Berger Spedition österreich

Spedition Berger Österreich

Für Komplett- und Teilladungen bieten wir Transport-, Speditions- und Logistikdienstleistungen an. Es gab eine LKW-Werkstatt, LKW-Werkstätten, eine Spedition. Deine Frage Bei uns wird dafür gesorgt, dass Ihre Ware besser ankommt. Dabei sind wir immer sehr wendig und antworten auch auf Ihre kurzfristige Transport- und Speditionsanfrage zeitnah. Über Ihre Bewerbung von motivierten Menschen, die offen für neue Aufgaben sind, würden wir uns immer besonders freuen.

Bei uns sind Sie herzlich willkommen. Auf dieser Seite findest du die aktuellsten Stellenangebote. Über Ihre Bewerbung von motivierten Menschen, die offen für neue Aufgaben sind, würden wir uns immer besonders freuen. Bei uns sind Sie herzlich willkommen.

Auf dieser Seite findest du die aktuellsten Stellenangebote. Wenn in den aktuell ausgeschriebenen Stellenanzeigen nichts für Sie passt, dann senden Sie uns am besten Ihre Spontanbewerbung! Besser, um dorthin zu gelangen. Besserer Berger. Mit uns wird es besser. Bei uns ist alles darüber bekannt, wie man die Sachen von Anfang an von Anfang bis Ende bringt. Bereits seit der Gründung des Unternehmens durch Johann Berger im Jahr 1961.

So wird die Erde kleiner. Durch Computerunterstützung und Satellitenkommunikation dringen wir in neue logistische Größen vor. Doch am Ende dreht sich alles darum, was unser Haus von Beginn an ausmacht: Wir bringen die Situation besser zum Laufen.

Beförderungen

Das eingereichte Vorhaben "Ökonomische und??kologische Effektivität in Verbindung mit gesellschaftlicher Nachhaltigkeit" unter anderem als Betreiberin der grössten nutzungsoptimierten Fahrzeugflotte Europas und des Mobilitätskonzeptes für die Mitarbeitenden am Hauptsitz in Vörgl entschied sich die Fachjury für das Flaggschiffunternehmen der Firma aus dem Hause Vörgler in der Kat. "Sustainability". Von den Mitarbeitern war er schon lange ersehnt worden, weil der ehemalige Firmensitz für das seit Jahren erfolgreiche expandierende Unternehmen schon lange zu eng geworden war.

Darüber hinaus wurde im Rahmen des Unternehmens ein exemplarisches Gesamtkonzept zur ökologischen Mitarbeitermobilität entwickelt. Staatsekretär Dr. med. Mahrer verlieh dem Betrieb im Okt. 2016 das Föderale Wappen mit dem Vermerk "Staatlich ausgezeichneteter Ausbildungsbetrieb". Dieser Preis ist ein spezielles Gütesiegel im Ausbildungsbereich und unterstreicht den positiven Einfluss unseres Unternehmens auf die Zukunftsfähigkeit der jungen Menschen und der österreichischen Wirschaft.

Auch im Jahr 2015 stand die Transport- und Logistikwirtschaft vor großen Aufgaben. Für den neuen Bau hat das Unter-nehmen zudem ein vorbildliches Gesamtkonzept der umweltfreundlichen Mitarbeiter-Mobilität erarbeitet, das es den Mitarbeitern ermöglicht, den ÖPNV kostenlos und bequem mit Zug und Autobus zu nutzen. Zusätzlich zum ÖPNV ist auch das Rad von großer Bedeutung, und das Unter-nehmen hat die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um seine gleichmäßige Anwendung als eigenständiges Transportmittel zu gewährleisten.

Dieser Geschäftsgrundsatz zeigt sich zum Beispiel darin, dass die meisten transalpinen Reisen des eigenen Fuhrparks auf der RoLa durchgeführt werden. Mehr als 300 Auflieger der Marken BERGERecotrail sind jeden Tag auf der Straße mit dabei. Im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen benötigen sie bis zu 2 t mehr Frachtgut pro Strecke und reduzieren so sowohl die Zahl der notwendigen Verkehre als auch - bei nicht vollständiger Auslastung der Ladung - den Kraftstoffverbrauch zum Nutzen von Mensch und umweltbewusst.

