Immonet Immoscout

Unmonet Immoscout

Immunsystem und Immowelt attackieren Immunscout24 Einige große Verlage unter der Leitung von Axel Springer fusionieren die Immobiliensysteme Immonet und Immowelt, um im Wettbewerb mit dem Marktleader Immobilienscout24 mehr Gewicht zu erringen. Aktueller Top-Hund ist das Unternehmen Immunscout24, eine Technologieplattform der Scout Group, die derzeit vom US-Investor Hellman & Friedman übernommen wird. Die beiden bisher mit großem Vorsprung um den zweiten und dritten Platz im Wettbewerb stehenden Internetportale Immonet und Immowelt wollen sich in Zukunft gemeinsam engagieren.

Die Axel Springer Börsen-Chart, die Muttergesellschaft von Immonet und die IMMOFINANZ AG, geben heute, Dienstag, bekannt, dass die beiden Online-Vermarkter unter der Dachgesellschaft IMMOFINANZ AG auftreten werden. Neben Axel Springer gibt es hinter der Übernahme mehrere weitere deutschsprachige Zeitschriftenverlage, die in diesem Teil des Werbegeschäfts anscheinend die Initiative ergreifen wollen.

Die Aktien der IMMOFINANZ AG wurden bisher von den Firmengründern und heutigen Vorstandsmitgliedern Carsten Schlabritz und Jürgen Roth sowie größtenteils von der markt.gruppe gehalten. Gesellschafter of the market. group are the publishing group Dr. Inppen ( "Münchener Merkur", "Hessische/Niedersächsische Allgemeine", Munich "tz") and ProServ-Medien Services Group for the publishing of newspapers (ProServ), which is majority owned by the Rhineische Postbank mediasgroup and its subsidiary Saarrücker zeitungs group.

Durch die Immowelt Holdings wollen sie den Streit mit immobilienscout24 aufgreifen. Der derzeitige Leiter von Immowelt, Carsten Schlabritz, wird auch das zukünftige Unter-nehmen leiten. Die Vorstandsmitglieder Roth und Ulrich Gros von Immowelt werden ebenfalls zusammen mit Philipp Schulze, dem derzeitigen Direktor von Immonet, in den Vorstandsbereich der Holdinggesellschaft eintreten. Dabei steht der Axel Springer Konzern im Vordergrund, der über seine 85-prozentige Tochtergesellschaft Axel Springer Digital Classifieds die Immowelt Holdings zu 55 Prozentpunkten einnehmen wird.

Axel Springer beabsichtigt, den ehemaligen Immowelt-Gesellschaftern 131 Mio. EUR zu zahlt. Auf jeden Fall scheint die Boerse an den Plan zu koennen, und der Kurs der Axel Springer Aktie ist laut Ankuendigung um 2 Prozentpunkte auf ein Rekordniveau gestiegen. Selbst Marktexperten sind der Meinung, dass die Fusion den Markteintritt in Gang setzen könnte.

Weil der Branchenführer Immobilienscout24 keinesfalls unanfechtbar zu sein schien.

Mehr zum Thema