Hartz 4 Umzug in andere Stadt

Umzug in eine andere Stadt Hartz 4

Seit Oktober bekomme ich Hartz4. Im Ruhrgebiet lebe ich und möchte nach Berlin ziehen, weil ich dort bessere Jobmöglichkeiten habe. Verlegung in eine andere Stadt - Erstausrüstung und Umzug

Guten Tag zusammen, ich habe eine Kleinigkeit zu erledigen und vielleicht kann mir der eine oder andere hier helfen. Ich möchte in eine andere Stadt umziehen, d.h. ich bin seit 2 Jahren Kranken. Besonders, da meine aktuelle Umgebung mich nur kränkelt. Zuerst muss Ihr Spezialist sich vergewissern, dass der Zug für Ihre Heilung vonnöten ist.

Nun, ich musste als UVP 25 (ich weiss nicht, ob das allgemein ist) zuerst zur Arbeitsstätte hier gehen und den Umzug als notwendig und erlaubt betrachten und einstufen. Das halte ich für allgemein bedeutsam, so dass man feststellen kann, dass die Kosten für den Umzug (die nicht übernommen werden, wenn der Umzug nicht notwendig ist) für notwendig gehalten wurden.

Legen Sie es nur der Arbeitsagentur vor, die für die Region um Ihre Ferienwohnung mitarbeitet. Wenn sie ja sagt, fragen Sie noch einmal nach Erstausrüstung, Verlagerungskosten, etc. So wäre der erste Stufe, meinen Spezialisten etwas tun zu laßen, damit ein Umzug meine eigene Krankheit begünstigt? Manchmal als Randfrage, hast du nicht das Recht, einzutreten und zu leben, wo du willst?

Gerade weil du keine Stelle finden kannst oder vorübergehend nicht arbeiten kannst, kannst du niemanden belästigen und ihn dazu bringen, dort zu leben, wo du bist, auch wenn du lieber in einer anderen Stadt leben würdest. Hallo, du kannst überall leben, wo du willst. Aber Sie können nicht so etwas wie eine Kaution oder Rückzugskosten erhalten, wenn Sie ohne Erlaubnis umziehen.

Es ist so simpel - und hat nichts mit "Belästigung" oder "Zwang" zu tun. Also, wenn ich das Kapital für die Einzahlung sammeln würde/ mich selbst bewegen würde, dann könnte ich mich gerade bewegen, wo ich will ?

Kann ich als Hartz-4-Empfänger in eine andere Stadt umziehen? Hartz IV, Umzug, Sozialwohnungen)

Hallo! Ich würde mich gern bewegen, aber ich bin Alleinerziehender und Hartz 4-Receiver. Wie kann ich wissen, ob ich mich bewegen kann?! Es ist eine andere Stadt, etwa 150 Kilometer entfernt! Wer Arbeitslosenunterstützung 2 erhält, darf nicht in eine andere Stadt wechseln, es sei denn, er hat dort 100% einen Arbeitsplatz.....

Oft wissen die Angestellten in den Büros selbst nicht wirklich Bescheid, so dass zum Beispiel für mich das Arbeitsvermittlungsamt in meiner Stadt dachte, dass es überhaupt kein Hindernis wäre, in eine andere Stadt zu umzuziehen. Ich muss nur alles pünktlich stornieren..... Aber als die Zeit kam, blieb ich völlig ohne etwas stehen, und ich wollte nur noch 25 Kilometer weiter, also noch im gleichen Zustand.....

Doch in der Stadt, in die ich umziehen wollte, lehnten sie mich sofort ab und sagten mir, dass ich nicht nur dorthin gehen und auch kein Bargeld von dort bekommen könne....... Nun und dann fing das ganze Schauspiel wirklich an, in meiner Altstadt habe ich alles erneut beantragt und 1000 Fragen gestellt, warum ich zuerst alles abgemeldet und dann wieder registriert habe.......

Ich war 2 Monat lang völlig ohne Bargeld, was ich auch später nicht bezahlt wurde..... Sei also vorsichtiger damit und sei klug, wo immer du kannst, ob du dich bewegen darfst oder nicht..... Hallo, ich bin heute zur Arbeitsagentur gegangen, weil ich in die Stadt ziehen wollte. Grund: Der Versicherer lässt zu, dass HartzIV-Empfänger nur dann in ein anderes Land ziehen, wenn die eigene Behausung nicht angemessen ist, bei Ehescheidung, Familienerweiterung und Berufseintritt.

Der Umzug in eine andere Stadt muss für die Hartz-IV-Beziehungen möglich gemacht werden, auch wenn dort erhöhte Übernachtungskosten anfallen. Nach einem Beschluss des Bundessozialgerichts (BSG) folgt, dass der Umzug eines ALG II Beziehers in eine teuere Stadt möglich gemacht werden muss. In diesem Falle ist ein Hartz IV-Teilnehmer von Erlangen nach Berlin umgezogen.

Aber dort musste er 107 EUR mehr als in seiner Altbauwohnung aufwenden. Aber das Berliner Arbeitsamt wollte nur die alte Mietgebühr bezahlen. Nach Ansicht der Behörden war der Schritt weder aus gesellschaftlichen Erwägungen noch aus Gründen der Arbeitsmarktintegration notwendig. Beispielsweise gilt eine Einschränkung der Wohnsitzfreiheit nur innerhalb einer Gemeinde.

Mehr zum Thema