Im Jahr 2015 wurden auch die Ende 2014 erworbenen Kerry Logistics Filialen in Österreich vollständig integriert. Über 650 Teilnehmer nahmen an den vom Konzern angebotenen Kursen unter strenger Überwachung durch die verantwortlichen Stellen teil. Besondere Aufmerksamkeit wird der Weiterentwicklung der See- und Luftfracht zuteil.

Vor allem in Italien, Deutschland und Österreich kann in beiden Divisionen bereits an die im Jahr 2015 erzielten Ergebnisse angeknüpft werden. In einem moderaten wirtschaftlichen Umfeld hat das Unter-nehmen 2014 nicht nur das geplante Umsatzwachstum erreicht, sondern mit einem Umsatzvolumen von 132,4 Mio. Euro auch übertroffen. Die Ende des Jahres erfolgte vollständige Akquisition der Österreichischen Filialen von Kerry Logistics in Wien (Schwechat) und Graz (Feldkirchen) sorgte auch außerhalb des organisch orientierten Wachstums für Impulse.

Um einen weiteren Schritt zum Umweltschutz zu unternehmen, wurde die Neuausrichtung der eigenen LKW-Flotte eingeleitet - die EEV-Traktoren der Euroklasse 5 wurden gegen Traktoren der Euroklasse 6 ausgetauscht und das Netz der Verkehrspartner um mehr als 100 zusätzliche ladungsoptimierte Auflieger der erfolgreichen BERGERecotrail®-Serie erweitert.

Erwähnenswert sind die erfolgreiche Zertifikation nach SQAS (Safety and Quality Assessments System), die Beschaffung des Umweltzertifikates für die Mehrfachnutzung der alpenquerenden Walzstraße, mit der mehr als 8.000 Lastkraftwagen per Bahn zwischen Nord und Süd verlagert wurden, sowie die Personalschulung für mehr als 600 Berufsfahrer für die Qualifikation C95 im BAUHO.

Darüber hinaus wurde dem Betrieb im vergangenen Jahr die Zulassung zur Teilnahme an Schulungen im Bereich der Gefahrgutbeförderung (ADR) erteilt und das Trainingsangebot um dieses Fachgebiet ergänzt. Im Jahr 2015 wird das Traditionsunternehmen den Erfolgskurs der vergangenen Jahre weiterführen. Im Straßengüterverkehr war das Jahr 2013 dadurch geprägt, dass es dem Konzern gelang, immer mehr Verkehrsunternehmen nach eigener Qualität und eigenem Code of Conduct zu prüfen und als Kooperationspartner zu gewinnen, die wiederum mit nutzungsoptimierten Sattelaufliegern von BERGERecotrail dazu beitrugen, die wachsenden Aufgabenstellungen der Ladungsindustrie zu meistern.

Durchschnittlich wurden im Jahr 2013 jeden Tag mehr als 350 solcher Kraftfahrzeuge in ganz Europa gefahren. Damit ist das Unter-nehmen ein besonders geeigneter Anbieter für die transportbedingten, transport-wirtschaftlichen und luftfahrttechnischen Bedürfnisse von Kunden aus der Lebensmittelindustrie. Angesichts des zwischen 2008 und 2012 verzeichnete und auch 2013 anhaltenden Wachstum wurde beschlossen, das Unternehmens in den nÃ??chsten Jahren an einen neuen Ort zu verlagern.

Im Jahr 2014 ist neben dem weiteren organischen Ausbau ein Akquisitions-Schritt geplant, um dem Konzern an zwei weiteren Orten in Österreich weiteres spezielles Know-how im Rahmen der differenzierten Seefracht und individualisierten Luftrechtsaufgaben zu vermitteln. Während dieser Zeit hat das Traditionsunternehmen sein organisch starkes Geschäftswachstum fortgesetzt, das auf dem wachsenden Kundenvertrauen basiert, das vor allem die hervorragende Qualität des Service, die Sensibilität und den verantwortungsvollen Umgangs mit der Natur schätzt.

