Kanada Skilled Worker

Facharbeiter in Kanada

Einwanderung der Facharbeiterklasse: Kanada stellt so genannte "Skiilled Worker Class"-Visa für einige besonders begehrte Berufe aus. Die alte Punkteregelung mit den Bundesfachkräften bleibt bestehen. Einwanderung der Facharbeiterklasse / Catégorie des travailleurs qualifiés Bsp. Canadian Experience Class, Federal Skiilled Workers, Federal Skiilled Trades Program und Provincial Nominee Program).

Bundesfachkräfteprogramm

Es wendet sich an Manager, Wissenschaftler und Fachkräfte, die einen Daueraufenthalt (PR) in Kanada suchen und außerhalb der kanadischen Hauptstadt Quebec ansässig werden möchten. Bewerber, die als "Federal Skiilled Workers" nach Kanada auswandern wollen, werden im Express Entry Pool ausgewählt. Damit Sie sich überhaupt als "Bundesfachkraft" für diesen Topf eignen können, benötigen Sie zunächst in einem gesonderten Auswahlverfahren 67 Zähler nach 6 Merkmalen.

Grundsätzlich müssen die folgenden Voraussetzungen gegeben sein, um sich für dieses Angebot zu qualifizieren: In den vergangenen 10 Jahren haben Sie in einem Berufsstand, dessen Tätigkeit/Ausbildung mit einer in der Nationalen Berufsklassifikation (NOC) genannten Stelle zusammenhängt, mind. 1 Jahr Berufserfahrung gesammelt. Der Berufsstand muss jedoch entweder als Manager oder als Voraussetzung für eine wissenschaftliche Weiterbildung oder als Voraussetzung für eine Berufsausübung ausgeführt worden sein.

Darüber hinaus müssen in einer gesonderten Zulassungstests mind. 67 Punkt erzielt werden. Im Rahmen der Antragsprüfung werden die sprachlichen Fähigkeiten in englischer oder französischer Sprache, der Verweis auf Kanada und andere Aspekte durch einen Eingangstest (Punktesystem) überprüft. Das Ergebnis des Tests ist für die kanadische Einwanderungsbehörde für die PR-Entscheidung nicht bindend.

Einreise durch Schnellzugang - ein neues, schnelles Verfahren nach Kanada?

Diejenigen, die an einer Auswanderung nach Kanada interessiert sind, können den Expresszugang nicht mehr vermeiden, das neue magische Wort, das eine rasche und unkomplizierte Zuwanderung zu ermöglichen vermag. So hat das Canadian Ministry of Immigration selbst, man liest und staunt, eine Expresswerbe-Website in deutscher Sprache getauscht. Die Bezeichnung Expresseinreise steht für ein zweistufiges Vorgehen: Zuerst wird von den Einwanderungsbewerbern eine Interessenbekundung eingereicht und dann ein Gesuch eingereicht - allerdings nur auf Aufforderung zur Einreichung beim kanadischen Ministerium für Einreise.

Der Expresszugang reguliert den Zutritt zu den wohlbekannten Rubriken Federal Skiilled Worker (das traditionelle Punktesystem), Skilled Trades und Canadian Experience Class (und Provincial Candidee im Falle einer späteren Benennung durch eine Provinz). Das ist kein neuartiges Punkte-System für die Einreise. Die bisherige Punkteregelung mit den Bundesfachkräften beibehalten.

Der Expresseintritt ist ein so genanntes "Application Management System", das entscheidet und auswählt, welche Einwanderungsanträge akzeptiert und verarbeitet werden. Jeder, der vor 2015 einen Daueraufenthalt in den oben erwähnten Einwanderungskategorien beantragt hat, konnte relativ zuverlässig sein, dass der Gesuch zu gegebener Zeit behandelt und beschlossen werden würde.

Wer die Voraussetzungen erfüllt - zum Beispiel als Facharbeiter mit der Mindestpunktzahl -, könnte sich schon mal als Immigrant vorstellen. Dabei wurden die Applikationschargen nach dem "first-come, first-served"-Prinzip nacheinander bearbeitet. Möchte z. B. das Zuwanderungsministerium 500 Antragsteller aus dem Expresseintrittspool in den Antragspool aufnehmen, werden die 500 zu diesem Zeitpunkt am höchsten platzierten Antragsteller selektiert und geladen.

Sie haben dann 60 (ab 19.11.2016 90 Tage, der Autor) Tage Zeit, um einen kompletten Gesuch einzureichen und die Bearbeitungskosten zu bezahlen. Bewerber im Expresseintrittspool, die innerhalb eines Jahrs keine Einladung zur Bewerbung bekommen, werden aus dem Expresspool ausgeladen. Welche Personen haben die besten Möglichkeiten mit Expresseintritt?

Das Mischen der Spielkarten erfolgt nun öfter, indem man Figuren zieht und löscht. Im Allgemeinen kann jedoch gesagt werden, dass Antragsteller mit sehr gutem Englisch oder Französisch und/oder Stellenangeboten und/oder Berufserfahrung in Kanada im Vordergrund stehen werden. Nach unseren Erfahrungen in der vergangenen Zeit gehören die englischsprachigen Antragsteller weniger zu dieser Form.

Dabei müssen die Kandidatinnen und Kandidaten klar an sich selbst feilen, um sich zu durchsetzen. So zum Beispiel, um ein Stellenangebot von einem kalifornischen Arbeitgeber zu erhalten.

Mehr zum Thema