Kosten Berechnen

Kalkulation der Kosten

Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Calculate Cost" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Mit zunehmender Aktualität und Detaillierung Ihres Budgets ist es umso unwahrscheinlicher, dass Ihre Kosten außer Kontrolle geraten. In den Kosten für den Trockenbau sind die Materialkosten und der Arbeitsaufwand enthalten. Kalkulieren Sie die Kosten Ihres Projekts mit wenigen Details. Berechnen Sie einfach Kosten und Arbeitsaufwand auf Basis Ihrer Gebäudedaten.

mw-headline" id="Tips">Tipps

Wer in der Finanzbranche von "Gesamtkosten" redet, kann unterschiedliche Ausprägungen haben. Man könnte sich auf die Kosten berufen, die ein in seinem täglichen Geschäft anfallen, man könnte die gesamten Lebenserhaltungskosten einer Einzelperson oder auch die Kosten einer "geplanten" Anlage (z.B. Kauf von Aktien) meinen.

Zum Glück spielt es keine Rolle, wofür Sie die "Gesamtkosten" berechnen, der Grundansatz ist immer derselbe - Sie addieren die fixen Kosten (die Mindestkosten, die erforderlich sind, um das Unternehmen am Leben zu erhalten) zu den fixen Kosten (die Kosten, die nach Ihrem Gutdünken auf- und abstürzen). Berechnen Sie Ihre fixen Kosten und lassen Sie sich berechnen.

Die fixen Kosten sind in diesem Falle die Kosten, die jeden Kalendermonat zu zahlen sind. Dazu gehören die Kosten für Mieten, Zusatzkosten, Telefonrechnungen, Treibstoffkosten, etc. Die fixen Kosten ändern sich von einem Jahr auf den anderen nicht wesentlich (wenn überhaupt). Die Kosten sind es, die je nach Ihren personenbezogenen Aufwendungen in einem Kalendermonat nicht ansteigen oder nachlassen.

Zum Beispiel, wenn Sie eine große Einkaufstour in jedem Bekleidungsgeschäft der Gemeinde machen, wird Ihre Mietgebühr nicht erhöht. Wir haben in unserem Falle folgende Fixkosten: Mietpreis = 800 , zusätzliche Kosten für Elektrizität, Benzin, Wasser, etc. = 250 , telefonisch = 25 , Internetzugang = 35, Treibstoffkosten für die Arbeitsreise = 200 ? und Essen = 900 ?.

Rechnet man all diese Kosten zusammen, erhält man unsere gesamten fixen Kosten von 2210 ?. Addieren Sie Ihre veränderlichen Kosten für einen ganzen Jahr. Im Unterschied zu den fixen Kosten richten sich die flexiblen Kosten nach Ihrem Lifestyle und umfassen alle Kosten, die nicht zwingend erforderlich sind, aber Ihre Wohnqualität erhöhen. Variable Kosten umfassen z.B. die Kosten für Einkaufen, Ausgehvergnügen, Bekleidung (über den Grundbedarf hinaus), Urlaub, Feste, Gourmetküche, etc.

Denken Sie daran, dass einige Kosten, wie z.B. Zusatzkosten, von Jahr zu Jahr leicht schwanken können, aber keine veränderlichen Kosten sind, da sie "nicht optional" sind. Angenommen, Ihre veränderlichen Kosten sehen in unserem Beispiel so aus: Das ergibt insgesamt 700 für Ihre flexiblen Kosten.

Addieren Sie Ihre fixen Kosten zu Ihren fixen Kosten, um die gesamten Kosten zu berechnen. Der Gesamtbetrag der Lebenshilfe in Ihrem Haushalt ist der Gesamtbetrag, den Sie in einem Kalendermonat ausgeben. Der Berechnungsansatz ist einfach: . Bei Verwendung unserer Beispielrechnungen für fixe und variabel Kosten erhalten wir folgende Gesamtkosten: 2210 ? (fixe Kosten) + 700 ? (variable Kosten) = 2910 ? (Gesamtkosten).

