Die Post Umzugsservice

Der Post Relocation Service

Um nicht im Chaos zu enden! Wenn Sie sich bewegen, denkt jeder an den Postnachsendeauftrag. Es gibt viel zu bedenken und zu organisieren, wenn man umzieht.

Postversandauftrag - Online-Formular, Preise & Trinkgelder 2018

Im Speditionsauftrag werden sowohl Standardbriefe als auch Brief in den Größen Compact, Large und Maximum übermittelt. Die Spedition umfasst auch Warenlieferungen, wie z.B. Buchsendungen. Der Versand von Kleinpaketen und Sendungen innerhalb Deutschlands ist als Option möglich. Die Post berechnet in diesen Faellen eine Zusatzgebuehr pro Sendungen. Umzugsservice - wie lautet sein Name?

Wie sieht ein Speditionsauftrag aus? Manchmal sind die Worte "Weiterleitung von Post an eine neue Adresse" etwas verwirrend. Die ýlteste Bezeichnung, die den Post Relocation Service charakterisiert und die noch aus den gut erhaltenen Tagen der Post kommt, ist "Speditionsgesuch". Diese Umleitung musste gewissermaßen beantragte werden, ist aber mit dem Verständnis und dem Wortlaut des Kunden der modernen Post kaum zu vereinen.

Ungefähr zur gleichen Zeit wie bei der EinfÃ??hrung der bezahlten Spedition im Jahr 2003 ist auch der Terminus "Speditionsgesuch" verschwunden und wurde durch den serviceorientierten Terminus "Speditionsservice" abgelöst. Am gebräuchlichsten ist jedoch der Ausdruck "Redirection Order", auch weil sich der Redirection Service nicht wirklich im allgemeinen Gebrauch etabliert hat. In der Regel nutzt der Umzugsunternehmer nun die Websites und Mails der Vertragsparteien, um sicherzustellen, dass Post, Päckchen und andere Sendungen an die neue Adresse geschickt werden.

Mit dem Nachsorgeauftrag der Post steht Privat- und Firmenkunden diesbezüglich ein spürbares Abhilfemaß zur Verfügung - und das zu einem mehr als angemessenen Preis, wenn man insbesondere den großen Vorteil betrachtet. Der Umleitungsauftrag, der auch als Umleitungsdienst bezeichnet wird (die DPAG stellt den Dienst selbst als Umleitungsdienst zur Verfügung), macht es sehr einfach, Post an andere Ziele umzuleiten.

Selbst wenn der Versender beim Versenden der Post noch die bisherige Postanschrift eingegeben hat, gelangt die Post durch den Speditionsauftrag an die neue Zeitadresse. Die Größe der Mail ist in der Regel unerheblich. Hier kann die neue Postanschrift bei der Meldestelle registriert werden - auf dieser Website erfahren Sie mehr über die Registrierung bei der GEZ. Vor Online-Portalen, die die Ignoranz vieler Konsumenten nutzen und Nachsendeaufträge zu stark überhöhten Konditionen ausgeben.

Wenn Sie in Ihrer Internet-Suchmaschine das Schlagwort "Nachsendeauftrag" oder ähnliche Suchbegriffe eingeben, landen Sie oft auf Internet-Seiten, die denen der Post ähnlich sind und den Anschein erwecken, dass Sie die gewünschte Dienstleistung auf direktem Weg bei diesem Anbieter bestellen. Tatsache ist jedoch, dass es sich oft um "Trittbrettfahrer" handeln, die Speditionsaufträge bei Postdienstleistern erteilen und für einen Zeitabschnitt von sechs Jahren zwischen 50 und 75 EUR berechnen - ein Mehrfaches dessen, was dieser Dienst bei der Post verlangt.

