Checkliste Wohnungswechsel Umzug

Umzugs-Checkliste für Umzüge

Oft ist der Tag des Umzugs ein Kraftakt, um Ihnen beim Umzug einige (hoffentlich) wertvolle Tipps zu geben. Alte Wohnung in schriftlicher Form. Umzugs-Checkliste: Papierkram richtig machen Der Umzug muss gut durchdacht sein. Die Checkliste für den Umzug enthält auch Formalitäten und Anträgen. Hier finden Sie heraus, wie Sie sich auf den Umzug von zu Haus einstellen können.

Wenn Sie in eine neue Ferienwohnung ziehen, kommen Sie jedoch nicht umhin, an Ihrem Arbeitsplatz zu sitzen. Wenn Sie beispielsweise keine Nachsendeanforderung einreichen, werden Sie nicht mit der Rechnungsstellung und wichtigen Dokumenten erreicht.

Die Folgen können unter anderem Erinnerungsgebühren, Geldbußen und Nachteile sein. Um unnötigen Stress zu vermeiden, ist es am besten, diese Checkliste für den Umzug in den vorangegangenen Kalenderwochen durchzuarbeiten: Altbau stornieren: Sobald Sie eine neue Ferienwohnung bezogen haben und der Vertrag unterzeichnet ist, stornieren Sie Ihren alten Mietzeitraum.

Zählerstandsprotokoll: Bevor Sie sich bewegen, ist es von Bedeutung, die Versorgungsunternehmen über Ihren Umzug zu unterrichten und die aktuellsten Messergebnisse für Elektrizität, Gas und Trinkwasser bereitzustellen. In den meisten FÃ?llen können Sie dies komfortabel im Internet tun. Die Einwohnermeldebehörde akzeptiert in einigen Orten aber auch die relevanten Dokumente per Brief oder Internet.

Speditionsauftrag abschicken: Um sicherzustellen, dass Sie Ihre Mail auch in Zukunft weiterhin empfangen, ist es erforderlich, einen Speditionsauftrag für Ihre Mail zu erteilen. Auch nach dem Umzug sollten alle wichtigen Unterlagen wie z. B. Rechnung oder Versicherungspolicen verfügbar sein. Statt die neuen Adressen mühsam an eine Bank, eine Versicherung oder einen Arzt weiterzugeben, können Sie bei der Schweizerischen Bundespost im Internet eine Gratisumzugsanzeige einreichen.

Kündigung oder Neuregistrierung alter Vertragswerke und Mitgliedschaften: Zahlreiche Vorteile, die Sie an Ihrem früheren Wohnort in Anspruch nehmen konnten, stehen Ihnen bei einem Umzug in ein neues Zuhause nicht mehr zur Verfügung. Sie sollten sich daher frühzeitig über die einzuhaltenden Termine unterrichten und Ihre Kündigungserklärungen zeitnah einreichen. Sie sollten z.B. die folgenden Dienstleistungen stornieren:

Energielieferanten und Telefonbetreiber benötigen in der Regelfall mehrere Kalenderwochen Vorlaufzeit, um Ihr neues Zuhause mitzunehmen. Wenn Sie am Tag Ihres Umzuges keine Zeit mit der Suche nach einem Stellplatz verlieren wollen, sollten Sie diesen frühzeitig einrichten. Wenn Ihnen dies zu viel Aufwendung sein sollte, ordnen Sie damit z.B. ein Speditionsunternehmen zu.

Wenn Sie mit Ihrem Umzug die Hausbank gewechselt haben, sollten Sie den Dauerauftrag und das Bankeinzugsverfahren entsprechend ausrichten. Bei vielen Kreditinstituten gibt es einen Relocation-Service für Ihr Bankkonto, der diese Veränderungen automatisiert durchführt.

Mehr zum Thema