Tracken Sie Ihre Kosten, um Ihre Monatskosten zu ermitteln. Wenn Sie nicht bereits sehr gute Finanzgewohnheiten haben, können Sie es schwierig finden, jedes Problem in einem Kalendermonat zu nachvollziehen. Dies hat zur Folge, dass Sie Schwierigkeiten haben werden, wenn Sie Ihre gesamten Kosten am Ende des Monates berechnen wollen. Wenn du die Spekulation aus der Rechnung ziehen willst, versuchst du einen ganzen Tag lang deine Kosten aufzuspüren, d.h. sie aufzuzeichnen.

Dann haben Sie einen klaren Blick auf Ihre Festkosten und müssen in der Folge nur noch auf Ihre veränderlichen Kosten achten. Die Verfolgung Ihrer Festkosten ist ganz unkompliziert - behalten Sie Ihre Wohnungskosten (Miete, etc.) im Auge und sparen Sie jede monatliche Rechnung für diesen Zeitraum und Sie haben bereits den größten Teil der Arbeiten ausgeführt.

Das Nachverfolgen variabler Kosten ist etwas aufwendiger. Wer alle Einkäufe per Kredit- oder Bankomatkarte tätigt, kann am Ende des Monates über das Online-Banking-Tool (jetzt auf nahezu allen Accounts gratis erhältlich) alle Kosten aufrechnen. Addieren Sie die fixen Kosten Ihres Betriebes. Fixe Kosten werden in der Unternehmenswelt oft als Overhead-Kosten bezeichne.

Insbesondere sind fixe Kosten die Kosten, die sich nicht erhöhen oder verringern, wenn ein Betrieb mehr oder weniger Waren oder Leistungen produziert. Der Fixkostenanteil eines Betriebes ist vergleichbar (aber nicht exakt gleich) mit dem einer natürlichen Person. Zu den festen Kosten eines Betriebes gehören Mieten, Nebenkosten (Strom, Wasser, Gas usw.), Baurecht, Ausrüstung, Geräte, Anlagen, Versicherungsprämien und " Arbeiten, die nicht mit der Produktion von Waren oder Dienstleistungen zusammenhängen ".

Unser monatlicher Fixkostenanteil beträgt: Baurecht = 4000, Versicherungsprämien = 1.500 , Darlehenszahlungen = 3000 und Geräte = 2.500 ?. Außerdem zahlen wir pro Kalendermonat rund um die Uhr rund um die Uhr rund um die Uhr für Mitarbeiter, die nichts mit der Herstellung unserer Korbbälle zu tun haben - Betreuer, Wachpersonal, etc.

Rechnet man das alles zusammen, erhält man unsere fixen Kosten von insgesamt ca. 20.000 ?. Berechnen Sie Ihre individuellen Kosten. Im Geschäftsleben weichen die veränderlichen Kosten etwas von denen eines Privathaushalts ab. Als variable Kosten eines Betriebes gelten die Kosten, . Das heißt, je mehr ein Betrieb erzeugt (d.h. Waren erzeugt, Leistungen erbringt, etc.), umso höher werden seine veränderlichen Kosten sein.

Eine Firma hat unter anderem die Möglichkeit, Rohstoffe, den Transport, die zur Fertigung der Ware erforderlichen Arbeiten usw. zu übernehmen. 3 ] Darüber hinaus können die Anschaffungsnebenkosten (Strom, Erdgas, Trinkwasser usw.) auch variabel sein, wenn sie mit dem Produktionsvolumen Ihres Betriebes steigen oder sinken. Weil beispielsweise eine robotergetriebene Automobilfabrik viel Energie benötigt und dieser Konsum von der Stückzahl der hergestellten Waren abhängig ist, können die Anschaffungsnebenkosten in diesem Falle als variabel angesehen werden.

In unserem Beispiel mit der Korbballfabrik gehen wir davon aus, dass unsere veränderlichen Kosten enthalten sind: Darüber hinaus braucht unsere Produktionsstätte eine große Anzahl von Erden für die Vulkanisation des Kautschuks und diese Kosten erhöhen sich mit zunehmender Produktionsleistung - die Kosten für diesen Zeitraum lagen bei 3000 ?. Wenn wir alle unsere Kosten addieren, erhalten wir flexible Kosten von insgesamt ca. 15.000 ?.

Fügen Sie Ihre festen und flexiblen Kosten hinzu, um Ihre gesamten Kosten zu ermitteln. Ähnlich wie bei einem Privatbudget ist die Formulierung für die gesamten Kosten eines Betriebes verhältnismäßig einfach: . Im Beispiel liegen die festen Kosten bei der Höhe von ca. 17.000 und die beweglichen Kosten bei ca. 16.000 , so dass unsere gesamten mont. Kosten bei ca. 35.000 ? liegen.

Der größte Teil der festen und veränderlichen Kosten eines Betriebes befindet sich in seinen Finanzunterlagen. Insbesondere in der Gewinn- und Verlust-Rechnung sind alle mit der Herstellung von Unternehmensgütern verbundenen veränderlichen Kosten aufzuführen. Darüber hinaus sollten auch wesentliche fixe Kosten wie Mieten, Zusatzkosten usw. aufscheinen. Darüber hinaus können Sie auf die "Bilanz" eines Betriebes zurückgreifen, um zu erfahren, wie viel Kapital das Betrieb in den kommenden Jahren "zurückzahlen" muss.

In der Konzernbilanz sind (neben anderen wesentlichen Kennzahlen) die Schulden eines Betriebes enthalten - das heißt das Kapital, das es gegenüber anderen hat. Dies kann Ihnen bei der Beurteilung der finanziellen Gesundheit Ihres Geschäfts helfen: Wenn Sie gerade genug verdienen, um Ihre gesamten Kosten zu tragen, aber große Verpflichtungen offen haben, geht es Ihrem Geschäft vermutlich nicht so gut.

Finden Sie den Startpreis einer Anlage. Was die Kosten einer Anlage betrifft, so fangen Ihre Kosten in der Regel nicht mit dem Geldbetrag an, den Sie in eine Beteiligung, einen Anlagefonds usw. investieren. Weil diese Fachleute aber nicht ohne Grund tätig sind, erhöhen sie auch die Kosten für die Anschaffung etwas.

Beginnen Sie die Kalkulation Ihrer Anlagekosten, indem Sie den Geldbetrag "Sie planen ausschließlich für die Investition" festlegen. Die meisten Anlageberater sind, wie bereits oben beschrieben, nicht umsonst tätig. Eine Finanzberatung muss in der Regel auf zwei Arten gezahlt werden: durch eine feste Gebühr (in der Regel pro Stunde) oder durch eine Kommission ("Provision", in der Regel ein Teil der Investition).

Die Auswirkungen auf die gesamten Kosten sind in beiden denkbar. In unserem Beispiel gehen wir davon aus, dass wir neben den festen Honoraren auch eine Kommission von 2% zahlen müssen. Da in diesem Falle 2% unserer Investitionen von ca. 200 auf ca. 200 entfallen, werden diese zu unseren Kosten addiert.

Und wenn alles andere fehlschlägt, denken Sie daran, dass Anlageberater mit festen Honoraren oft weniger empfindlich für einen Interessenkonflikt sind. Nicht zuletzt müssen Sie bei der Kapitalanlage die Staatssteuern berücksichtigen. Die Höhe dieser Abgaben kann von Land zu Land unterschiedlich sein, also sprechen Sie mit einem Berater, bevor Sie die Anlage tätigen.

Angenommen, wir müssen beispielsweise eine 1%ige Besteuerung unserer Investitionen zahlen (wie bereits gesagt, in der realen Umgebung kommt es ganz darauf an, wo Sie wohnen). Dann müssen wir 1% von 100, also 100 , zu unseren Kosten hinzurechnen. Wenn Sie Ihre Anfangskosten, die damit verbundenen Honorare und Kommissionen und die zu erwartenden Abgaben kennen, können Sie Ihre gesamten Kosten berechnen - addieren Sie dazu alle einzelnen Kosten zusammen:

Lassen Sie uns für unser Beispiel lösen: Sie können die gesamten Kosten nutzen, um festzustellen, ob Sie etwas verdienen oder nicht.

Mehr zum Thema