Immoscout Preise

Immobilienpreise Immoscout

Die Preise für Eigenheimbesitz und Mietpreise fallen. Erfreuliche Nachricht für Wohnungskäufer: Die Angebotspreise für Wohnungen sanken im Monatsdurchschnitt um 1,1 Prozentpunkte gegenüber dem Vorquartal. In der Schweiz liegt der Durchschnittspreis für einen qm Kondominium bei CHF 6900. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Untersuchung des Immobilienberaters IAZI und des Wohnungsmaklers Immoscout24.

Danach sind auch die Preise für Einfamilienhäuser gesunken. Der Rückgang betrug 1,8 Prozentpunkte gegenüber dem Vorquartal. Dies entspricht einem Durchschnittspreis pro Quadratmeter von fast CHF 6'000. So ist der Preis pro Quadratmeter in den vergangenen fünf Jahren um 6,6 zulegen. Laut Martin Waeber, Direktor von ImmoScout24, dürfte sich eine Veränderung an der Zinssatzfront in der Schweiz am längeren Ende der Zinsstrukturkurve auftun.

"Die Kurzfristzinsen sollten aus geldpolitischen Erwägungen tief bleiben", meint Wäge. "Die Benchmark für Kreditinstitute bei der Vergabe von Hypotheken ist immer noch hoch", weiß Waieber.

IMX: Gleiches Appartement und nahezu doppelt so teuer - ots Pressportal - Anzeigenblätter

ImmobilienScout24 analysiert mit dem IMX Immobilienpreiskatalog die Kursentwicklung in der Stadt. Besonders deutlich ist die Preistendenz bei Mehrfamilienhäusern. Der bundesweite Durchschnittspreis pro Quadratmeter für bestehende und neue Wohnungen stieg zwischen MÃ??rz 2007 und MÃ?rz 2017 um fast 70 %. So ist der Durchschnittspreis pro Quadratmeter neuer Wohnungen von 1.443 EUR (2007) auf 2.436 EUR (2017) angestiegen.

Auch die Preise für Altbauwohnungen sind in den vergangenen zehn Jahren deutlich angestiegen. Wurden 2007 noch 948 EUR für den qm bezahlt, sind es heute 1.583 EUR. Die Preise für Mietobjekte sind weniger deutlich angestiegen. Die Immobilienpreise des IMX zeigen einen Zuwachs von 30 Prozentpunkten im Landesdurchschnitt. Umgerechnet in Quadratmeterpreisen bedeutet dies, dass die Mieten im Schnitt von 4,68 EUR im Jahr 2007 auf 6,16 EUR pro m² im Jahr 2017 anstiegen.

Die Preisentwicklung für zum Verkauf stehende Wohnungen in Berlin, Hamburg und München ist noch klarer. Der Preisanstieg liegt in diesen Metropolen weit über dem nationalen Durchschnittswert. Der IMX Immobilienpreisindex für bestehende Wohnungen in Berlin stieg von 2007 auf 2017 um 158%-Punkte. Im Jahr 2007 konnten die Käufer eine bestehende Wohnung für 1.083 EUR pro qm kaufen, aber heute müssen sie in der Landeshauptstadt das 2,5-fache der Anschaffungskosten mit 2.804 EUR pro qm berechnen.

Aber auch die Preisentwicklung in München und Hamburg ist immens. Der Immobilienpreisindex stieg in München um 133 und in Hamburg um 107 in Prozentpunkten. Mit einem Durchschnittsanstieg von 32% stiegen die Mietpreise weitaus geringer als die Einkaufspreise für Mehrfamilienhäuser. Die Preissteigerungen in den Großstädten liegen auch hier weit über dem nationalen Durchschnitt.

Mit einem Mietpreisanstieg von fast 72% ist Berlin im Vergleich zu Deutschland Vorreiter. Während die Nutzer 2007 noch etwas mehr als 5 EUR pro qm bezahlt haben, sind es heute fast 9 EUR pro qm.

Auch interessant

Mehr zum Thema