Erstwohnsitz österreich Zweitwohnsitz Deutschland

Hauptwohnsitz Österreich Nebenwohnsitz Deutschland

Wir haben in Deutschland unseren Hauptwohnsitz abgemeldet. Sie möchten daher sowohl in Deutschland als auch in Österreich einen Hauptwohnsitz anmelden oder ihren deutschen Hauptwohnsitz behalten. Erkundigt sich über die Möglichkeit, zwei Hauptwohnsitze in Deutschland und Österreich zu haben.

Erstes Domizil Österreich Zweites Domizil möglich in D

Auch wir sind am 15. Dezember nach Wien umgezogen und haben dort unseren Hauptsitz, d.h. die Deregistrierung in Deutschland, die Registrierung in Österreich. Aber wir wollen unser Zuhause in Deutschland halten, jedenfalls in naher Zukunft, und es nicht sofort mieten, denn wir wissen nicht, wie lange wir in Wien sein werden.

Dann fragte ich das Einwohnerermeldeamt in unserer bayerischen Heimatstadt, ob wir unser Wohnhaus in Bayern als Zweitwohnsitz oder als unseren Hauptsitz registrieren könnten: Sie sagten jedoch, dass es zwischen Österreich und Deutschland eine Vereinbarung gibt, dass es nur einen einzigen Wohnsitz gibt, und dass man nur einen zweiten Wohnsitz in dem Staat haben kann, in dem der Wohnsitz eingetragen ist.

Dann fragte ich in Wien den Richter, ob wir noch eine Zweitwohnung oder das Wohnhaus in Deutschland meldest. Nein, die gleiche Aussage. Natürlich wird unsere deutschsprachige Mail immer noch in den Postfach geworfen, weil wir unsere Mailbox weiterhin benutzen können. Ich bleibe mit meinem Wagen in der Gleisanlage in Deutschland und fahre ihn nur gelegentlich in Deutschland.

Wie sieht es mit der Rundfunkgebühren in Deutschland aus? Darf ich mich jetzt austragen, da ich in Österreich bereits GIS bezahle und das Gebäude trotzdem frei ist? Müssen wir die Lizenzgebühr in Deutschland weiter bezahlen?

Hauptwohnsitz Deutschland und Österreich - Völkerrecht

Er sagt: während der Arbeitszeit (werktags) in Österreich - an Sonn- und Feiertagen in Deutschland. Er lebt und lebt etwa 220 Tage im Jahr in Österreich. Danach muss er sich für Österreich registrieren, schon allein um die dort geltenden Registrierungsvorschriften einzuhalten. Auch in Österreich ist es steuer- und gesellschaftsversicherungspflichtig.

Ein Zweitwohnsitz müsste dann in Deutschland registriert werden, weil die Anforderungen an einen Zweitwohnsitz nicht erfüllbar sind, aber die an einen Zweitwohnsitz. Meiner Meinung nach ist der Fehler "Nur ein Zweitwohnsitz in Deutschland A kann nicht sein". Nach den Meldegesetzen der Bundesländer muss jede Ferienwohnung, die mehr als 2 Kalenderwochen genutzt wird, als Wohnort, eventuell als Zweitwohnsitz, registriert werden.

Außerdem besagen die Registrierungsgesetze, dass jede Ferienwohnung, die kein gewöhnlicher Aufenthalt ist, ein Zweitwohnsitz ist. Für die Zulassungen eines Kraftfahrzeugs in Deutschland ist nach 46 FZV m.E. die für den Zweitwohnsitz verantwortliche Meldestelle verantwortlich. Ein Kraftfahrzeug ohne Wohnsitz in Deutschland hierzulassen, ist kein Hindernis, vorausgesetzt, dass das Kraftfahrzeug seinen "regulären Standort" hier in Deutschland hat.

Das, was die Östereicher dann - auch aus steuerlicher Sicht - über einen Fahrzeughalter oder -führer mit Wohnsitz in Österreich und ständiger Fahrt mit diesem Auto in Österreich äußern, ist eine weitere Großbaustelle. Wahrscheinlich haben die Östereicher jedoch eine Regelung, nach der ein Kraftfahrzeug, das sich regelmässig in Österreich befindet, dort zugelassen werden muss.

Aber das kann Ihnen die örtliche Aufsichtsbehörde mitteilen. Es erscheint mir eher ungewöhnlich, dass die deutsche Kraftfahrzeugbehörde das Auto gewaltsam abmelden würde, wenn sie erfährt, dass der "normale Standort" nicht Deutschland, sondern das Aussland ist. Sie tun das nicht einmal, wenn ein Auto ausschliesslich im fremden Land "stationiert" ist, z.B. in einem Feriendomizil im fremden Land.

Auch interessant

Mehr zum Thema