Ein wesentlicher Bestandteil davon sind die unterschiedlichen Zertifikate, die das Traditionsunternehmen im Lauf der Jahre erhalten hat. Noch im gleichen Jahr erhielt das ungarische Wirtschaftsunternehmen den Titel des Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten (Authorized Economic Operator, AEO) und ist damit eines der ersten Anbieter seiner Klasse, das eine solche Auszeichnung in Österreich erhält. Besonders ermutigend für das Unter-nehmen sind die anspruchvollsten Produzenten von Getränken und haltbaren Nahrungsmitteln, die dem Unter-nehmen zunehmend ihre Transport- und Speditionsleistungen anvertrauen und nicht zuletzt die Effizienz der Handhabung großer Mengen schätzten.

Herausragend ist der eigene Fahrzeugpark, der immer auf dem neuesten technischen Wissensstand ist und der ebenso schnell erneuert wurde, wie neue, umweltfreundlichere Autos auf den Markt gekommen sind. Im Jahr 2010 führte die Umrüstung auf die BERGERecotrail®-Trailer zu einer kompletten Flottenerneuerung mit den neuesten Fahrzeugmodellen, die der Handel in dieser Klasse zu vermarkten hat.

Wieder einmal hat das Traditionsunternehmen seine Pionierrolle beim kombinierten Verkehr mit Sattelaufliegern gefestigt, die eine größtmögliche Nutzlaststeigerung bei gleichzeitig maximaler Entlastung der Umwelt ermöglichen. Im Jahr 2007 hat die derzeitige Geschäftsführung mit den Unterschriftsberechtigten Friedrich Mair, Bernhard Ebner und Markus Ley die gesamte Betriebsverantwortung für das Unter-nehmen übernommen. Dadurch wurden Direktverbindungen zu den wichtigen Abnehmern hergestellt, um Auftragsabwicklung, Informationsfluss und Datenflüsse zu managen.

Durch die Verantwortung für die Natur und die Menschen auf den alpenquerenden Transitstrecken wurde das Unternehmertum zum begierigsten Anwender der "Rollenden Landstraßen" über die Alpen - sowohl in Österreich als auch in der Schweiz. Über 80% der Bergfahrten mit der unternehmenseigenen LKW-Flotte werden daher nicht auf der Strasse, sondern auf der Bahn durchgeführt.

Der Konzerneigentümer hat zum Jahreswechsel 2002/2003 beträchtliche finanzielle Mittel bereitgestellt, sich mit den finanzierenden Kreditinstituten geeinigt und konnte sich auf die Solidargemeinschaft der Mitarbeiter verlassen, um das Unter-nehmen aus seiner unsicheren Situation herauszuführen. Durch den Verkauf der Standort-Immobilie und des dort ansässigen Tankstellen- und Werkstattbetriebs wurde die Hälfe des Fahrzeugparks verkauft und die Fremdkapitalmittel in der Gesellschaft stark reduziert.

Der Berger-Konzern wurde von nun an ausschliesslich von einem fremden Managementteam geleitet, das vor allem den Aufbau der Berger Fahrzeugtechnik für den Standortbereich am Radfelder Platz förderte, die Berger-Verkehrsunternehmen in der Region zusammenführte und zu einer starken Ausweitung der Aktivitäten aufnahm. Damals unterhielt Berger Transporter bis zu 380 Lkw-Züge, die die klassischen Nord-Süd-Achsen über die Alpen und die Iberische Halbinsel im Zuge eines Joint Ventures zur Lieferung von Teilen für die deutsche Automobilbranche bedienen.

1961 gründet Johann Berger sein Transportunternehmen in Wörgl. Schon bald wurde eine eigene Werkstätte gegründet, die zunächst zur Belieferung der eigenen Wagen und später zur Gewinnung externer Kunden dienten. Sie ist heute ein ökonomisch und rechtlich unabhängiges Unternehmen, eines der weltweit größten seiner Klasse. Aus diesem Grund ist die Berger Fahrzeugstechnik heute das dritte unabhängige Unternehmen innerhalb der Berger-Gruppe.

Sie hat 2007 über 650 "Berger light" Einheiten produziert. Mit den Vorstellungen von Johann Berger wurden die Weichen weit in die Tiefe gestellt.

Auch interessant

Mehr zum Thema