Immoscout Preise Anzeige

Preisanzeige von Immoscout

Der Preis ist beeindruckend: Er kann durch zusätzliche Beiträge vor anderen Wettbewerbern gezeigt werden. Vermietungsmarkt - Neue Ferienwohnung? Zieh dich aus, bitte! - wirtschaft

Derjenige, der alle Angaben macht, erhält eine Ferienwohnung einfacher. Es sieht auf den ersten Blick nach einem zusätzlichen Dienst aus, den das Unternehmen vorweisen kann: Demnach hat es sich um einen zusätzlichen Dienst handelt, den es auf den Namen der Firma Emobilienscout 24 gebracht hat: Wenn Sie auf Deutschlands grösstem Immobilienportal eine Ferienwohnung suchen, können Sie Ihre Bonität, Ihren Ertragsnachweis und Ihre Selbstdeklaration von Beginn an auf die Online-Plattform laden. Wann immer er eine Ferienwohnung beantragt, lässt er dem Hausherrn die Unterlagen zukommen.

Wenn er seine Dokumente sorgfältig geladen hat, legt Immobilienscout 24 dem Sucher eine digitale Krone auf: Ab sofort wird er dem Hausherrn als "Top-Bewerber" gezeigt. Das hat aber auch eine Kehrseite: Die neue Funktionalität hat das Potenzial, den Zeitdruck auf die Wohnungssuchenden zu verstärken, so viele Informationen über sich selbst wie möglich so schnell wie möglich offen zu legen.

Mit zunehmender Zahl der Menschen, die in die Stadt gehen und mit weniger erschwinglichen Wohnraum, wird der Wettbewerb unter den Suchern immer härter. Entscheidend könnte es sein, dem Hausherrn so frühzeitig wie möglich zu signalisieren, wie schön - und vor allem wie zahlungsfähig - Sie sind. Ab sofort bieten wir dem Sucher mit dem immobilenscout 24 diese Funktion an.

Damit wird der ursprüngliche Antragsprozess umgekehrt, bei dem sich der Bauherr zunächst einen eigenen Überblick über die Mieter verschafft - und erst dann eine Sicherheit verlangt, wenn der Pachtvertrag abgeschlossen werden soll. Bereits seit fast einem Jahr muss der Besitzer Maklergebühren bezahlen, wenn er einen Vermittler für die Miete hinzuzieht. Der Sucher erstellt auf seinen Websites ein eigenes Anforderungsprofil und meldet sich für Appartements an.

Das Portal trifft eine Vorselektion, der Hausherr bestimmt am Ende. Darüber hinaus verbindet die Website Menschen, die eine Unterkunft suchen, näher an sich selbst - und kann mehr Zeit für die Auswertung nutzen. Dass sich die Hausherren über potentielle Mandanten informieren können, ist nachvollziehbar.

Daher ist es für Antragsteller sinnvoll, ihre Angaben offen zu legen - insbesondere bei knapper Wohnraumversorgung. Aber eines ist sicher: Je früher der Hausherr nach finanziellen Gesichtspunkten vorgeht, umso wahrscheinlicher ist es, dass Studenten und Geringverdiener die Chance verlieren, den Hausherrn mit schärferen Maßstäben zu überreden. Je digitalisierter die Vorselektion, umso mehr werden diejenigen ausgelassen, die auf den Datenschutz achten und daher ihren Einnahmeausweis nicht auf eine Online-Plattform laden wollen.

Daher ist es von entscheidender Bedeutung, wie die Hausherren mit dem signifikanten Informationszuwachs umzugehen haben. Möglicherweise will der eine oder andere Besitzer doch nicht einen glänzenden Kandidaten unterbringen, sondern eine schöne Gastfamilie. Indem sie entscheiden, wer bei ihnen leben darf, übernehmen die Besitzer eine Verpflichtung gegenüber ihrem Zuhause - und ihrer Gemeinde.

Mehr zum Thema