Kanada Immigranten

Einheimische aus Kanada

Viele sehen Kanada als Modell für eine kontrollierte Einwanderung. Anteile der Einwanderer nach Land Die folgende Abbildung gibt einen Überblick über den Prozentsatz der Zuwanderer an der Gesamtpopulation nach Land. Grundlage sind die von den UNO im Jahr 2015 veröffentlichten Zahlen:[1][2][3] Außerhalb ihres Heimatlandes lebende Menschen gelten als Migranten. Personen, deren Mutter oder Vater im In- und Ausland  geboren wurde und daher einen migrantischen Hintergrund hat, werden in dieser Statistiken nicht als Immigranten gezählt.

Darüber hinaus wird die Gesamt- und Prozentzahl der Auswanderer für jedes einzelne Gastland ausgewiesen. Man schätzte die Gesamtanzahl der Immigranten auf 243.700.000 auf der ganzen Welt. Es wird nach der Einwohnerzahl der Länder geordnet, die in einem anderen Staat aufwachsen. Westsahara Westsahara0000000000000000000004932.000000000000004.9320,9Marokko hat mehr als 200.000 seiner Bürger in der Region niedergelassen, was nach internationalem Recht umstritten ist.

Immigranten wollen kaum aufs Festland gehen.

Das kanadische Punkteverfahren erscheint vielen europäischen Bürgern so reizvoll, weil es Einwanderer nach ihren Leistungen bewertet und Beliebigkeit weitestgehend ausgrenzt. Unter anderem hat das Verfahren dazu beigetragen, dass mehr als 200 ethnische Gruppen in Kanada ohne Unruhen miteinander leben. Doch nicht alles verläuft reibungslos: Obwohl es dem Staat gelingt, hundertausende von ausländischen Fachkräften anzuziehen, haben sich die meisten von ihnen bisher in Großstädten und ihrer näheren und weiteren Umland niedergelassen.

Mittlerweile gibt es in den zehn Bundesländern und drei Gebieten rund 60 Angebote, nach denen Einwanderer ausgewählt werden. Kanada benötigt auch Menschen, die die Aufgaben erledigen, die viele Kanadier nicht für wenig Aufwand erledigen wollen. Kanadas Einwanderungsquote pro Einwohner ist die weltweit höchstmögliche und nimmt jedes Jahr etwa 250.000 Einwanderer auf.

Noch heute müssen einige Einwanderer bis zu fünf Jahre auf eine Lösung des Problems ausharren. Bei einer vom Einwanderungsministerium 2013/14 durchgeführten Befragung schlossen sich knapp 80 Prozentpunkte der Erklärung an, dass die Zuwanderung für das wirtschaftliche Wachstum vonnöten ist. Es gibt in Kanada keine Politik, die sich der Zuwanderung widersetzt. "Im Gegensatz zu Deutschland war Kanada von Anfang an ein Einwanderungsland", sagt Immigrationsberater Helmut Daiminger aus Vancouver.

"â??Die Menschen hier halten es fÃ?r richtig, dass jedes Jahr Hundertausende von neuen Einwanderern anreisen. Aber Deutschland sollte auf eines bestehen: dass Einwanderer rasch gut Englisch können. In Kanada wird die Beherrschung der Nationalsprache als Schlüsselelement für die professionelle und gesellschaftliche Eingliederung neuer Staatsbürger angesehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema