Deutsche Post brief Weiterleitung

Briefweiterleitung der Deutschen Post

Legen Sie den Brief wie er ist in einen anderen Umschlag, adressieren Sie seine Eltern und stempeln Sie ihn ab, in der Box. Senden Sie ihn an mehrere Zustelldienste - natürlich gegen eine stattliche Gebühr. Doch auch normale Briefe dürfen nicht weitergeleitet werden. Auf dem Weg dorthin an eine andere Adresse weitergeleitet oder der Brief zerstört werden.

Und so kommt die Mail zu uns - Mailweiterleitung

Die Deutsche Post übergibt mit dem Speditionsservice (früher auch "Speditionsgesuch" genannt) Ihre Post bis zu 24 Monaten lang an unsere Anschrift (Postweiterleitung). Im Idealfall sollten Sie Ihren Umleitungsauftrag 2 bis 3 Kalenderwochen vor dem Start der beabsichtigten Umleitung Ihrer Post, spätestens jedoch 5 Kalendertage im Voraus aufgeben. Postzustellaufträge, Briefstücke mit dem "persönlichen" Zusatzdienst, Sendungen, Paketsendungen, Faxe, Express-Sendungen, Kleinpaketsendungen und DHL INFOPOST (inkl. Kataloge).

Die Deutsche Post liefert trotz Reklamationen weiterhin Falschlieferungen.

Das Appartement, in dem ich zuvor gewohnt habe, ist derzeit von einer Dame "Müller-Schmidt" belegt, was oft zu Verwirrung anregt. Ich habe aufgrund der persönlichen Umstände kein gutes Kontakt zu dieser Mann. Nichtsdestotrotz schickt die Deutsche Post immer mehr Post in die Altbauwohnung, die an die neue Anschrift gerichtet ist.

Bei Müller-Schmidt gehen immer mehr Schreiben ein, die sich öffnen, lesen, verwenden und - mit etwas Erfolg - über einen Umweg an mich senden. Ich habe die Deutsche Post bereits in den vergangenen 6 Monate 2x oder 3x auf die Fehllieferungen aufmerksam gemacht. Der Hauptversuch bestand darin, die schuldhafte Entscheidung abzulehnen, indem man die Erklärung abgab, dass die Wettbewerber die Schreiben zugestellt haben müssen.

Auch " geheime Buchstaben " (Einschreiben) wurden nicht korrekt geliefert. Aber auch dieser Brief wurde irrtümlich an die damalige Anschrift geliefert, von Müller-Schmidt eröffnet, verlesen und verwendet. Trotz wiederholter Erinnerung bringt die Deutsche Post Brief an diese Anschrift, und die Kollegin Müller-Schmidt eröffnet den Brief, wie es ihr gefällt. Abschließend frage ich um Rat: Verfüge ich über eventuelle Schadensersatzansprüche gegen die Deutsche Post wegen mehrerer Fehllieferungen trotz Mängel?

Habe ich damit ein Verfahren gegen Müller-Schmidt (zivil- und strafrechtlich)? Die Person, die nachträglich einen versiegelten Brief oder ein anderes versiegeltes Dokument aufschlägt, das ihr nicht ohne Genehmigung bekannt sein soll, wird mit einer Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr oder mit einer Geldbuße ahndet. Außerdem können Sie sich an einen Anwalt richten, der im Strafrechts- und/oder Opferrechtsbereich aktiv ist und für Sie eine Strafanzeige formulieren oder einreichen wird.

Wenn gegen die erwähnte Müller-Schmidt bereits eine Anklage wegen Dokumentenfälschung und Fälschung vorliegt, "bewegt" die Anklage wegen Schädigung des Briefegeheimnisses etwas und/oder verschärft diese die Strafbarkeit der Anklage überhaupt noch? Ist es mir als Einzelperson möglich oder angemessen, eine Erklärung über die Einstellung bei der Post abzugeben?

Falls ja, gehen Sie davon aus, dass die Deutsche Post darauf reagieren wird / muss? 267 Abs. 1 Nr. 267 BGB/Urkundenfälschung sichert die Unversehrtheit und Verlässlichkeit des Beweisaustausches mit Dokumenten, 263 StGB/Betrug das Rechtsgüter, während 202 StGB/Verletzung des Briefinhaltes die Geheimhaltung vor der Verletzung des verfassungsmäßig garantierten Schriftgeheimnisses absichert.

Mehr zum Thema