Auswandern nach Sardinien

Emigration nach Sardinien

Mir ist ein Beitrag von einer Frau mit einer Tochter ins Auge gefallen, die nach Sardinien ziehen will. Auch wir, mein Mann und ich, planen, mit einer kleinen Pension nach Sardinien zu gehen und suchen daher nach weiteren Informationen. Die Auswanderung nach Sardinien erfordert eine genaue Planung. Infos und Tipps zur Auswanderung nach Sardinien, Arbeit und Leben auf Sardinien. Von wem wurden Erfahrungen gemacht, wenn Sie nach Sardinien auswandern wollen?

Auswanderung, Einwanderung und Eingliederung

Ausreisen nach Sardinien, am Mittelmeer wohnen.... Das kommt wahrscheinlich dem Wunsch vieler nahe, wenn sie gefragt werden, wie sich die Dinge in ihrem Alltag ändern sollen. Was ich so sehe, hat wenig mit Traumen zu tun (die schwarz ummantelten Neujahrsgrüße sagen warum), sondern viel damit, wach zu sein und Wirklichkeiten zu erkennen - insbesondere die der Kultur eines anderen Landes.

In Sardinien ist mein "ausgewandertes Leben" ein gutes. Der Alltag stellt jedoch immer wieder neue Herausforderungen, die es zu bewältigen galt. Das tue ich jetzt zum neunten Mal auf Sardinien. Es ist an der Zeit, ein paar Überlegungen zur Emigration und den für mich nützlichen Schritten in der Rückschau zu machen.

Wofür steht überhaupt Auswanderung? Man nennt sich bei uns Auswanderern gerne EmigrantInnen, AussteigerInnen, LebenskünstlerInnen.... aus Zwang und Pflicht herauskommen, mit allem durchkommen, was hindert, alles hinter sich bringen! Für mich ist Emigration die Pflicht, sich selbst, Alltagsleben und Wirklichkeit in eine andere Kultur zu transplantieren. Auf Sardinien.

Nein, wir D-A-CH-Emigranten und sardische Einwanderer sind nicht besser als die Ärmsten, die ihr eigenes Schicksal aufs Spiel setzen, um nach Europa zu kommen (bereits heute, 09.01.2018, gab es 81 Todesopfer im Mittelmeerraum, 2017 gab es etwa 3000; Quelle IOM). Denn wir wandern aus, damit wir uns ganz allein besser fühlen können.

Höchstens bezahlen wir unsere Haus- und Abfallgebühren in Italien, gelegentlich vermeiden wir sie auch. Wir als Selbständige ziehen es vor, unser Unternehmen in Deutschland zu registrieren und dort unsere erfreulich optimierte Steuer zu bezahlen - und nicht in dem Staat, in dem wir zuhause sind. Oftmals übersehen wir als Wellenreitlehrer oder Kunsthandwerker, dass wir uns noch an einem bestimmten Ort amtlich anmelden müssen, weil wir sonst einfach illegale Arbeit leisten.

Langfristig - und dazu gehört auch die Auswanderung - ist dies eine wirkliche Bewusstseinsfrage. Emigrieren = den ganzen Tag kitesurfen und den Alltagsleben ausklammern? Doch ich habe mich mehr als einmal die Frage gestellt, was hier tatsächlich besser ist als im Ex-Haus. Das trotz der Tatsache, dass die ganze Erde glaubt, dass alles in Sardinien groß und rosa ist.

Jeder, der jemals einen Urlaub auf Sardinien verbracht hat, weiß um diese Begeisterung, die die Illes Balears zweifellos ausstrahlt. Leider setzt man sich nach zwei oder drei Monaten immer wieder in den grauem D-A-CH Alltag. Da ist es, dieser Gedanke: Ich will für immer nach Sardinien! Jeden Morgen, an dem man im Stau zu Hause steht, in der stickigen Stadtbahn sitzend, sich mit einem Beruf quälend, der einen ohnehin nicht so beglückt, und vor allem mit jedem regnerischen Tag wird Sardinien ein wenig mehr zum Paradies auf Erden. Dabei ist Sardinien ein Paradies für alle.