Der Preis liegt derzeit bei 19,90 EUR für sechs Monaten und 24,90 EUR für zwölf Mon. (jetzt 26,90 EUR, Anmerkung der Redaktion). Darüber hinaus können die Verbraucher nur durch eine Direktbestellung bei der Deutsche Post gewährleisten, dass Widersprüche gegen die Übermittlung ihrer personenbezogenen Angaben auftreten. Davon sind rund 4000 ahnungslose Kundinnen und Servicekunden pro Kalendermonat mit bis zu 50 EUR mehr für die Speditionsleistung als nötig belastet.

Gegen diese zweifelhaften Internet-Provider wird die Post alle Rechtsmittel ausschöpfen und hat die Verbraucherschutzzentren bereits auf den Missstand hinweglen. Der bestmögliche Missbrauchsschutz ist jedoch der Eigenschutz der Konsumenten. Die Speditionsaufträge der Schweizerischen Post gehören zu den unentbehrlichen klassischen Elementen der Standortverlagerung und der anschliessenden Rückmeldung und Weiterleitung von Briefsendungen.

Allerdings weist die Post seit Jahren darauf hin, dass überteuerte Drittanbieter eine Gesetzeslücke ausnutzen, gegen die sie bereits mehrmals vergeblich vorzugehen hat. Grund dafür ist die konzeptionelle Unklarheit über die Weiterleitung der Briefsendung an die neue Wohnanschrift nach einem kostenpflichtigen Zuzug. In der Zeit vor der teilweisen Privatisierung der Schweizerischen Post war der Terminus "Nachsendeauftrag" gebräuchlich (damals war die Nachsendeabwicklung noch kostenlos), aber in der Postkommunikation wurde er 2003 zugunsten einer stärkeren Kundenorientierung bald in "Nachsendeauftrag" umgewandelt.

Seit vielen Jahren ist der richtige und amtliche Name für die von der Deutschen Post AG angebotenen kostenpflichtigen Dienstleistungen "Speditionsservice". In der Allgemeinsprache hat sich der Terminus "Spedition" jedoch nie wirklich gegen den viel beliebteren "Postspeditionsauftrag" durchgesetzt. Weil es sich bei dem Speditionsauftrag jedoch um einen nicht markenrechtlich schutzwürdigen Oberbegriff handele, nutzten einfallsreiche Internetunternehmen ihn seit Jahren für kostspielige Drittanbieterangebote, die in ihrem Leistungsspektrum "aufgerüstet" wurden, z.B. mit regionalen Angeboten, um eine Irrtumsgefahr mit dem Vorbild der Post AG zu schaffen.

"Es handelt sich um das ursprüngliche kostengünstige Postangebot für den Versand über einen Zeitrahmen von 6, 12 oder 24 Mon:": Treuhandangebote, die mit dem Markennamen und dem Firmenlogo "Nachsendeservice" gekennzeichnet sind. Sind die Logos der Deutschen Post AG ersichtlich? Originalangebote der Post werden nur in Ausnahmefällen auf Domains mit den Suffixen " Netz " oder " Infos " eingestellt.

Für die Kommunikationsarbeit der Post werden keine grellen Werbesprüche wie: "Jetzt in 5 Min. ins Netz gehen" eingesetzt, sondern sachliche und nüchterne. Das amtliche Bestellformular für den Postversand kann entgegen der landläufigen Ansicht nicht ausgedruckt werden. Die Form "Speditionsauftrag abschicken" steht nur als Onlinevorlage zur VerfÃ?gung, was auch sinnvoll ist, da der Ausdruck einer Probenvorlage und deren manuelle AusfÃ?llung im Digitalzeitalter wenig ausmacht.

Dadurch verhindert die Post auf elegante Art und Weise Übermittlungsfehler und Fehlinterpretationen von Adreßdaten, die bei der Dateneingabe über die Rechnertastatur oder das mobile Gerät minimiert werden können. Templates, Prüflisten und Hinweise zur Änderung Ihrer Adresse findest du hier.

Mehr zum Thema