Erstattung Umzugskosten durch Arbeitgeber Steuerfrei

Ersatz der Umzugskosten durch den Arbeitgeber Steuerfrei

Der Arbeitgeber erkennt den Kostenabzug sowie die steuerfreie Erstattung durch die Erzielung von inländischen Leistungen an. Ist die Erstattung der Umzugskosten durch den Arbeitgeber steuerfrei? Anmerkung: Ihr Arbeitgeber kann Ihnen auch bestimmte Umzugskosten steuerfrei erstatten. Alle tatsächlichen Umzugskosten sind steuerfrei und erstattungsfähig.

Runke TREUHAND Japan Desk - Umzugskosten

Bei einem Arbeitgeberwechsel oder der Erstaufnahme einer Erwerbstätigkeit fallen dem Mitarbeiter oft nicht unerhebliche Umzugskosten an. Ist der Standortwechsel aus beruflicher Sicht begründet, kann der Arbeitgeber die Umzugskosten steuerfrei erstatten. Der Mitarbeiter hat jedoch auch die Option, diese in seiner Einkommensteuererklärung als einkommensbezogene Aufwendungen zu erfassen.

Im folgenden Artikel werden die Bedingungen und Einsatzmöglichkeiten für die Einbeziehung von Verlagerungskosten beschrieben. Der Arbeitgeber hat die Umzugskosten steuerfrei zu erstatten oder als einkommensbezogene Ausgaben auszuweisen, sofern der Standortwechsel fachlich herbeigeführt wird und die durch den Standortwechsel verursachten Kosten nicht übersteigen. Ein beruflicher Grund besteht, wenn das Beschäftigungsverhältnis für den Wechsel entscheidend ist und der Arbeitgeber den Mitarbeiter zum Wechsel bewogen hat, z.B. durch eine Überweisung oder Verlegung, oder wenn der Wechsel im überwältigenden operativen Interessen des Unternehmers erfolgt.

Das Erst-Inbetriebnahme einer Erwerbstätigkeit oder ein Wechsel des Arbeitgebers ist ebenfalls berufsbedingt. Ein beruflicher Grund besteht aber auch, wenn durch den Wechsel die Distanz zwischen Haus und erster Arbeitsstätte deutlich verringert wird. So können vor allem folgende Vorteile vom Arbeitgeber steuerfrei zurückerstattet oder als einkommensbezogene Aufwendungen in Anspruch genommen werden:

Transportkosten: Kosten, die für den Transport des Umzugsgutes erforderlich sind (Versandkosten). Reisespesen: Reisespesen, zusätzliche Verpflegungs- und Übernachtungskosten für den Mitarbeiter und seine Angehörigen (Ehepartner, Partner, Kinder). Dazu zählen auch Reisespesen, die bei der Suche und Inspektion einer Ferienwohnung entstehen. Mietzulage: z.B. Mieten für die Altbauwohnung, wenn sie aufgrund von Fristen (max. 6 Monate) zusätzlich zur Mieten für die neue Ferienwohnung zu zahlen sind.

Maklergebühren, Ausgaben für Werbung, Anrufe, etc. Bildung für Kinder: Kosten für die zusätzliche Bildung für die Betreuung von Kindern bis zu einem Maximalbetrag von 1.841 ? für inländische und 4.085 ? für internationale Umzüge. Bei sonstigen Umzugskosten kann eine Pauschalzahlung bewilligt werden - ohne individuellen Nachweis. Wenn der tatsächliche Aufwand höher ist als die pauschale Vergütung, sollte ein detaillierter Ausweis aufbewahrt werden, damit der höhere Wert für steuerliche Zwecke in Anspruch genommen werden kann.

In den übrigen Umzugskosten sind z.B. Sanierungskosten für die Altbauwohnung oder Kosten für die Installation von Küche und Elektrogeräten enthalten. Der pauschale Ersatz für andere Umzugskosten beläuft sich auf 730 für Einzelpersonen und 1.460 für Ehen. Der pauschale Freibetrag für andere Umzugskosten für internationale Umzüge innerhalb der EU beläuft sich auf 1.022 für Einzelpersonen und wird für Ehepartner und Lebensgefährten um 971 Euro angehoben.

Für internationale Abschiebungen außerhalb der EU beläuft sich die maximale Pauschale auf 1. 073 für Alleinstehende, 1. 146 für Ehegatten oder Lebenspartner und 1. 146 für die Kleinkinder. Bei der Verwendung der Pauschalbeträge ist es nicht erforderlich, weiter zu untersuchen, ob die Umzugskosten einkommensbezogene Aufwendungen sind. Wenn jedoch im Detail die höheren Verlagerungskosten belegt werden, ist in ihrer Gesamtheit zu untersuchen, ob einkommensbezogene Aufwendungen oder nicht abzugsfähige Lebenshaltungskosten vorlagen.

Es handelt sich bei den berufsbedingten Umzugskosten und damit den Lebenshaltungskosten nicht um Ausgaben für die Einrichtung der neuen Behausung. Selbst wenn Sie aus reinen Privatgründen einziehen, können Sie die anfallenden Gebühren zum Teil auch aus steuerlichen Gesichtspunkten einfordern. Steuerminderungen für haushaltsbezogene Leistungen oder Ausgaben für Renovierungs-, Instandhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen können unmittelbar von der zu entrichtenden Abgabe in Hoehe von 20% der Ausgaben (maximal 4000 oder 1200 ?) abgezogen werden.

Die Betrachtung der Umzugskosten ist in vielerlei Hinsicht denkbar. Die zollfreie Erstattung durch den Arbeitgeber ist sicher die bequemste Möglichkeit. Gerne helfen wir Ihnen bei der Bestimmung der zu erstattenden Kosten oder der maximal möglichen Werbekosten. Zum Beispiel heißt ein Umzug ins europäische Ausland nicht immer, dass man das deutsche Steueramt verlässt - sei es aus beruflichen oder privaten Gründen.

Gerne helfen wir Ihnen bei der Umsetzung Ihrer Steuerpflichten.

Auch interessant

Mehr zum Thema