Immobilienscout24 Hamburg

L'immobilienscout24 Hamburg

Eröffnung von Immobilienbüros, unter anderem in Köln, Hamburg und Frankfurt/Main. Die Uniqlo ist Ankermieterin im Projekt Alte Mauer. Immobilien-Scout erwirbt Flohmarkt-App Stuffle in Hamburg Stuffle, die Flohmarkt-App aus Hamburg, fischt nach einem starken Partner: Im Jahr 2012 begann das Start-up, das von den beiden Hamburgern Heiko Hubertz und Nico Lumma als Filmprojekt gestartet wurde, mehrheitlich von der Firma lmmobilienscout übernommen wird. Bei " etwas mehr als 50 prozentig " investieren die Immobilienplattformen in Berlin durchschnittlich eine Million Euro, wie die Wirtschaftwoche meldet. Die Investmentgesellschaft Digital Pioneers von Hubertz, die letztmals 14 Prozentpunkte der Aktien besaß, und der High-Tech Gründerfonds, der zu Beginn des Jahres 2013 einen zweistelligen Prozentsatz der Aktien einbezog, verkauften ihre Aktien im Rahmen der Uebernahme.

Neben den Gründern und Business Angelern Mehrdad Piroozram und Jeremy Abett gehören die Sedo-Gründer Ulrich Priesner und Tim Schumacher, die Ende 2012 einen zweistelligen Millionenbetrag investiert haben, zu den Aktionären. Tivola Wagnisse, der digitale Bereich der SPD-Medienholding DDVG, hat sich im Okt. 2013 ebenfalls an dem Hamburger Unternehmen beteiligt. Stuffle beabsichtigt, die Milliarden Euro von der Firma Limmobilienscout in die Produktentwicklung und das Marketing des Produktes sowie in die Erschließung neuer MÃ??rkte zu stecken.

Andernfalls hoffen die beiden Firmen, dass der Abschluss vor allem zu einem zweifachen Know-how-Transfer führt: Stuffle will erfahren, wie man von Immoscout Geld verdient. Mit 520 Beschäftigten in einer anderen Klasse als Stuffle mit 16 Beschäftigten verspricht sich die Immobiliengruppe Synergieeffekte mit den vorhandenen Geschäftsfeldern. "Warum sollte es in Zukunft nicht möglich sein, Gebrauchtwagen über Stuffle anbieten oder einen neuen Mieter zu finden ", so Christoph Monnet, zuständig für Business Development bei Immoscout, von der Volkswirtschaft.

So ist Stuffle "ein schnell wachsender Akteur im Bereich der elektronischen Rubrikenmärkte mit großer Kompetenz im Mobilfunkbereich ", so Monnet. Auf der anderen Seite verspricht sich Stuffle Hilfe beim Aufbau seines Ertragsmodells: "Immobilienscout ist einer der Spieler, die am besten monetarisieren können", sagt Firmengründer Hartmann. So erhält Stuffle Provisionen für die Bezahlung per Kreditkarte und den Transport mit DHL.

Stuffle wird nur für auffälligere Anzeigenplatzierungen bezahlt, die zwischen einem und vier EUR kosten. Bisher wurden über Stuffle Waren im Gesamtwert von mehr als fünf Mio. EUR vertrieben.

Mehr zum Thema