Kanada Immigration Punktesystem

Einwanderungspunktesystem Kanada

Rechtsgrundlage ist ein Einwanderungs- und Flüchtlingsschutzgesetz. Das Punktesystem setzt die Maßstäbe. Zuwanderungspolitik: Kann Deutschland von Kanada erlernen? - fremdes Land

Mit dem Punktesystem gute Erfahrung: Deutschland soll in diesem Jahr noch ein weiteres Immigrationsgesetz erhalten, Kanada hat bereits eines â" es könnte der BRD als Modell diene? Das kanadische Einwanderungsrecht wird in der Diskussion immer wieder als exemplarisch beschrieben. Für Kanada ist Teil seiner Einwanderungsgeschichte, wird aber auch als Garantie für den zukünftigen Geschäftserfolg von für angesehen.

Als 16-jähriger kam die Firma Hans Hans Huber von Mogadischu nach Kanada. Damit hat erläuterte den mehrjährigen kanadischen Immigrationsplan veröffentlicht. Er ermunterte seine Gesprächspartner, "innovative Perspectoren, Unternehmergeist, Globalerlebnis und einzigartiges technisches Wissen von Aussiedler zu erkennen". Vor dem Hintergrund von vielerorts populistischem und fremdenfeindlichem Verhalten sagte er, er sei gerne bereit, "die positiven Erlebnisse Kanadas mit Diversität und Einwanderung " zu vermitteln, sagte er.

Darauf aufbauend, mit Einwanderung eine künftigen Arbeitskräftemangel und der Alterung entgegenwirken zu können. Zwischen 2006 und 2015 konnte das traditionelle Zuwanderungsland in der Regel zwischen 250.000 und 270.000 Immigranten pro Jahr begrüßen, darunter Flüchtlinge zählen Im Jahr 2020 soll die Zahl weiter steigen â" auf 340.000 neue Bewohner pro Jahr.

Bekannte ist Kanada für sein Punktesystem, das mehrfach geändert wurde. Potentielle Migranten können die Webseite über des Bundesministeriums besuchen, um ein eigenes Anforderungsprofil mit Daten zu Qualifikationen, Bildung, Sprachkenntnissen und Lebensalter zu erstellen. Im Internet finden Sie auch die folgenden Informationen: über Dadurch wird ein Fundus an möglichen Einwanderern gebildet, aus dem unter regelmäà Abständen entsprechend ihrer Qualifikationen Bewerber gebeten werden, sich unter für eines der Immigrationsprogramme zu unterbreiten.

In der Wirtschaftsklasse gibt es die größte Anzahl von Einwanderern. Rund 50 Prozentpunkte der Zuwanderer gehören dieser Kategorie an. Im Jahr 2016 gab es rund 70.000 Hauptbewerber und rund 86.000 Familienmitglieder. Es gibt auch die Familienklasse: 2016 brachten die Kanadier knapp 80.000 Verwandte aus dem In- und Ausland nach Hause. Im Jahr 2016 wurde die Nummer von Flüchtlinge mit 60.000 registriert. Die zugelassenen Migranten und Flüchtlinge bekommen ein dauerhaftes Bleiberecht.

Der Großteil der Immigranten kam aus den Philippinen, Indien, Syrien, China und Pakistan. Doch selbst aus den USA sind 8400 Menschen nach Kanada gezogen. In Kanada leben etwa 37 Mio. Menschen. Der Anstieg der Zuwanderungszahlen führt dazu, dass allein die Bevölkerung durch die Zuwanderung jährlich um annähernd ein Prozentpunkt wächst. Während Die regulierte Zuwanderung ist in politischer Hinsicht unbestritten, Kanada befindet sich in einer heftigen Diskussion über illegale Einwanderung.

Aus den USA sind im vergangenen Jahr 25.000 Flüchtlinge aus Mittelamerika und Afrika (Ländern) nach Kanada gekommen, weil ihnen die Deportation in ihre Heimatländer in den USA drohte. Der Konservative sagt, Trudeau hat die Immigration durch sein Urteil freigegeben, Flüchtlinge. Sie sind in Kanada willkommen.

Mehr zum Thema