Deutsche Post Nachsendeauftrag bei Umzug

Speditionsauftrag der Deutschen Post für den Umzug

Richten Sie für die Deutsche Post bequem online einen Nachsendeauftrag ein. Ebenfalls enthalten: persönliche Adressaufkleber, Entfernungspostkarten und interessante Coupons. Mit dem Nachsendeauftrag der Deutschen Post steht allen, die umziehen wollen, ein nützlicher Service zur Verfügung.

Speditionsauftrag Deutsche Post: Speditionsdienst jetzt anlegen

Es kann nicht alles so rasch eingerichtet werden wie ein Nachsendeauftrag für Ihre Mail. Ebenfalls enthalten: individuelle Adress-Aufkleber, Entfernungs-Postkarten und attraktive Coupons. Um Ihr Unternehmen nicht zu unterbrechen, kommt Ihre Mail mit Gewissheit an jeden neuen Stand. Mit dem Speditionsauftrag leistet die Schweizerische Post einen wesentlichen Beitrag. Das Speditionsgesuch kann rasch und unkompliziert über das Internet bestellt werden.

Eine der ärgerlichsten Umzugsaufgaben ist es, alle Angehörigen, Bekannte und Firmen über die neue Anschrift zu unterrichten. Ein Nachsendeauftrag an die Post macht es leichter. Die Post wird alle Sendungen bis zu 24 Monaten an die neue Anschrift weiterleiten. Auch nach dem Umzug ist also noch genügend Zeit, um alle, die nichts von der neuen Anschrift wissen, zu benachrichtigen.

Es enthält alle Ansichtskarten, Postbriefe, Faxe, Warensendungen in einem Kuvert und die Informationsstelle Info. Die Post übernimmt auf Anfrage und gegen Aufpreis auch die Weiterleitung von Paketen. Wie kostspielig es sein kann, auf den Umleitungsauftrag zu verzichten, wird an einem Beispiel gezeigt: Umzug von Sabine Ullmer aus dem Ort in die Vorstadt. Der Versicherungsmitarbeiter organisierte den Umzug optimal und informierte alle wesentlichen Kontakte über ihre neue Ansprache.

Sie erachtet daher den Nachsendeauftrag der Post als überflüssig. Die Chance des Umzuges will Sabine Ullmer ergreifen und die lästigen Werbesendungen in ihrem Postfach einsparen. Ihre neue Anschrift gibt sie daher nicht an den Versandhandel weiter, wo sie regelmässig Bekleidung ausliefert. Unglücklicherweise hat sie im Zuge der Vorbereitungen für den Umzug eine Faktura des Versandhändlers ausgelassen.

Die Firma sendet mehrere Mahnungen an die bisherige Anschrift, Sabine Ullmer wird jedoch nicht informiert. Achtmonatig nach dem Umzug erhält sie Post von einem Inkassounternehmen, das ihre neue Anschrift erfahren hat. Sabine Ullmer merkt nach dem ersten Schlag, dass sie keine andere Wahl hat, als den Betrag zu zahlen.

Sie können einen Speditionsauftrag rasch und unkompliziert direkt im Internet bestellen. Ungefähr zwei Woche vor dem Umzug ist die günstigste Zeit dafür. Der Nachsendeauftrag ist von der Lieferzeit abhängig: Die Post versendet auch Nachsendeaufträge ins Auslande. Hierfür entstehen in der Regelfall Zusatzkosten, die jedoch von der Post nicht erhebt werden.

Stattdessen richten sich die Speditionskosten in diesem Falle nach dem Auslandszusteller, der eine so genannte Nachsendegebühr berechnet. Neben dem Speditionsauftrag können Sie auch eine Umzugsmeldung machen. Die Post teilt Partnern wie z. B. Kreditinstituten oder Versicherungsgesellschaften Ihre neue Adresse mit. Wenn Sie Ihren Speditionsauftrag erweitern wollen, kann dies auch ohne Probleme im Internet erfolgen.

Wenn Sie dagegen den Speditionsauftrag annullieren oder annullieren wollen, ist es am besten, sich an die Service-Hotline der Schweizerischen Post zu halten.

Auch interessant

Mehr zum Thema