Aufgeschlossen sind all jene, die eine rosa Vision von Sardinien haben und nur solche (auch langjährige!) Erfahrung mit der lnsel gemacht haben und ihre geisteskranke große Begierde durch "I-liiiieeeeeeeeeeeee-Sardinien"-Einträge in Gesellschaft und Diskussionsforen aufzeigen. Auf Sardinien gibt es Wasser, Hitze und Sonnenschein (nein, dass es in den Ferien drei Tage hintereinander regnete und deshalb ist die Fahrt nach Cagliari nicht inbegriffen).

Man denkt immer noch, dass es Sardinien ist. An manchen Tagen kann es sogar bei strahlender Sonne auf Sardinien ganz normales Schwarz sein. In Zeiten wie diesen muss ich an diese Emigrantensendungen im Fernsehen mitdenken. Natürlich, gelegentlich, um betrübt auszusehen, denn selbst nach einhundertzweiundsiebzig Episoden kam es nicht um diese Auswanderung herum, ist eine komplizierte Thematik.

Um auszuwandern, braucht man vor allem eines: Zeit. Die meisten beginnen erst am Ende des letzten Schrittes, was zu immer mehr deutschsprachigen Enclaves und Unterkulturen mit organisiertem Schwarzbrot- und Gurkenschmuggel auf der ganzen Welt ausartet. Lustig in Wirklichkeit.... Wir Deutsche, Eidgenossen, Oesterreicher sind in allem anderen so sorgfältig.... aber wenn man auswandert, hoert man oft "es funktioniert irgendwie" und dann tut man es "irgendwie".

Teilweise sollte man jedoch die Grundeinstellung beibehalten - denn es ist eher richtig, nicht alles in Italien und vor allem auf Sardinien organisieren zu wollen. Doch das sardinische Auswanderer-Ross kann eigentlich von der Front aus angespannt werden: Falls Ihnen die italienische Sprache nach dem Basiskurs bereits zu schwierig ist, dann ist dies nicht Ihr Heimatland.

Doch wisst ihr, was das bedeutet, ganz oben zu sein? In Sardinien ist es auch Teil der Kultur des Landes: mit einander reden, sich gegenseitig befragen statt googlen, das ungezwungene Geschwätz / chiacchierare... und wenn man nicht weiß, wie man das Wörtchen richtig spricht, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um es zu ergründen.

Also, lernst du ltalienisch. Erst jetzt, in meinem neunten Jahr der Emigration, absolviere ich endlich einen Sprachtraining, um die komplizierte grammatikalische Sprache zu beherrschen. Das Wichtigste ist, dass du überhaupt Italienisch kannst. Wenn Sie nicht bei und mit der Firma oder in einem italienischen Sprachumfeld tätig sein wollen. Aber in ihrer Heimat fordern Syrer, Libanesen oder andere Immigranten, dass sie an der Landesgrenze perfekt Englisch können, können ganz unkompliziert vor Ort sein.

2. Machen Sie einen Nebensaisonurlaub! Wer Sardinien bisher nur im Hochsommer in seinen Bann zieht, sollte in den Übergangsmonaten hierher kommen. Besonders empfehlenswert ist der Monat Januar - er wirkt gegen das Sardinienvirus und natürlich auch gegen rosa gläser. Die Auswanderung nach Sardinien ist nicht auf den Hochsommer und die Hochsaison begrenzt, in der alles zu jeder Zeit im Überfluss vorhanden ist.

