseblog: ¿Südtirol ist zu teuer?

ist vor einiger Zeit zu mir gekommen, eine spannende Neuigkeit, die ich hier im Blog publizieren und dann meine Einschätzung dazu äußern möchte: " Guten Tag! Unsere Familie und wir als leidenschaftliche Kletterer verbrachten unsere Ferien seit mehr als 30 Jahren hauptsächlich in Südtirol. Die Ferien in Südtirol werden von Jahr zu Jahr aufwendiger!

Egal ob es jetzt passt oder nicht: Mit einem Preis von über 40-45 für HP in dieser Saison "klicken" wir als coole Computer gleich weiter - oder sind in Bayern gleich geblieben. Danach können Sie direkt nach Frankreich reisen, dem leider zu den teuerstem europäischen Staat, der allmählich viel Geld verliert.

Nichtsdestotrotz werden wir - wie viele andere auch - der Ferienregion "Südtirol" immer wieder den Rücken zukehren, wenn sich der Trend nicht umkehrt. Das Urlaubsguthaben in diesem Jahr dürfte aufgrund inakzeptabler Tarife ein katastrophales Ende finden. Zwar waren die Ferien in Südtirol in den achtziger Jahren für Norddeutsche aufgrund der damals herrschenden Währungslage sehr günstig.

Zwanzig Jahre später ist die wirtschaftliche Lage völlig anders, die Preissteigerungen sind erfolgt und wenn die Wirtschafts- und Waehrungsunion in ihrer jetzigen Gestalt fortgesetzt wird, kann davon ausgegangen werden, dass der verhältnismaessig starke Preisdruck in Suedtirol (Personal, Miete, Essen, Rohmaterial, Steuern...) auch in den naechsten 20 Jahren bestehen bleiben wird und gewissermaess an die Gaeste uebertragen werden muessen.

In Südtirol gibt es inzwischen einige Unternehmen, die ihre Tarifpolitik ganz unkompliziert von ihren Nachbarländern übernehmen; andere wiederum wollen ihre Nachbarländer um ein paar EUR unterbewerten, und ein großer Teil der Unternehmen glaubt, dass sie durch kontinuierliche Investition, Anpassung und Expansion die Kapazitätsauslastung und das operative Ergebnis steigern können. Ich bemühe mich in meinem eigenen Unternehmen, die Lebensmittelqualität hoch zu halten, aber durch eigene Anstrengungen und den Wegfall überflüssiger Accessoires (in meinen Augen sind das z.B. die Wellness-Bewegung, preisüberzogene Werbekampagnen, Visionen, etc.) bemühe ich mich, die weiteren Ausgaben niedrig zu halten und konnte so durchaus "günstige" Tarife bieten.

Vermutlich ist dieser Platz nicht Südtirol. Dennoch bin ich der Meinung, dass Südtirol eines der besten Feriendestinationen der Welt ist und wenn wir unsere malerischen und kulturellen Reichtümer kultivieren, dann wird dieses Jahr auch in der Folge ein attraktiver Ferienort sein. Auch und gerade weil es so sein muss, dass es immer seinen Wert hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema