Kleintransporter Verleih

Vermietung von Kleintransportern

Fahrzeugtyp, Crossover, Kleinwagen, Kombi, Kleinwagen, Kleinwagen, Limousine, Pick-up, SUV, Van, VAN, Zweisitzer auswählen. mw-headline" id="Handlung">Handlung[Edit | edit source code] LengthOriginal Kinoversion: 183 Min.; Der mit dem Wolf tanz ist eine amerikanische Literaturadaption von 1990 und gleichzeitig das Debüt für den Hauptspieler und Koproduzenten Kevin Costner. Die Geschichte eines Offiziers, der auf die Stärkung seines Amtes im Indischen Territorium wartet, eine freundschaftliche Beziehung zu den Sioux-Indianern entwickelt und dabei ihr Dasein und ihre kulturelle Prägung kennen und akzeptieren lernt, wird in dem Regisseurfilm festgehalten.

Es gibt zwei verschiedene Versionen des Films: Vor allem für die von echten Indern exklusiv besetzte und über lange Distanzen mit Lakotasprache gedrehte Rolle der US-Einheimischen fand der Streifen großes Kompliment der Kritiker, vor allem für die von vielen früheren Spielfilmen abweichende, weitgehend Klischeefreiheit und Sympathie-bewusste Inszenierung des indischen Lebens.

Auch wenn der Clip mangels Erfolgsperspektiven ohne die Unterstützung eines der großen Hollywood-Filmstudios gedreht wurde, wurde er mit einem Einnahmevolumen von über 400 Mio. USD weltweit zu einer wirtschaftlichen Überraschung. Er war 1991 mit fast 7 Mio. Besuchern der meist gesehene Spielfilm in Deutschland, der zu einer Wiederbelebung des westlichen Genres geführt hat und zahlreiche Auszeichnungen erhielt, darunter sieben Award- und drei Goldkugeln, darunter in den Rubriken Bestes Kino und Bestes Kino.

1863 wurde der Nordoffizier Leutnant John Darbar im American Civil War verwundet. Weil Donn Bar einen Polizisten beeindruckte, rettete sein Hausarzt sein eigenes Schenkel. DunaBar kann zu einem abgelegenen Vorposten im indischen Gebiet, das im "Westen" gelegen ist, gebracht werden. Er freundet sich mit einem Wolff an, der ihn regelmässig aufsucht und ihm später aus der Tasche isst.

Dünybar gibt ihm den Titel "Socke", denn durch die Pelzzeichnung wirkt der Wölfer, als würde er weisse Strümpfe anbringen. Mit der Zeit treffen sich Dünnenbar und der Stamm der Lakota-Indianer zum ersten Mal. Unbeabsichtigt entdeckte Dunn Bar eine weisse Dame, die mit den Laakota in der Prärienlandschaft lebte, und rettete sie vor dem Suizid, den sie aus Kummer um ihren Mann, der vor kurzem bei einem Streit starb, begehen wollte.

Das Heil der Frauen veranlasst sie und die Laakota, von gemeinsamen, friedfertigen Zielen auszugehen. Regelmäßige gegenseitige Kontakte, Geschenkeaustausch und langsame Sprachkommunikation, während Danbar die indische Landessprachelernt. Entscheidend ist die von der Firma Junbar mit dem indischen Beinamen Steht mit einem Fachmann gerettet eigegangen.

Als Kind hatten die Laakota sie auf sich genommen und als eine von ihnen aufgezogen; Stehend mit der Faust sprechen sie daher nicht nur flüssig und flüssig, sondern erinnern sich auch fragmentarisch an ihre Heimatsprache. Dunbars lang erwartete und überfällige Sichtweise auf die wandernden Büffelherden rückt beide Parteien noch enger zusammen, zumal er das Schicksal des Knaben Lächeln durch einen gezielten Schlag auf einen Bison bei der darauffolgenden Jagdsaison vielfach rettet und ein Streit um seinen Helm, den er bei der Jagdsaison verlor, friedlich ausgetragen wird.

Dünnenbar bekommt auch noch einen Lakota-Namen: Wer mit dem Wolf tanzte (?u?gmánitu T?a?ka T?a?ka Ob'wa?hi). Die Bezeichnung verweist auf eine Szenerie der Laakota, in der Dunnar - wenn er "seine" Wolfssocke vor dem Aufsuchen der Laakota wieder abgeben will - mit ihm zu spielen scheint. Im Rahmen einer kriegsähnlichen Konfrontation unterstützt Dunbar bei der Verteidigung des Dorfes der Laakota vor den Pawnees, indem er die Laakota mit den Waffen seines Vorposten ausstattet.

Dunnar und Steht lieben sich mit der Fäuste gegenseitig. Mit der Heirat wird sie schließlich in das Krankenhaus eingeliefert. Doch als der Volksstamm in sein Lager zurückkehrt und Dunbar zum letzten Mal nach Sedgwick zurückkehrt, wird das angebliche indische Reitpferd Cisco von US-Soldaten angeschossen, die zwischenzeitlich dort angekommen sind, und der Mann wird angekettet, nachdem seine alte Verräteridentität enthüllt worden ist.

Irgendwann zog sich Dunnar in seine neue Lebenswelt zurück und beantwortet nur noch in Laakota die Frage. Bei seiner Rückkehr an einen Militärhof wird Socke zum Freizeitspaß von den Militärs abgeschossen und Baseball wird von den Laakota freigelassen, wodurch ein Mitglied seiner eigenen uralten Zivilisation während des Krieges getötet wird. Mit diesem hat Donbar die letzten Verbindungen zu den "Weißen" unterbrochen und erwartet nun, als Wüstling verfolgt zu werden.

In der Zwischenzeit kommen US-Soldaten mit Pawnee-Scouts, aber bei ihrer Rückkehr finden sie nur das aufgegebene Lager der Leakota. Erstellt wurde die deutschsprachige Version von der Film- & Fernseh-Synchronisation in München, die Autorin und Leiterin des Dialogbuchs war Beate Klöckner. Andererseits wird der Wolf, der sich immer wieder der dunklen Wölfin annähert, in der deutschsprachigen Version Alscke genannt, obwohl er in der Originalversion Zwei Strümpfe genannt wird.

Aus Gründen der Differenzierung werden beide Versionen hier als Kurz- und Langversionen bezeichnet; je nach Publikationsmedium und Verbreitung oder Veranstalter werden auch andere, zum Teil unklare Benennungen verwendet. 27] Ein Teil des Filmmaterials ist in der Langversion in einer anderen Ordnung als in der Kurzversion inbegriffen. Auf der Grundlage von Rezensionen auf Englisch haben die Websites Rote Tomaten und Metakritik berechnet, dass 82[38] bzw. 76[39] Prozentpunkte den Bericht genehmigten.

Auch den westlichen Subgenres späte Schwestern und Anti-Schwestern wurde der Streifen zuerkannt. Er gewann sieben Preise bei den 1991er-Oskars. Darunter sind die Auszeichnungen für den besten Spielfilm und die besten Regiearbeiten sowie für die Bereiche Fotografie, Filmmusik, Schnitt, Sound und angepasstes Drehbuch. der Oscar für die besten Drehbücher. Es gab auch einen goldenen Globus für den besten Spielfilm, das schönste Skript und die besten Regiearbeiten.

Der Verband der Autoren, Produzentinnen und Autoren sowie der Verband der Kameramänner verlieh dem Dokument arfilm jeweils einen Ehrenpreis. Für seine musikalische Komposition wurde John Barry neben dem Oskar mit einem BMI Award für den Bereich Animation & Fernsehen und einem Award für seine musikalische Arbeit ausgezeichnet. Im Jahr 2007 nahm das National Filmministerium den betreffenden Teil des Films in seine Liste auf. The American Filminstitute wählten den 75. Rang unter den besten US-Filmen.

Nominiert wurde John Dunbar als einer der 100 grössten Helden des American Filmes und der Filmmusik zur 100 besten Filmmusik des American Filmes, nominiert wurde der Streifen zu den 100 begeisterndsten American Filmes und zu den 10 besten westlichen und Epic Filmes. Verbände außerhalb der USA vergaben auch Preise an den Regisseur und seine Teilnehmer.

Es gab Pläne, ihn zu filmen, aber es wurde kein geeigneter Spielfilm umgesetzt (? Hauptartikel: Derjenige, der mit dem Wolf tanzte (Roman). Indianer und Filme. Die mit dem Wolf tanzen. Zweitausend Eins, geborgen am 3. Oktober 2018. von Sassan Niasseri: The Wild but Romantic West: "Dances with the Wolf", in: Rolling Stone, Dez. 28, 2017, geborgen am 2. Juli 2018. 11. 2018. 11 Kostner, Blake und Wilson 1991, S. 82 ff.

Die mit dem Wolf tanzen. Deutschsprachige Synchrokartei, abrufbar am 5. April 2018. 1111, S. 53, 108 f., unter ? Kostner, Blake und Wilson 1991. Sheila Benson: Costner's Magic With'Wolves', in: Los Angeles Times vom 11. Oktober 1990, abrufbar am 15. Oktober 1990, Originalsprachzitate in der gleichen Reihenfolge: ? Peipp und Springer 1997, S. 275. ? Castillo 2003, S. 63. ? aus Castillo 2003, S. 64. Originalsprachzitate in der gleichen Reihenfolge: Originalsprachzitate in der gleichen Reihenfolge: ? Castillo 2003, S. 67 f.

Originale Angebote in der gleichen Reihenfolge: Originale Angebote in der gleichen Reihenfolge: Amy Dawes: Filmbericht: "Tänze mit Wölfen", in: Variety vom 12. Oktober 1990, abrufbar am 31. Dezember 2018, Originale Angebote in der gleichen Reihenfolge: Norbert Grob: An der Begrenzung, in: Die Zeit Nr. 9 vom 23. Januar 1991, abrufbar am 28. Oktober 2018. David Ansen: How The West Was Lost, in: Newsweek vom 15. Oktober 1990, abrufbar am 31. Dezember 1990. Dezember 1990.

Roger Ebert: Dances With Wolves, veröffentlicht in der Chicago Sun-Times vom 11. Oktober 1990, abrufbar auf der Eberts Website am 31. Dezember 1990. Ursprüngliches Zitat: "ändert gewissermaßen für Hunderte von rassistischen und engstirnigen Western" Ursprüngliche Zitate in der gleichen Reihenfolge: Ursprüngliche Zitate in der gleichen Reihenfolge: ? Öfen 1999, S. 123, Ursprüngliche Zitate in der gleichen Reihenfolge: ? Castillo 2003, S. 70. ? Castillo 2003, S. 65 f.

Dirk Blothner: Der Kinofilm als kulturelles Medium. Der Bouvier Verlags, Köln 1993, Jahrgang 1, S. 159-173, wurde am 27. Mai 2018 von der Website von Dirk Blothner abgefragt.

Auch interessant

Mehr zum Thema