Immer nur eine Kaltdusche auf einmal. Mindestens dann, wenn die italienische Touristenhorde die Strassen so sehr blockiert, dass man sich wünscht, es wäre wieder Nachsaison. Aber ich habe es gefunden und empfinde es immer noch als brillant, in der Vor- und Nachsaison durch Sardinien zu fahren. 3 Nehmen Sie sich Zeit auf der lnsel, fahren Sie herum, lernen Sie die Geschichte und die Geschichte mit ein!

Was bist du und wenn ja, wie eine lnsel? Die seltsame Fragestellung bedeutet: Wie gut kennen Sie die lnsel und wie gut sie Sie kennen? Wissen Sie, warum Sardinien nicht Italien ist und warum es auf der ganzen Welt kein Ei wie das andere gibt - und warum es überhaupt keine ist?

Da ich nicht in einer bewachten Wohnanlage in Deutschland unterkommen wollte, wollte ich mein eigenes Zuhause hier schaffen. Deshalb hat es so lange gedauert, bis ich ausgewandert bin. Also fünf Jahre, unbewußt vielleicht sogar sieben Jahre ins Landesinnere.... von der ersten verrückten Idee, über extrem viel hin und her fliegen und fahren, sowie mehrere Selbsterfahrungen in der Vor- und Nachsaison, bis hin zum eigentlichen Zug.

Bei fast jedem Urlaub auf Sardinien bin ich schwarz schüchtern herumgefahren, wollte immer alles wissen und alles ausprobieren. Viele Jahre lang habe ich über Sardinien gebloggt (wenn du Interesse hast, hier ist die Geschichte). Natürlich macht es die Neugierde leicht, die Stadt und ihre Einwohner besser zu ergründen. Aber am besten ist es, die Menschen und ihre Inseln bei den Festivals näher zu bringen.

Die besten Festivals werden gefeiert.... naja, in der Nachsaison! Wenn das nicht möglich ist: Nehmt den restlichen Ferienaufenthalt des vergangenen und den ganzen Ferienaufenthalt des aktuellen Jahrgangs in Anspruch und geht im Zeitraum Januar - Juni - April nach Sardinien, mietet eine kleine Ferienwohnung und taucht dann ins wirkliche Dasein!

Ein Handyvertrag abschließen, einen Post oder ein Päckchen schicken, nach einem kleinen Arbeitsplatz Ausschau halten, sich an die Geschäftszeiten der Geschäfte gewöhnt haben, mit allen anderen Normalen shoppen, Sachen im Haushalt oder in der Ferienwohnung reparieren, mit Kunsthandwerkern reden, Fussball schauen, Münzen umziehen, in der Kaffeekanne auf dem Gaskocher braten.... was man im echten Berufsleben so macht.

An alle, die einen Arbeitsplatz oder einen Einsatz auf Sardinien finden, die Bitte: Versuchen Sie nicht immer, den Sardinern zu beweisen, wie sie es besser machen können. Emigranten gibt es nicht erst seit 2018, aber das Themengebiet "Arbeiten auf Sardinien" ist mir im Großen und Ganzen zu vielschichtig, um hier mehr dazu zu erzählen.

Doch es ist tatsächlich dein Job: #5 Informieren du dich und sei ehrlich zu dir selbst! Emigration nach Sardinien - wo man tatsächlich nur Ferien macht? Deshalb steht #1 - Italienisch zu erlernen ganz oben auf der Liste: Es ist äußerst nützlich bei all dem, wenn man kommunizieren kann. Wer in Sardinien wohnen und mitarbeiten möchte, sollte in die Gemeinde seiner Wahl gehen und fragen.

Egal, ob Sie wirklich für den Alltag auf Sardinien geeignet sind. Dann.... kurz bevor Sie Ihre Ferienwohnung und Ihren Arbeitsplatz verlassen, Ihre Sachen in einem Möbelwagen transportieren und Ihre Freundinnen und Bekannten zurücklassen, fragen Sie sich - kostenlos in die Sesamstraße: Warum zum Teufel will ich in den Vulture?

Mehr zum Thema