Deutsche Post Nachsendeauftrag Urlaub

Die Deutsche Post Speditionsauftrag Urlaub

poste während der ferien: alternative zur umleitung in den ferienbewerten & erfahrungen: financial expert andreas cunze In der Ferienzeit reisen deutsche Bürger oft mehrere Wochen am Stück. Was ist mit der Ferienwohnung, dann sollte sich jemand um die Post kümmer, sonst kann das ernste Nachteile haben. Über bedeutende Postsendungen, wie z.B. den bekannten Speditionsauftrag, können Sie sich auf unterschiedliche Weise frühzeitig informieren lassen.

Es ist keine Ausrede, dass man das, was im Postfach ankam, lange Zeit nicht überprüft hat, zum Beispiel wegen einer Ferienreise.

Wichtig ist nur, ob Sie unter normalen Bedingungen die Post hätten beachten können. Wenn sich niemand während des Urlaubs um die Post kuemmert, kann es z.B. vorkommen, dass eine Mahnung eintrifft und die Widerspruchsfrist (2 Wochen) ablaeuft oder der Arbeitsplatz gekuendigt wird und die Deadline fuer eine Klage auf Kündigungsschutz (3 Wochen) ausfiel.

Der einfachste Weg ist, wenn eine vertrauenswürdige Person während der Abwesenheitszeit den Postfachschlüssel hat, die Mail ansieht und Fotos von ihr per E-Mail versendet. Die Umleitungsbestellung: Wenn Sie länger als fünf Tage abwesend sind, können Sie bei der Deutsche Post AG einen Umleitungsauftrag errichten. Auch über die Filiale der E-Post können Sie diesen aufgeben. Anschließend wird die Mail an die Ferienadresse oder eine andere Anschrift, wie z.B. die der Erziehungsberechtigten, weitergegeben.

Die " Gelbe Post " hat bei Briefpost nach wie vor einen hohen Anteil am Markt, aber Unternehmen und Ämter nutzen gern die Konkurrenz der DS. Postspeicher: Wenn Sie ohne fixe Anschrift reisen, können Sie auch einen Postspeicher anlegen, in dem die Post abgeholt wird. Für diesen Service erhebt die Deutsche Post AG 9,90 EUR.

Zur Kontrolle der Mail sollte sie jedoch spätestens alle zwei Kalenderwochen an eine Anschrift geliefert werden, an der sie eingesehen werden kann. Postdigitalisierung: Dabei wird die Post werktags in digitalisierter Form, d.h. offen und eingescannt, an den jeweiligen Werktagen per E-Mail an den Auftraggeber geschickt. Das heißt bei der Post mit dem Namen E- POSTSCAN und ist für 24,99 zu haben.

Einige Wettbewerber bieten diesen Dienst zu vergleichbaren Konditionen an; die Post müßte dann per Speditionsauftrag dorthin weitergeleitet werden.

Mehr zum Thema