Immoscout München

Imoscout München

Immobilien-Scout für die Armen: Sozialer Wohnungsbau in München per Knopfdruck - München So geht am kommenden Wochenende die Wohnungsbörse sowon-muenchen.de online - eine Form von Immoscout für die Armen. Eine knifflige Aufgabe, die die kommunalen Beschäftigten bei der "Wohnungsvergabe" im Sozialamt haben. In München werden jedes Jahr rund 3000 soziale Wohneinheiten leer gestellt - etwa acht pro Tag. Wenn ein Hausherr (wie die kommunalen Wohnungsgesellschaften Gewofag und GWG) dem Wohnungsvermittlungsamt einen Sozialwohnraum in der Stadt als "frei" gemeldet hat, fing der Wohnungsvermittlungscomputer eine Schaukel von 50 bis 100 passenden Sozialwohnungsbegünstigten heraus, die - gemessen am Gehalt und der Personenzahl im Haus - in den freien Wohnraum hineinpassen.

Sie notierten sich die "dringendsten" fünf auf der Speisekarte, sie besuchten die Ferienwohnung - und: in vielen Ausnahmen. "Da die Situation nicht stimmte, der Vorschulkindergarten zu weit weg war oder die Ferienwohnung zum Beispiel nicht behindertengerecht war", erzählt ein AZ-Mitarbeiter. Teilweise mussten bis zu 15 Antragsteller in eine Ferienwohnung geschickt werden, bis schließlich ein Pächter aufgestanden war.

"Â "Â "Das hat viel Zeit vergeudet - und die Hausherren auch viel kosten, weil die Sozialwohnung lÃ?nger leerstehend war. "So wird die neue Bewohner der Münchener Sozialwohnungsplattform ab Dienstag ausfallen: Für jede verfügbare Ferienwohnung sind Bilder, Standort, Anzahl der Zimmer, Belegungsdatum und Mietpreis ersichtlich. Danach beginnt die Sozialabteilung eine Form des Immoscout für Münchener Sozialwohnungen: die Wohnungsplattform www.sowon München. de (steht für Social Living Online).

Mit ihm kann er sich mit jedem Internet-fähigen Rechner oder Handy bei SOWON anmelden - und dort alle Bewohner von Münchener sozialen Wohnungen on-line suchen, die kostenlos auf dem neuesten Stand sind und die exakt zu seiner Lebenssituation (Einkommen, Haushaltsgröße) gehören. Derzeit kostet der soziale Wohnungsbau - je nach Standort, Baujahr und Einrichtung - etwa 5,65 bis 9,40 EUR Kältekosten.

Jedes kostenlose Appartement ist 14 Tage lang verfügbar. Die kommunalen Beschäftigten selektieren - wie bisher - aus allen Bewerbungen fünf Haushalten mit der größten Eile ( "Punktesystem"; daher nur bei echtem Interessenten bewerben). Sie können sich dann auf direktem Weg an den Hausherrn wenden, sich die Ferienwohnung ansehen und sie dann im Internet freigeben.

Bis spätestens am kommenden Wochenende wird die Wohnungsbehörde alle Münchener, die Anspruch auf Sozialwohnungen haben, per Briefpost über das neue Zuschlagsverfahren informieren. In München ist es recht schwierig, eine soziale Unterkunft zu finden - vor allem als Vierbeiner. Beispiel: Für jede einzelne Ferienwohnung gibt es vier Antragsteller, für jede Paarwohnung drei. Lediglich für jede siebente Person besteht die Möglichkeit, jedes Jahr eine große Ferienwohnung zu haben.

Mehr zum Thema