Auto Ummelden Kosten österreich

Die Auto Ummelden kostet Österreich

Einweisung Der Zulassungsschein ist die offizielle Zulassungsnummer (Zulassung) eines Kraftfahrzeugs oder Aufliegers. Der Einsatz des Fahrzeugs auf öffentlichen Wegen ist nur nach erfolgter Eintragung zulässig. Statt des konventionellen Papier-Registrierungszertifikats Teil I kann ein Registrierungszertifikat Teil I im Chipkartenformat (Scheckkarten-Registrierungszertifikat) ausgewählt werden. Der Teil II der Registrierungsbescheinigung verbleibt auf der Papierbahn und wird weiterhin mit der Genehmigungsbescheinigung verknüpft sein.

Die Eintrittskarte wird innerhalb von zwei Kalenderwochen per Brief an die Aufnahmeadresse geschickt. Mit der Einreichung des Antrags wird ein vorläufiger Teil I der Papier-Zulassungsbescheinigung erteilt, so dass das Auto unverzüglich in Dienst gestellt werden kann. Zu diesem Zweck wird der bisherige Papier-Zulassungsnachweis Teil I von der Meldestelle zurückgezogen und statt dessen - wie bei der oben genannten Fahrzeugzulassung - eine temporäre Papierkopie erstellt.

Die Eintrittskarte wird innerhalb von zwei Kalenderwochen per Brief an die Aufnahmeadresse geschickt. Der temporäre Papierausdruck erlischt mit Erhalt der Scheckkartengenehmigungsurkunde, längstens jedoch nach acht Monaten. Der Preis für den Scheckkarten-Registrierungsbeleg beträgt 22 EUR. Der Preis für die zweite Karte auf dem Scheckkarten-Eintrittsschein beträgt ebenfalls 22 EUR. Vor der Zulassung eines Kraftfahrzeugs bei einer Versicherungsgesellschaft muss eine Betriebshaftpflichtversicherung geschlossen werden.

Besteht in der abgeschlossenen Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung keine Meldestelle im Wohngebiet oder in dem Stadtteil, in dem sich der Sitz befindet, so muss die Meldestelle eines anderen Versicherungsunternehmens die Registrierung mitübernehmen. Bei einer Akkreditierungsstelle sind die notwendigen Dokumente einzureichen. Wenn ein Fahrzeug zugelassen wird, wird von der Meldestelle ein Fahrzeugschein (früher: Fahrzeugschein) ausgegeben.

Der Zulassungsausschuss erstellt auf Verlangen auch zwei identische Kopien der Zulassungsbestätigung. Diese setzt sich aus Teil II der Registrierungsurkunde und der eingereichten Zulassungsurkunde zusammen. Die beiden Unterlagen werden von der Zulassungsstelle verknüpft. Wenn das Fahrzeug wieder zugelassen wird, muss dann dieser Fahrzeugzulassungsbeleg vorgelegt werden. Die Nummernschilder und das Beurteilungskennzeichen werden dem Antragsteller nach Zahlung der Gebühr unmittelbar bei der Aufnahmekommission übergeben.

Auch ist es möglich, dass mehrere Menschen zusammen die Registrierung eines Kraftfahrzeugs einreichen. Jeder dieser Beteiligten muss zum Zeitpunkt der Registrierung den rechtlichen Eigentümer des Fahrzeuges vorweisen. Genehmigung von Motorrädern, leichten Vierrädern und ungültigen Fahrzeugen ab 16 Jahren: Genehmigung für Traktoren, Wagen, Selbstfahrermaschinen mit einer Auslegungsgeschwindigkeit von je nicht mehr als 50 km/h, Transportwagen, Einachstraktoren, Sonderfahrzeuge, Bitte berücksichtigen Sie, dass die Angaben in die Zulassungsdatenbank eingegeben werden müssen!

Mehr zum Thema