Hauswert Ermitteln

Eigenwertbestimmung des Hauses

Hausbewertung: Wie kann man den Hauswert selbst bestimmen? Was sind die Faktoren, die den Hauswert bestimmen? Tips zur Ermittlung des Hauswertes, zur Erhöhung und zur Steuerersparnis. Bestimmen Sie schnell und einfach den Wert eines Objekts und erhalten Sie eine übersichtliche Liste zum Drucken. Die Schätzung des Hauswertes erfolgt durch einen Experten anhand des Marktwertes.

Eigenwertbestimmung des Hauses

Die genaue Kenntnis des eigenen Hauswertes ist für die Einschätzung des eigenen Privatvermögens unerlässlich. Doch auch nach umfangreichen Umbaumaßnahmen kann es für den Bauherrn von Interesse sein, herauszufinden, wie viel sich das eingesetzte Kapital im tatsächlichen Hauswert widerspiegelt. Zur Abschätzung der Immobilie müssen Wertbesitzer Rohdaten wie z. B. Bj., Anschrift und Größe der Wohnräume zur Verfügung haben.

Mit Hilfe der grössten deutschsprachigen Datenbasis der Immobilienbranche werden dann im Rahmen des Bewertungsprogramms unterschiedliche Wohnhäuser gegenüberstellen. 14 Eigenschaften, die der oben genannten Eigenschaft am nächsten kommen, gelten als Gegenwert. Außerdem funktioniert es rasch und sicher und dank der großen Datenbasis sind die erzielten Resultate sehr aussagekräftig. Darüber hinaus können Grundstückseigentümer die für die Wertermittlung des Hauswerts erforderlichen Informationen einfach und rasch erfassen.

Im Rahmen eines Sachverständigengutachtens ermittelt der Immobiliensachverständige den Zeitwert der Liegenschaft - ausgehend von der momentanen Marktsituation und dem Immobilienwert des Gebäudes. Dazu wertet der Gutachter die Gesamtwerte von Wohnhaus, Liegenschaft, Außenanlagen sowie Bau- und Entwicklungsnebenkosten aus. Das Jahr, in dem das Gebäude gebaut wurde, ist ein entscheidender Faktor.

Jeder, der seine Liegenschaft laufend auf den neuesten technischen Standard hebt, kann dem Werteverfall ausgleichen. Wenn es in der Umgebung von Kindertagesstätten, Haltestellen oder Parkplätzen gibt, erhöht dies den Hauswert. Immobilieneigentümer müssen in ihrer Einschätzung ihres Heims ein realistisches Bild haben und Gefühle ausschalten. Bei der Auswertung müssen die zu erfassenden Angaben unverschämt in die Eingabemaske eingetragen werden.

Eine andere Situation ergibt sich, wenn das zu bewertende Objekt geleast oder kommerziell genutzt wird. Der Experte betrachtet dann nicht den realen Wert für die Kalkulation des Hauswertes, sondern den Ausbeutewert.

Hausbeurteilung - Was ist mein Zuhause eigentlich wirklich gut? Schauen Sie hier!

Möchtest du wissen, was dein Zuhause derzeit so wertvoll ist? Wie Sie den Hauswert berechnen, welche anfallenden Gebühren bei der Hauswertermittlung anfallen und wie Sie Ihr eigenes Eigenheim erfolgreich bewerten können: Sie brauchen einen ersten Hinweis auf den Verkehrswert Ihres Zuhauses? Eine schriftliche, detaillierte Schätzung des Wertes Ihres Eigenheims ist immer dann notwendig, wenn die Schätzung zu dokumentieren ist, z.B. gegenüber dem Steueramt oder einem zu zahlenden Ehegatten oder Miterbe.

Welche Expertise Sie brauchen, wird für Sie geklärt und alles andere erledigen wir auf Wunsch: Sie wollen Ihre eigene Idee vom Mehrwert Ihres Gebäudes haben? Verfahren zum Self-Assessment - Hausbewertung: Beispiel: Bei einem vergleichbaren Wohnhaus mit 100 qm Nutzfläche von 1.800 EUR pro qm beträgt der Hauswert 180.000 EUR unter Beachtung der individuellen Objektbedingungen.

Hauswert ermitteln - was ist zu berücksichtigen? Die Berechnung des Wertes eines Gebäudes ist nicht so leicht. Sämtliche Einflussfaktoren zusammen ergeben den Hauswert. Wie viel oder was ist mein Zuhause eigentlich ausgelastet? Eine Immobilie ist so viel wert, wie der Höchstbietende im Marketingprozess höchstens zahlt.

Ausgangsbasis sind daher die derzeitigen Wohnungspreise als Gegenwert. Wenn Sie ein Mietobjekt oder einen Teil des Gebäudes gemietet haben (z.B. Einliegerwohnung), kann auch die Ertragswertmethode wahlweise oder ergänzend angewendet werden. Der Immobilienwert und der Realwert des Gebäudes werden getrennt voneinander bestimmt und aufgerechnet. Diese bestimmt den Marktwert des Gebäudes auf der Grundlage der momentanen Marktsituation und des tatsächlichen Wertes des Gebäudes.

Das heisst ganz praktisch, dass das Wohnhaus, das Baugrundstück, das Aussengelände sowie die Bau- und Entwicklungsnebenkosten fixiert und zum Zeitwert bewertet werden. Dabei ist es von Anfang an zu wissen, dass die Einrichtung eines Gebäudes bei der Bestimmung des Hauswerts nur eine geringe Rolle einnimmt. Wichtigstes Merkmal ist die Position der Liegenschaft, d.h. die Gegend und das spezifische Wohnklima.

Der Standort einer Liegenschaft schlägt sich auch in den von den Fachausschüssen ermittelten Grundstücksrichtwerten nieder. Bodennormale stellen den Eigenwert der Liegenschaft selbst dar. Wesentliche Bewertungskriterien für eine Situation sind z.B: Der Standort einer Liegenschaft hat einen maßgeblichen Einfluß auf den Immobilienwert, der seinerseits bei der Bestimmung des Marktwertes des Gebäudes und bei der Gesamtimmobilienbewertung berücksichtigt wird.

Der Marktwert des Gebäudes wird neben der Hauslage durch die Bausubstanz und deren Einsatzmöglichkeiten bestimmt. Für die Bewertung der Bausubstanz eines Gebäudes sind viele Einflussfaktoren ausschlaggebend (z.B. Mauerwerksdicke, Dachisolierung, Alterung der elektrischen Anlage, etc.). Zum Beispiel gehen die meisten Hausbesitzer davon aus, dass ein Ferienhaus über mind. 2 Zimmer für Kinder verfügt.

Wenn ein Bauherr umfangreich in das Gebäude investiert hat, müssen diese nicht immer den Wert in seiner Gesamtheit steigern. Wollen Sie Ihr Ferienhaus veräußern und vorab kostenfrei einer professionellen Begutachtung unterziehen? Sie werden von uns schnellstmöglich kontaktiert und ein kompetenter regionaler Partner empfohlen, der die Auswertung in Abstimmung mit Ihnen vornimmt.

Mehr zum Thema